Angepinnt Giarden - Informationen

    Giarden - Informationen

    Was sind Giardien?
    Giardien sind Einzeller und leben im Dünndarm des Wirts.
    Sie kommen weltweit bei sämtlichen Säugetieren, aber auch bei Reptilien und Amphibien vor.
    Giardien sind außerdem Zoonoseerreger und auf den Menschen übertragbar. Bei einer Erkrankung am Menschen sind diese beim Gesundheitsamt meldepflichtig.

    Wie erkenne ich einen Befall bei meinem Tier?
    Anzeichen sind langanhaltender Durchfall. Zumeist ist er süßlich riechend und leicht gelb/orange.
    Ein Befall führt mitunter zu einer rasanten Gewichtsabnahme.
    Sonst gibt es bei Giardienbefall keine auffälligen Symptome.
    Da Giardien häufig in südlichen Ländern zu finden sind, kommt auch ein Tierarzt oft nicht gleich auf diese fiesen Einzeller.
    Eine normale Kotuntersuchung unter dem Mikroskop reicht für eine Diagnose nicht aus.
    Für eine genaue Diagnostik müssen über mehrere Tage Kotproben gesammelt und in ein Labor eingeschickt werden. Mit einem speziellen Verfahren (ELISA) können die Giardien nachgewisen werden.

    Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?
    Eine Behandlung wird mit dem Wirkstoff Fenbendazol (z.B. Panacur) oder Metronidazol durchgeführt.
    Meist gibt man über mehrere Tage dieses Medikament, dann setzt eine Pause ein und es wird erneut das Medikament verabreicht.
    Eine einfache Behandlung reicht oft nicht aus, da sich die Giardien in den Gallengang des Wirts zurückziehen können.

    Und damit ist dann alles gut?
    Leider in den seltensten Fällen nein. Ein negativer test nach behandlung bedeutet nicht unbedingt entwarnung. Es ist unbedingt notwendig nach 6-8 Wochen erneut zu testen.
    Außerdem müssen alle Tiere die sonst noch im Haushalt leben immer mitbehandelt werden. Die Ansteckungsgefahr ist einfach zur groß und im ernstfall erzeugt man einen „ping pong“ effekt.

    Was kann ich sonst noch tun?
    Wichtig in der Zeit des Befalls ist pingeligste Hygiene.
    Katzenklos, Bettchen, Decken, Näpfe alles muss nahezu steril gehalten werden. Ständiges Waschen ist angesagt, am besten auf Kochwäsche.
    Viele Desinfektionsmittel helfen leider nicht, das sollte man vor gebrauch abklären.
    Die Katzenklos sollten nach Möglichkeit jeden Tag komplett gereinigt und heiß ausgewachsen werden.
    Für jene Flächen, die man nicht waschen kann, empfiehlt sich ein Dampfreiniger, der auch sehr heiß eingesetzt werden wollte. Am besten auch jeden Tag.
    Mit diesen Maßnahmen sollte man den Befall relativ schnell eindämmen können.

    Kann ich denn nochwas für mein Tier tun?
    Ja. Es empfiehlt sich in der Zeit des Befalls auf sämtliche Kohlenhydrate zu verzichetn, d.h Trockenfutter und getreidehaltiges Futter, da die Giardien daher ihre Energie beziehen.
    Gut ist auch eine Schonkost Diät mit Hühnchen.
    Da der darm durch die behandlung mit Fenbendazol ziemlich in mitleidenschaft gezogen wird, sollte man im Anschluss einen Darmaufau betreiben. Hierzu kann man zum Beispiel Heilerde oder Zoolac Paste benutzen.
    Dies sollte aber erst im Anschluss an die Behandlung erfolgen, da der Darm unter der Behandlung schon genug zu tun hat.


    Mit diesen kleinen Tipps und Tricks sollte der Befall bald der Vergangenheit angehören und Miez geht es wieder richtig gut :)


    Dieser Beitrag darf nicht ohne meine Zustimmung kopiert oder weiterverbreitet werden!
    es grüßt Sarah mit den Deep River´s Maine Coons


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „fight-cat“ ()

    Ein sehr informativer Beitrag, Sarah! :thumbup: Danke für die Mühe! :knuddl:
    LG Silvia & Co.

