Edgar wird immer ängstlicher

      NinK schrieb:

      Ja, habe ich gelesen Tarja. Man kann es letztlich nie wissen. Das war auch eher auf die Katzenhasser Theorie hin. Meine Sorge ist eher, dass er beim ersten Besuch meiner Schwester auf deren Schoß saß keine 30 Sekunden nachdem sie reingekommen war und bei ihrem nächsten Besuch ein paar Wochen später so eine Angst hatte.

      Ich weiss,was Du meinst.Doch er benötigt vieeel zeit.Wer weiss,vielleicht machte sie ungewollte eine bewegung..die er mit irgendwas assoziierte.Ich weiss es nciht;-(
      Aber ich bin mir sicher,das wird sich wieder geben.Kann sein das es eine kleindung war die er sah oder ein gerucht..und sie beim anderen Besuch anders roch oder oder...Ich kann nur mutmassen,spekulieren.
      Daumendrück für den kleinen Katermann
      <3




      Da sind ein paar gute Tipps drin, danke! Ich wäre nie auf die Idee gekommen, nur zum Üben mit Edgar Auto zu fahren, das teste ich in meinem Urlaub. Die Eltern meines Freundes sind die einzigen, die hier in der Nähe wohnen, die werde ich bitten öfter kurz vorbei zu schauen mit Leckerchen.
      Interpunktion und Orthographie dieses Beitrages sind frei erfunden. Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt.
      Ich habe mir gerade Bachblüten für Edgar bestellt, hat jemand Erfahrungen damit gemacht? Ich komme mir vor, als würde ich an Zauberei glauben :D schlimmstenfalls habe ich 30 € zum Fenster raus geworfen.
      Interpunktion und Orthographie dieses Beitrages sind frei erfunden. Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt.
      Na dann werde ich mal testen für uns. Ich musste vorhin so eine kleine Trittleiter aus Metall mit drei Stufen holen, weil Edgar die Gardine beim Tarzanspielen aus der Schiene gerissen hat. Er war total verängstigt, als ich das Ding aus dem Keller geholt habe. Wenn ich nur wüsste, was er plötzlich hat...
      Interpunktion und Orthographie dieses Beitrages sind frei erfunden. Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt.
      Nein, nichts. Alles wie immer- da muss ich wegen meines "Autisten" Stinki immer drauf achten, der hasst Veränderungen. Meine Nachbarn waren auch von Anfang an asozial, nervig und laut, daran kann es auch nicht liegen. Der kleine Mann tut mir furchtbar leid, weil er so verunsichert ist...
      Interpunktion und Orthographie dieses Beitrages sind frei erfunden. Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt.
      Bei einer Sache hat er leider keine Angst: ich habe gerade wieder Klickertraining gemacht, um den Monstern "sitz" beizubringen. Beim letzten Mal hat es recht gut geklappt, dieses Mal hat Edgar mich die ganze Zeit gekratzt, um an die Leckerchen zu kommen und die Kröte hat in meinen Finger gebissen und nicht mehr losgelassen. Da habe ich kommentarlos abgebrochen...
      Interpunktion und Orthographie dieses Beitrages sind frei erfunden. Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt.

      NinK schrieb:

      Ich habe mir gerade Bachblüten für Edgar bestellt, hat jemand Erfahrungen damit gemacht? Ich komme mir vor, als würde ich an Zauberei glauben schlimmstenfalls habe ich 30 € zum Fenster raus geworfen.


      Ich habe damit leider auch keine Erfahrung, habe aber auch viel positives darüber gehört, ich denke das es bei jeder Katze anders ist.
      Drücke dir die Daumen das es hilft, war auch schon öfters am überlegen ob ich das ausprobiere.
      Liebe Grüße Klaus Balu & Nelly




      Ich mache jetzt kein neues Thema auf, geht ja um die üblichen Verdächtigen...

