Edgar wird immer ängstlicher

      Edgar wird immer ängstlicher

      Hallo ihr Lieben!

      Ich mache mir ziemlich Sorgen über Edgars Entwicklung. Die kleine Kröte war total überängstlich, als sie hier ankam und ist in den letzten Wochen immer mutiger geworden. Edgar hingegen wird immer mehr zum Angsthasen. Er hat vorher ja lange Zeit eigentlich nur beim TA gelebt wegen seiner schlimmen Verletzungen. Deswegen hat er sich beim TA auch in der Pflegestelle später alles gefallen lassen. Er war als er zu mir kam auch fremden Menschen gegenüber aufgeschlossen und ist meiner Schwester, als sie zu Besuch kam kurz nach seiner Ankunft auf den Schoß gesprungen. Ich muss dazu sagen, dass ich zu hause selten Besuch bekomme. Er wurde dann immer ängstlicher, mittlerweile ist es schwer ihn zum TA zu bekommen- das kann ich irgendwo verstehen, er bekommt ja alle 14 Tage zwei Spritzen. Vor ein paar Wochen waren dann Handwerker hier, die die Fenster überprüft haben, da ist er völlig panisch geworden, hat überall hingepinkelt und im Keller versucht, einen Türrahmen hoch zu klettern. Ich habe ihn dann in ein Zimmer gelassen und die Handwerker gebeten, diesen Raum auszulassen. Diese Reaktion von Edgar hatte ich nicht vorhergesehen. Heute war dann wieder meine Schwester zu Besuch und Edgar war wieder sehr ängstlich- er hat laut geschrieen (wie eine Mischung aus Pfau und Katze) und versucht, sich zu verstecken. Nach einer Stunde hat er sich mit Hilfe von Spielzeug heraus locken lassen, ist aber gleich wieder abgehauen, als meine Schwester aufgestanden ist. Ist es meine Schuld, dass aus dem mutigen Draufgänger so ein Angsthase wird? Mache ich was falsch? Verhätschel ich ihn zu sehr? Sollte ich das Besuch bekommen üben, damit er mehr Routine bekommt? Ich habe ein ganz schlechtes Gewissenn wegen dieser Entwicklung und fühle mich schuldig. Hat jemand eine Idee, woran es liegen kann und was ich tun kann?
      Sternschnuppe Mephisto - für immer in meinem Herzen
      Ich habe mit solchrn Reaktionen leider keine Erfahrung also kann ich dir keine passende hilfe anbieten....
      aber ich kann durchaus verstehen das du dir sorgrn machst und dss gefühl hast was falsch zu machrn. Ich hoffe einer unserer dosi kollegen hat dinen hilfreichen tipp damit der kleine Edgar bald nicht mehr so panisch reagiert....
      nadine mit neuer Straßengang

      "ohne katzen ist alles doof... wohnung doof, einkaufen doof, extreme couching doof...."
      Hm... also meine Jeanie ist eine kleine "Rampensau".
      Kommt Besuch, setzt sie sich dazu, weil sie weiß, dass sie dann bewundert wird. Sie genießt es.... wobei sie schon immer schaut, ob ich da bin!
      Holly ist anfangs ins Dachgeschoss geflüchtet (Ihr Ankunftsraum) und hat sie im Regal verkrochen. Mittlerweile sitzt sie oben auf dem Treppenabsatz und späht neugierig durch die Treppenstufen hinab. Einzelne Personen z.B. den Kumpel unseres Sohnes, der auch mal hier übernachtet, akzeptiert sie mittlerweile.
      Sie hat auf der Pflegestelle auch immer ein Versteck aufgesucht und in einem halben Jahr viele Katzen "verschwinden" sehen, von daher denke ich,sie hat Angst mitgenommen zu werden.
      Ich denke, es ist eine Temperamentsfrage... aber es sollte zumindest nicht schlechter werden, denke ich.