    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¤
    ♥ Ich halte keine Tiere, ich liebe sie! ♥
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¤

    Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt. (Gandhi)
    ...................................................

    Unser Blog Cocker & Katz
    Ein wirklich interessanter Beitrag. :thumbsup: Ich habe auch schon einiges drüber gehört und bin froh, dass Giardien bei mir noch nicht aufgetreten sind.
    Liebe Grüße von

    Sandra und ihre Fellnasen Kira, Carrie und Anubis

    Ein Leben ohne meine 3 Süßen wäre nur halb so schön. :lovely:
    Boah, ich bin so froh, das Krümel die "Viecher" los ist ! :niederknien:

    Meine Güte war das eine langwierige Behandlung und eine arge Putzerei .

    Die "Nachwehen" bekämpft unsere Krümel immer noch, nämlich ihren empfindlichen Darm.
    Also,wir haben auch wieder Giardien.Vor fünf Jahren ahtten wir sie auch und Panacur,Metro,alles hat nichts geholfen.Also Spartrix und KS gegeben und was soll ich sagen.Nach ca.2 Wochen war alles durch,natürlich mit Allgemeine Hygiene.
    Sie haben uns jetzt wieder erwischt.
    Ich bin auch ganz ehrlich,dadurch,das wir das schon kennen,dachte ich es mir,das wir sie wieder haben.
    Einen Schnelltest bestellt und war sofort Positiv,heul!
    Also Spartrix und KS bestellt und kam auch gestern an,nur kann ich leider das Spartrix noch nicht geben,da Jerry eine vereiterte Ohrenentzündung hat und Nicilan nehmen muss.
    Da muss ich halt warten,bis das ausgeheilt ist.Und unser TA weiß es nicht.Denn der hat davon keine Ahnung,habe ich vor 5 Jahren gemerkt.Denn er wußte auch nicht mehr weiter,weil alles nichts half!
    Also nehmen wir es wieder selber in die Hand. Haben es schon mal geschafft,dann schaffen wir es diesmal wieder!
    Okay,das Putzen und Klos,Näpfe u.s.w. mach ich ja alles schon.
    Hoffentlich kommt morgen das Disifin,damit ich auch alle Böden,Kratzbäume,Couch und Sessel einsprühen kann.
    Die Großen haben keine Symptome,nur Jerry hat öfters Matsch und Geld bis Beige.Mal Breieg,mal festen Kot.Und er nimmt trotzdem gut zu.Mit 4 Monaten wiegt er jetzt 2,6 Kilo. Aber ich nehmen mal an,wenn er die Giardien nicht hätte,würde er mehr wiegen.

    Tigerlilly schrieb:

    Also,wir haben auch wieder Giardien.Vor fünf Jahren ahtten wir sie auch und Panacur,Metro,alles hat nichts geholfen.Also Spartrix und KS gegeben und was soll ich sagen.Nach ca.2 Wochen war alles durch,natürlich mit Allgemeine Hygiene.
    Sie haben uns jetzt wieder erwischt.
    Ich bin auch ganz ehrlich,dadurch,das wir das schon kennen,dachte ich es mir,das wir sie wieder haben.
    Einen Schnelltest bestellt und war sofort Positiv,heul!
    Also Spartrix und KS bestellt und kam auch gestern an,nur kann ich leider das Spartrix noch nicht geben,da Jerry eine vereiterte Ohrenentzündung hat und Nicilan nehmen muss.
    Da muss ich halt warten,bis das ausgeheilt ist.Und unser TA weiß es nicht.Denn der hat davon keine Ahnung,habe ich vor 5 Jahren gemerkt.Denn er wußte auch nicht mehr weiter,weil alles nichts half!
    Also nehmen wir es wieder selber in die Hand. Haben es schon mal geschafft,dann schaffen wir es diesmal wieder!
    Okay,das Putzen und Klos,Näpfe u.s.w. mach ich ja alles schon.
    Hoffentlich kommt morgen das Disifin,damit ich auch alle Böden,Kratzbäume,Couch und Sessel einsprühen kann.
    Die Großen haben keine Symptome,nur Jerry hat öfters Matsch und Geld bis Beige.Mal Breieg,mal festen Kot.Und er nimmt trotzdem gut zu.Mit 4 Monaten wiegt er jetzt 2,6 Kilo. Aber ich nehmen mal an,wenn er die Giardien nicht hätte,würde er mehr wiegen.


    Spartrix hat letzendlich bei Krümel dann die Viecher auch weggebracht, nachdem ich schon mehrfach Panacur gegeben hatte und immer während der Gabe, der Durchfall weg war und hinterher in den Behandlungspausen wieder da. Ich brauchte für Spartrix nur eine einzige Behandlung beider Katzen und alles war weg. Waren natürlich für die erwachsene Cindy viele Tabletten bei dem Gewicht von 3,5 KG. Krümel hatte allerdings hinterher, noch monatelang eine zerstörte oder besser gesagt fast gar keine Darmflora mehr, die noch immer mit Benebac Pet Gel aufgebaut wird, wenn ihr Darm mal wieder "spinnt". Auch bekommt sie noch immer Diätfutter. Das Problem ist, als Freigänger kommt die Katze natürlich ständig mit Giardien und Kokzidien und Wurmeiern und allem was krabbelt in Kontakt und so hatte sie vor kurzem denn auch Kokzidien. Ich hab aber diesmal nicht mit Antiparasitikum oder Chemie behandelt sondern längere Zeit mit von der Tierärztin ausgesuchen homöopathischen Mitteln und leichter Kost. Hat auch geholfen. Hinterher kam dann wieder Benebac zum Aufbau dran und der Katzte geht es gut.

    Kolloidales Silber hab ich damals für den Krümel nicht angewendet, weil mir von der Tierärztin davon abgeraten worden war. Sie sagte, dass das Silber gut gegen Giardien wirkt, aber sich in den Nieren und der Leber von so kleinen Katzen anlagert. Irgendwo müsse es ja hin meinte sie, wären ja Silberteilchen. Deshalb hab ich dann den "Spartrixschritt" gewagt und gut wars.

    Am Schlimmsten war für mich, dass meine winzige Katze so blutige Durchfälle hatte und wohl auch schlimme Bauchweh, denn sie jammerte immer herzzerreissend auf dem Katztenklo wenn sie dünnen und blutigen Kot absetzte.

    Na ja und die viele Putzerei mit diesem superteuren Desinfektionmittel welches als einzigstes die Giardiencysten abtötete, war auch heftig . Meine Waschmaschine läuft so schon recht häufig, aber in dieser Zeit lief sie echt stundenlang und täglich. Und dann noch die Dampferei der Polster und Teppiche, das war schon richtig nervig.

    Ich drück ganz feste die Daumen, dass Ihr die Giardien bald wieder los seid und dass Jerry bald wieder gesund ist. :katzestreichel:

    Unserer Tierärztin war Spartrix Gott sei Dank, :niederknien: gut bekannt, weil sie es oft für die Taubenzüchter bestellt und einsetzt, aber hätte sie es nicht gekannt, ich hätte sie solange bequatscht, bis sie ihr Okay dafür gegeben hätte, denn auch sie war inzwischen mit ihrem Latein am Ende, weil Krümel die "Dinger" nicht loswurde. Irgendwann kam dann sogar von der Ärztin die vorsichtige Idee mit dem Spartrix .


    Alles Liebe Ute :winkfreu:

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Gelöschter User 20“ ()

    Dann schreib ich auch mal , ich bin ja hier ganz Neu :D

    Als wir unseren Kater letztes Jahr bekommen haben , war die ersten 4 Wochen alles gut , dann fing es an ...wir dachten vll wegen der umstellung neue Katze neue Wohnung , haben dann noch 2 Wochen gewartet , wärend der Zeit habe ich angefangen zu recharchieren ? Nennt man das so?