      Zum Tierarzt will aber keine Katze, das ist normal.
      - Katerchen hat unablässig laut gejammert in seiner Box.
      - Holly ist kaum reinzukriegen und zittert dort wie Espenlaub, versteckt ihren Kopf unter meinem Arm, wenn sie auf dem Tisch ist.
      - Jeanie krallt sich so in der Box fest, dass wir den Deckel abmontieren müssen, weil sie nicht rauszuholen ist.

      Ich hoffe, du bekommst noch kundigeren Rat als von mir 8)
      Ich hatte schon in verschiedene Richtungen überlegt- vielleicht fühlt er sich das erste Mal zu Hause und hat Angst, das zu verlieren? Oder er musste sich vorher “einschleimen“ als Überlebensstrategie und ist deswegen auf Menschen zugegangen? Oder er wird Erwachsen und sein Charakter verändert sich- Babys lächeln ja auch ungewollt und unkontrolliert, damit die Erwachsenen sie süß finden und sich um sie kümmern wollen? Vielleicht hängt es auch damit zusammen, dass Alicios immer mutiger wird? Ich könnte mir viel vorstellen, weiß es aber leider nicht. Vielleicht habe ich ihn durch die Handwerker traumatisiert oder das hat schlimme Erinnerungen wachgerufen? Ich möchte ihm so gerne helfen, dazu bräuchte ich allerdings Tipps...
      Sternschnuppe Mephisto - für immer in meinem Herzen
      Keine katze wil, zum ta stimmt so nicht. Unsere coonies liebe den ta die schnüffeln sich durch ganze behandlungszimmer und wenn sie zurück in die box sollen fauchrn die much an!!!!!
      Die beiden finden nur die transportkiste doif....
      nadine mit neuer Straßengang

      "ohne katzen ist alles doof... wohnung doof, einkaufen doof, extreme couching doof...."

      NinK schrieb:

      Ich hatte schon in verschiedene Richtungen überlegt- vielleicht fühlt er sich das erste Mal zu Hause und hat Angst, das zu verlieren? Oder er musste sich vorher “einschleimen“ als Überlebensstrategie und ist deswegen auf Menschen zugegangen? Oder er wird Erwachsen und sein Charakter verändert sich- Babys lächeln ja auch ungewollt und unkontrolliert, damit die Erwachsenen sie süß finden und sich um sie kümmern wollen? Vielleicht hängt es auch damit zusammen, dass Alicios immer mutiger wird? Ich könnte mir viel vorstellen, weiß es aber leider nicht. Vielleicht habe ich ihn durch die Handwerker traumatisiert oder das hat schlimme Erinnerungen wachgerufen? Ich möchte ihm so gerne helfen, dazu bräuchte ich allerdings Tipps...