    Und bin schlussendlich auf Giardien gekommen , okkkkkk......

    Beim Arzt angerufen gefragt wie das Läuft mit Test, Kotprobe von einem Tag hin gebracht Testen lassen , Bingo Giardien.... :cursing:

    Da wir im guten Kontakt mit dem Züchter sind , hatten wir ihn gleich gefragt was wir machen sollen , er Metrodizanol und gleich noch mit Amoxicillin behandeln , wir drauf los , haben knapp 5-6Wochen gebracht um sie los zu werden , seither kein durchfall mehr nicht mal annähernd.

    Dazu muss ich sagen , wir haben die Toilleten nicht jeden Tag komplett gelernt nur pinibel darauf geachtet das sie immer sauber ist .
    Ausser die Bettbezüge und Betten habe ich gewaschen auf 90 grad :D .

    ALLE DIE ES NOCH HABEN UND DAMIT KÄMPFEN ICH WÜNSCHE EUCH SCHNELLE BESSERUNG!!!

    Der Gestank ist grausam :cursing:
    So, ich konnte leider nicht sofort mit der Behandlung anfangen,da der Jerry eine vereiterte Ohrenentzündung hatte.
    Ist aber alles ausgestanden und am Sonntag gab es die erste Ladung Spartrix.Dienstag daruf die zweite Ladung.
    Natürlich mit sehr viel Hygiene und Disifin.
    Alle machen normalen Kot,okay die großen hatten nie Durchfall und Jerry hatte immer etwas Matsch aber auch nie richtig flüssigen DF.
    Aber seit einigen Tagen,auch als Jerry noch AB bekommen hatte,ist der Matsch weg.
    Ab heute werde ich KaKlos auch nicht jeden Tag mehr komplett neu machen,nur wenn einer gesch... hat,hole ich es sofort raus.
    Denn auch das billige Streu wird mit der Zeit sehr teuer,denn ich muss ja leider das XXL Klo nehmen bei 5 Katzen.
    Und nur ganz wenig rein machen,geht auch nicht,weil Missy dann einhält.
    Bin aber guter Dinge,das wir die Giardien im Griff kriegen.
    Nächsten Mittwoch gibt es die dritte und letzte Spartrix Gabe und warten dann ca.4-6 Wochen mit dem nächsten Test.
    Daumen drücken,das es dann Negativ ist. :daumen:
    Vorweg ersteinmal:Ich bin froh,diese bösen Biester noch nie gahabt zu haben.Zum Desinfizieren ist Halamid sehr gut geeignet,gegen Giardien.
    Ich abe auch immer Angst davor,obwohl ich eine reine Wohnungskatze habe,okay,sie darf auf den Balkon;-)
    Doch man kann sich die ja wohl auch über die Kleidung und Schuhe einschleppen,oder Besuch halt.Ich weiss nicht,früher gabs diese Biester auch nicht,und meine damaligen Katzen liefen im Treppenhaus rum oder ich brachte mal vonm Hof ein Kitten mit in die Wohnung um zu sehen,ob meine Sternenkatze sie akzeptiert.Nie war was.Deshalb frage ich mich immer wieder:Wo kommen die genau her?
    Denn wenn man alles nur mit Auslegewaren hat,hätte man echt viel sehr viel zu tun;-((
    Am besten wie ichs händele Schuhe aus.Und wegstellen.Nun hörte ich,man kann die auch an den Hosenbeinen und so haben.Stimmt das?
    Theoretisch können Giardien überall sitzen. Das fiese ist, dass sie Mikroskopisch klein sind!

    Wir haben sie damals über eine Transportbox aus Stoff mit innenliegender Decke (aus dem Ausland) eingeschleppt bekommen. Das war deutlich auf mangelnder Hygiene zurück zuführen. :/

    Mit mindestens 70 C lassen sich die Biester töten! Ganz wichtig, das Katzenklo sorgsam reinigen! Normales Desinfektionsmittel hilft da leider nicht! Nach jedem Schiss komplett das Streu entsorgen und heiß abspülen. Zusätzlich mit Tabletten behandelt und nach 4 Wochen nach getestet.

    Aufgrund möglicher zu bekommender Parasiten wird bei uns auch vor der Haustür die Schuhe ausgezogen. Da wird jeder Gast zum Schuhe ausziehen gezwungen, nicht immer mit Verständnis, aber egal. So lässt sich das Risiko etwas einzuschleppen minimieren.
    Liebe Grüße, Jazzy

    ...mit Tigerdame Lina, spanisches Glücksmädchen Marie & der kleinen frechen bezaubernden Saphi


    für immer im <3 und unvergessen Tildi <3

    Jazzy schrieb:

    Theoretisch können Giardien überall sitzen. Das fiese ist, dass sie Mikroskopisch klein sind!

    Wir haben sie damals über eine Transportbox aus Stoff mit innenliegender Decke (aus dem Ausland) eingeschleppt bekommen. Das war deutlich auf mangelnder Hygiene zurück zuführen. :/

    >>Achjeee..ich kann mir vorstellen,was Du durchmachtest,auch wenn ich davon verschont blieb.Doch was ich sooo lese..Jessy,da wird mir ganz anders;-(( Kary darf auch nimmer ins Treppenhaus.

    Mit mindestens 70 C lassen sich die Biester töten! Ganz wichtig, das Katzenklo sorgsam reinigen! Normales Desinfektionsmittel hilft da leider nicht! Nach jedem Schiss komplett das Streu entsorgen und heiß abspülen. Zusätzlich mit Tabletten behandelt und nach 4 Wochen nach getestet.

    >>Ganz ehrlich? Das würde Kary nicht durchstehen,da sie kein NAFU frisst,denn die würden sich von TROFU ernähren.(Laut einem Bericht)

    Aufgrund möglicher zu bekommender Parasiten wird bei uns auch vor der Haustür die Schuhe ausgezogen. Da wird jeder Gast zum Schuhe ausziehen gezwungen, nicht immer mit Verständnis, aber egal. So lässt sich das Risiko etwas einzuschleppen minimieren.


    >>Wie bei uns :!: :thumbsup: Und weisst DU,mir ists auch egal,was andere denken.Ich habe nur Auslegeware,und wenn Du die nur am abdampfen wärst..oje..die wäre hinüber.
    Ausserdem finde ich Schuhe ausziehen,nichts schlimmes.Da das im Winter eh blöd ist.Bei Laminat kann wenigstens man mal wischen.Und in anderen Kulturen ist dies selbstverständlich,das man dort seine Schuhe auszieht. Kostet ja auch alles Geld. Man kann ja seine Sachen auch schonen.Auch wenn man keine G..hat(böses Wort..)
    Doch findest Du nicht auch,das dies früher nicht so war?Meine Katzen waren im Flur oder mal bei meiner Freundin in der Wohnung oder fremdes Kitten vom Hof in der Wohnung.Nix.(Alte Wohnung) Und heute?Also das sind Dinge wo ich echt am Grübeln bin. ?(
    Ich hätte Angst,weil Kary eh schon so mit dem Magen-Darm Trakt hat.Doch ich will jetzt mal nicht negativ denken :)
    Oh ja, die Giardien haben echt Nerven gekostet! Ganz zu schweigen von dem eigenen Ekel, die Angst, sie sind noch da.. nur man sieht sie nicht.

    Schuhe draußen auszuziehen schon ebenso noch Möbel und Böden und man muss weniger sauber machen. Selbst Laminat ist da ja empfindlich und mit Teppich noch unhygienischer. Meine Meinung!