      Tja..eine TS katze habsch ja noch nicht,doch ich hatte mal dies Perserpärchen,wo der Kater,Ivanhoe,ein Jahr später zu mir kam.Meine Züchterin sagte mir ja,das er mal bei der letzten Beseitzerin von einem männlichen Wesen..Erwachsener..wer??k.A.misshandelt worden sei.Daher nahm sie ihn wieder zurück,und weil sie sah,wie der Kater zurecht geschnitten wurde.Sie wollte nen Westie,doch immer raus..Egal..jedenfalls kam IVY dann zu mir,das er angst vor männern hatte,war nicht soo schlimm,es gab Leckerlies und meinen damaligen Partner akzeptierte er.Man muss eben Geduld haben.Er wurde auch ganz lieb und zahm zu Männern.Ich sagte immer nur:Ignorieren,er kommt wenn er mag.Was er dann auch tat.Doch jetzt kommt es,was mich völlig aus den Socken haute:
      Der Heizungsableser kam,und ich sagte gleich am Eingang kurz was los ist,wir flüsterten und der Mann bewegte sich echt auf Samtpfoten,und ignorierte ihn.Wir sprachen nichts,gingen zum Tisch und ich unterschrieb das der Mann da war.Dann plötzlich gings los:Ivy schoss durch die Gegend,als ich den Typ zur tür brachte.Er trug eine schwarze Wollmütze,also kein Basecape.Sondern mehr so modern eben.
      Ich denke,das er dies assoziiert hat,mit seinem Erlebnis,der Mann muss entweder schwarze Haare gehabt haben oder eben auch so eine Mütze getragen haben.Es ist wirklich eine Filigranarbeit dies heraus zufinden.
      Er strullerte etwas auf den Sessel und bekam tierisch fettiges Fell.Was tat mir Ivy leid;-(( Was war geschehn?
      Das war noch nie.Zum Glückkam mein Nachbar aus der Türe,denn Ivy wollte flüchten und er hielt ihn,und schob ihn in die Wohnung.puuuh
      Dann lies ich ihn zufrieden..es legte sich alles wieder.
      Wie gesagt,einer versaut das Tier und man weiss nie,welch Überraschungspaket Du bekommst.;-) Doch dann passierte dies nie wieder.Dennoch ich bekam dies nicht aus meinem Kopf und,ja-heute noch ist dies ab und an ein Thema;-((
      Ich hätte diese Frau am liebsten auf einer Ausstellung,die ja nur als Bescuherin dort war,in Stücke gerissen..zerfleischt.blöde Trulla.Wie die schon aussah.Wie ein Paradiesvogel..die Klamotten voll bunt und in den Schminkkasten gefallen.Voll daneben!!
      :evil:
      Sorry..so viel sollte es nicht werden..
      Es kann eben auch monate später etwas geschehen.muss aber nicht.
      ;)
      Hoffe,es hilft Dir weiter,etwas...
      Alles Liebe für Euch
      <3
      Also von dem was du erzählst, kommen mir mehre Dinge in den Kopf.
      Er könnte ein Trauma durch die Handwerker haben... das ist sehr schwer zu sagen ohne längere Beobachtung.
      Es kann aber auch sein das er unter teretorialen Verlustängsten leidet, durch die andere Kate die mit zunehmendem Alter dominater wird.
      Die Handwerker können auch zb nur ein Trigger/Auslöser gewesen sein für dominaz Probleme die bereits unter der Oberfläche köchelten.
      Sehr schwer zu sagen so auf Distanz...
      Ich würde es mit ein paar standards versuchen um grundlegendes auszuschließen:
      Sorge für einen sicheren Rückzugsort.
      Schaffe mehr Möglichkeiten den Raum auf höherer Ebene zu nutzen, Regale/Brettchen/Katzenbaum (das gibt ihm das Gefühl von Kontrolle über ein Gebiet und stärk sein Selbstvertrauen).
      Füttere beide Katzen eine Woche lang erst nach ausgibigem spielen.
      Wenn nach 7-10 Tagen immer noch gepinkelt wird, wechsel die Streu im Klo Marke/Hersteller oder Feinere Streu.
      Gucke ob ihr Hunde oder Katzen im Haus oder der Nachbarschaft habt die neuerdings in seine "Revier" markieren (das würde ihn natürlich total verunsichern).

      Ich schließe einfach mal aus das du ihn beim Schlafwandeln mißhandelt hast oder der gleichen ^^
      Kopf nicht hängen lassen da wird sich eine Lösung finden, Katzen drücken sich halt nicht immer so klar und verständlich aus das wir Dosis sofort verstehen was sie wollen.
      Also er hat nur in der situation gepinkelt, als der Handwerker da war, ansonsten ist er sauber.

      Das mit den höhergelegenen Rückzugsorten hatte ich mir auch schon überlegt, da wir einen offenen Durchgang zum Flur mit einem Sturz darüber haben, den er vom Kratzbaum aus erreichen könnte, wäre das sehr gut möglich. Edgar ist tatsächlich ja auch der einzige, der es oben in das Nest des deckenhohen Kratzbaumes schafft, dahin zieht er sich manchmal zurück.
      Sternschnuppe Mephisto - für immer in meinem Herzen
      Ich wollte die Katzen eigentlich einsperren in einem Raum, wenn die Handwerker kommen. Ich dachte mir ja schon, dass sie es nicht mögen würden. Aber dann dachte ich, dass es vielleicht noch schlimmer für die ist, wenn sie laute Geräusche hören und nicht sehen können, was passiert. Ich hatte ja auch nur damit gerechnet, dass sie sich unter dem Sofa verkriechen, was Stinki und Alicios auch gemacht haben- ohne Panik. Jetzt fühle ich mich auch noch schuldig...
      Sternschnuppe Mephisto - für immer in meinem Herzen
      Da kannst du nix für.. ich denke 90% der "normalen" Katzen mögen gerne wissen was da das blöde "brum brum" macht.
      Vieleicht war da in seiner Vergangenheit was das mit "Krach" in verbindung gebracht wird.
      Versuche es mal mit Zuwendung wenn erwünscht und viel Spielen. Ein erhöhter Ausguck um sich sicher zu fühlen und sich zu verkriechen könnte auch helfen das er wieder auftaut.
      Stell auch mal überall wo er hinmacht "Einweg" Katzenklos auf... wenn er welche nimmt und das pieseln aufhört mag er vieleicht das Alte Klo nun nicht mehr und will es wo anders oder gar ein anderes O_o---Katzen....
      Er benutzt ja das Klo, er hat nur in dem Moment, wo die Handwerker hier waren, quasi auf seiner Flucht überall gepullert. Er bekommt von mir immer viel Zuwendung, wenn ich zu Hause bin. Momentan kann ich meinem Hobby (Bücher lesen) gar nicht nachgehen, weil er ständig auf meinem Schoß liegt und an meinen Fingern nuckelt.

      Aber es beruhigt mich etwas, dass der Gedanke die Katzen könnten weniger Angst haben, wenn sie sehen was passiert, gar nicht so verkehrt war. Ich überlege tatsächlich, ob ein Besuchstraining helfen könnte. Ich könnte meine Schwester bitten, einen Nachmittag lang immer wieder zu klingeln und nur nach und nach in die Wohnung zu kommen.
      Sternschnuppe Mephisto - für immer in meinem Herzen
      Also wenn er nur auf "Komando" gepullert hat war das warscheinlich der Stress.
      Ein guter Ausguck ist meist schon ein guter Grundstein damit er sich sicher fühlt und keine Angst hat das ihm jemand zu nahe kommt.
      Mit dem Besuch geht meist gut wenn du eine Leckerlie Box im Flur hast die der Besuch zur begrüßung füttern darf, das lässt sie den Besuch und die Klingel mit etwas gutem verbinden.

      NinK schrieb:

      Ich wollte die Katzen eigentlich einsperren in einem Raum, wenn die Handwerker kommen. Ich dachte mir ja schon, dass sie es nicht mögen würden. Aber dann dachte ich, dass es vielleicht noch schlimmer für die ist, wenn sie laute Geräusche hören und nicht sehen können, was passiert. Ich hatte ja auch nur damit gerechnet, dass sie sich unter dem Sofa verkriechen, was Stinki und Alicios auch gemacht haben- ohne Panik. Jetzt fühle ich mich auch noch schuldig...


      Fehler:Kannst Du kätzisch?Ne..und Du kannst nicht alles wissen,gerade wenn es ein Fundtier war.Ich weiss,das sagt die Richtige,dennoch versuche es mal so wie man dir riet.
      GLG
      Hallo NinK
      Also so wie ich das gelesen habe währe seine Angst unbegründet, aber es muss was gewesen sein das du nicht mitbekommen hast oder es wurden schlimme Erinnerungen in ihm geweckt wie auch immer.
      Bestes Beispiel ist mein Balu und sein damals merkwürdiges Verhalten kurz nachdem ich ihn aus dem Tierheim geholt hatte, er war der liebste Kater wie man sich es nur wünschen kann, aber er hatte was gegen nur eine männliche Person "Der Freund von meiner Nichte" den wollte er angreifen und wurde sehr agressiv, später äusserte sich der Freund das er keine Katzen mag und er sie sogar hassen würde, so eine Tierhassende Person kam auch letztes Jahr zu mir in die Wohnung, es war der neue Hausmeister der nach meinen Warmwasserbereiter schauen wollte, Balu hätte ihn auch am liebsten zerfleischt und diese Ereignisse liegen 7 Jahre auseinander.
      Ich bin der Meinung das Katzen es merken wenn Menschen Hass ausstrahlen, entweder sie flüchten und haben Angst oder sie greifen an wenn keine Flucht z.b. möglich ist.
      Irgend etwas muß Edgar bemerkt haben das ihn in Angst und Schrecken versetzt, aber es ist nicht leicht es herauszubekommen, ich würde vorerst mal mit Feliway-Stecker versuchen das er ruhiger wird.
      Ich wünsche dir auf alle Fälle viel Glück das Edgar wieder mutiger wird.