    Ich denke viele sehen das nicht so eng, zumindest die tierlosen Haushalte und so eben auch damals. Da hat man sich einfach keine Gedanken darüber gemacht und war da generell etwas robuster, wenn Katz mal Durchfall hatte. Denke ich zumindest.
    Liebe Grüße, Jazzy

    ...mit Tigerdame Lina, spanisches Glücksmädchen Marie & der kleinen frechen bezaubernden Saphi


    für immer im <3 und unvergessen Tildi <3

    Jazzy schrieb:

    Oh ja, die Giardien haben echt Nerven gekostet! Ganz zu schweigen von dem eigenen Ekel, die Angst, sie sind noch da.. nur man sieht sie nicht.

    >>Oja;-(((

    Schuhe draußen auszuziehen schon ebenso noch Möbel und Böden und man muss weniger sauber machen. Selbst Laminat ist da ja empfindlich und mit Teppich noch unhygienischer. Meine Meinung!

    >>Wohl wahr. :( Und wenn das jemand partout nicht will(was sehr selten ist,weil er vielleicht...Füsse hat..kicher*)dann gibts blaue Überzieher. Denn bei Handwerkern und Ablesefuzzis,die bringen ihre eigenen mit,aber net bei mir..hihi*
    Wer weiss,in welchen Wohnungen die waren.ne ne...gg*
    Habe auch da nieee Probleme.Manche freuen sich sogar,und nehm die mit.(Können sie ja)g*

    Ich denke viele sehen das nicht so eng, zumindest die tierlosen Haushalte und so eben auch damals. Da hat man sich einfach keine Gedanken darüber gemacht und war da generell etwas robuster, wenn Katz mal Durchfall hatte. Denke ich zumindest.


    >>Oder die gab es damals noch nicht so häufig.Kommen die nicht mit irgendwelchen Vögeln..also müsste mal schauen.
    Hatte ich schon immer,auch als ich keine Tiere hatte.
    Und als ich meine Hunde hatte.(ja hatte ich auch mal) Da wurden eben die Pfötchen sauber gemacht und gut war.(Das ist schon sehr lange her) :)
    Es gibt tolle Neuigkeiten für alle, die sich mit Giardien herumplagen: Halamid! Das ist ein Pulver, aus dem man mit Wasser eine Desinfektionslösung herstellen kann, mit der man dann alle Oberflächen behandeln kann. Halamid hilft tatsächlich auch gegen Giardien, muss hierzu aber zu einer 2%igen Lösung (20 Gramm Halamid auf einen Liter Wasser) statt wie empfohlen zu einer 1%igen gemischt werden. Man kann die fertige Lösung auch statt Wasser für etwa eine halbe Stunde durch den Brunnen laufen lassen, danach mit klarem Wasser laufen lassen und dieses dann wieder austauschen- schon ist der Brunnen giardienfrei. Wenn der Brunnen einen Filter hat, sollte man diesen jedoch hinterher wechseln. Hoffe, die Infos helfen jemandem ;)
    Sternschnuppe Mephisto - für immer in meinem Herzen

    NinK schrieb:

    Es gibt tolle Neuigkeiten für alle, die sich mit Giardien herumplagen: Halamid! Das ist ein Pulver, aus dem man mit Wasser eine Desinfektionslösung herstellen kann, mit der man dann alle Oberflächen behandeln kann.
    Noch nie gehabt das böse Wort mit G.aber Halamid kenne ich vom Namen her;-)))
    Ob man das auch im Flur einsetzen kann,so als prophylaxe?
    Also in so eine Waserpumpsprayflasche.

    Halamid hilft tatsächlich auch gegen Giardien, muss hierzu aber zu einer 2%igen Lösung (20 Gramm Halamid auf einen Liter Wasser) statt wie empfohlen zu einer 1%igen gemischt werden. Man kann die fertige Lösung auch statt Wasser für etwa eine halbe Stunde durch den Brunnen laufen lassen, danach mit klarem Wasser laufen lassen und dieses dann wieder austauschen- schon ist der Brunnen giardienfrei. Wenn der Brunnen einen Filter hat, sollte man diesen jedoch hinterher wechseln. Hoffe, die Infos helfen jemandem ;)