      Alle sagen immer, Frauen seien kompliziert- Katzen sind viel schlimmer^^

      So einen ollen Feliway Stecker hatte ich schon mehrmals, auch das Spray und das Zeugs von einem anderen Hersteller, Cattitude oder so. Leider hatte das überhaupt keinen Erfolg.

      Der Handwerker war sehr verständnisvoll und hat sich ganz langsam zur Seite bewegt, damit Edgar an ihm vorbei flüchten kann und meinte noch “der Arme“. Es wirkte nicht so, als sei er von Katzen abgeneigt, aber wissen kann ich es jetzt natürlich nicht.

      Bei meiner Schwester hat er bei ihrem ersten Besuch kurz nach seiner Ankunft bei mir sofort auf dem Schoß gesessen und laut geschnurrt. Jetzt war sie seit dem zum ersten Mal wieder hier. Ich sollte vielleicht öfter meine Familie zu Besuch empfangen und die sollen was Leckeres mitbringen, vielleicht fehlt ihm nur die Übung? Wie gesagt: nachdem sie eine Stunde hier war, hat er sich mit seiner Lieblingsangel rauslocken lassen, hat sich aber gleich wieder verkrochen, als sie aufgestanden ist.
      Sternschnuppe Mephisto - für immer in meinem Herzen

      NinK schrieb:

      Alle sagen immer, Frauen seien kompliziert- Katzen sind viel schlimmer^^
      Bedingt!g*

      So einen ollen Feliway Stecker hatte ich schon mehrmals, auch das Spray und das Zeugs von einem anderen Hersteller, Cattitude oder so. Leider hatte das überhaupt keinen Erfolg.

      Der Handwerker war sehr verständnisvoll und hat sich ganz langsam zur Seite bewegt, damit Edgar an ihm vorbei flüchten kann und meinte noch “der Arme“. Es wirkte nicht so, als sei er von Katzen abgeneigt, aber wissen kann ich es jetzt natürlich nicht.
      War doch bei Ivy genauso.Haste gelesen? Doch wer weiss,was sie erlebten.;-((
      Bei meiner Schwester hat er bei ihrem ersten Besuch kurz nach seiner Ankunft bei mir sofort auf dem Schoß gesessen und laut geschnurrt. Jetzt war sie seit dem zum ersten Mal wieder hier. Ich sollte vielleicht öfter meine Familie zu Besuch empfangen und die sollen was Leckeres mitbringen, vielleicht fehlt ihm nur die Übung? Wie gesagt: nachdem sie eine Stunde hier war, hat er sich mit seiner Lieblingsangel rauslocken lassen, hat sich aber gleich wieder verkrochen, als sie aufgestanden ist.


      Das ist möglich,manche haben anfangs angst auch wenn sie schon aufgetaut sind.Kommt mir bekannt vor.
      Ja, habe ich gelesen Tarja. Man kann es letztlich nie wissen. Das war auch eher auf die Katzenhasser Theorie hin. Meine Sorge ist eher, dass er beim ersten Besuch meiner Schwester auf deren Schoß saß keine 30 Sekunden nachdem sie reingekommen war und bei ihrem nächsten Besuch ein paar Wochen später so eine Angst hatte.
      Sternschnuppe Mephisto - für immer in meinem Herzen