      Seit einigen Tagen zieht Stinki sich immer mehr zurück. Er ist von Anfang an vor Edgar knurrend und fauchend weggelaufen, wenn der mit ihm spielen wollte, trotzdem konnten alle drei auch friedlich miteinander auf der Couch kuscheln. Das machen sie jetzt gar nicht mehr und Stinki liegt alleine im Flur oder in der Küche, hält sich auch von mir fern. Wenn er doch mal im Wohnzimmer liegt, geht Edgar oft zu ihm hin und haut mit der Pfote (nicht wirklich doll oder aggressiv, aber schon forsch) nach Stinki, der sich dann hinter der Heizung versteckt. Mein Dilemma: Stinki scheint unglücklich zu sein und sich unwohl zu fühlen, was ich auf keinen Fall will! Aber wer würde den Kobolde ein Zuhause geben? Und gesundheitlich würde es mit Stinki todsicher bergab gehen, wenn er alleine wäre, dann wird er wieder dick und faul. Was soll ich bloß tun?
      Interpunktion und Orthographie dieses Beitrages sind frei erfunden. Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt.
      Ach mensch... :( Das liest sich so traurig.Hast Du es denn mit dem Feliwaysteckern probiert?(bestimmt..)
      Das wären dann gleich 2 Kater die ein neues zuhause suchten...wenn..das letzte Wort..ist ja noch nicht gesprochen.
      So eine Katzenpsycholgin,denke ich mal..und ich meine es nciht böse,die kann sich keiner leisten.Ich könnts nicht,geb ich zu.
      Ist eine zeitliche Trennung der Räume möglich?Also ab und an mal die Kater trennen,so das Stinki mal zur Ruhe kommt und nicht immer im Angstmodus hängt?
      Ansonsten würde mir da jetzt auch nichts einfallen,weil ich noch nie 3 Katzen hatte(Höchstmass bei mir 2)
      Stinki ist am längsten bei Dir..)oder korrigiere mich,wenns falsch ist.)
      Ich hoffe,man kann Dir hier helfen. <3

      PS:Gegen das: dick und faul,kann man etwas tun,dann bist Du gefragt,und muss Dich mehr mit ihm beschäftigen.
      Und eine kleine Ernährungsumstellung..evtll.und weniger Leckerlis
      ;)




      Er bekommt ja schon Diätnahrung und als er alleine war nie Leckerchen (bis auf das, was er sich aus der Spüle geschlabbert hat, offene Küche und so...). Und wir haben nachdem Mephisto gestorben war alles versucht, um ihn zum Spielen zu animieren- der Sturkopf hat alles ignoriert und sich lieber auf den Schoß gekuschelt. Die Stecker hatten wir alle schon, Feliway Catitude und wie sie alle heißen, auch schon superteures Pheromonspray. Die Kater zu trennen wird schwierig, außerdem dachte ich mir, dass die kleinen dann eifersüchtig werden, wenn Stinki eine Extrawurst bekommen und ihn erst recht angreifen. Stinki habe ich schon seit 11 Jahren, die Kobolde seit etwa einem halben Jahr. Anfangs war es wie gesagt ok, zwar viel Fauchen und Knurren, aber auch kuscheln. Die beiden Griechen kuscheln allerdings zur Zeit auch nicht miteina.
      Interpunktion und Orthographie dieses Beitrages sind frei erfunden. Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt.
      Das wird echt schwierig,das geb ich zu.Mit dem müdespielen klingt schon mal gut,nur immer haste auch nciht die Zeit dazu.Versuche es irgendwie in den Alltag zu integrieren.Hast Du es mal mit Bachblüten oder so probiert?
      Oder es gibt da so Destress tropfen..zum Entstressen,las ich im Netz.Wie das funzt keine Ahnung.Aber so Antistressmedis,sag ich mal so,gibts.




      Ich habe heute einen neuen Stecker gekauft, der Katzenminzenöle verdampft oder so, also keine Pheromone wie bei den anderen. Mal sehen, ob das besser klappt.
      Interpunktion und Orthographie dieses Beitrages sind frei erfunden. Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt.
      Hallo,
      also meine Meinung zu die Katzen künstlich bedampfen, mit was auch immer, kennst du :) das ist alles wie Kortison auf einen allergischen Hautausschlag zu schmieren. Er wir nicht mehr so jucken und geht vieleicht sogar eine Weile weg. Aber die Ursache ist immer noch die Gleiche und wenn die Situation sich nicht ändert wird es wieder auf den Selben Effekt hinauslaufen.
      Aber wenn der Dampfer hilft für etwas Entspannung zu sorgen ist das bestimmt nur hilfreich.
      Ich würde auf alle Fälle Edgar (abhängig von seiner Gesundheit, Alter etc.) Spielterapie verordnen, 3x am Tag je 10 Min Aktion 5 Min Pause 10 Min Aktion.
      Im Anschluss an die zweite Runde solltest du eine kleine Belohnung geben (1-2 Lekerlibröckchen reichen vollkommen, einfach auf Betteln nach mehr nicht reagieren).
      Besser wäre aber noch wenn alle zusammen bespaßt würden und auch belohnt, das stärkt den Zusammen halt. Ausserdem gibt es dir die Möglichkeit zu gucken ob da wirklich Abneigung vorliegt oder es nur ein wenig neid oder gar neuordnung der Ränge aufgrund von X (kann alles möglich sein was dazu führt das sich neu sortiert wird, wie Pubertät, Altersfaulheit, neues Futter, änderung der Fütterungszeit ....).

      Wenn du selber ein wenig mehr weist in welche Richtung es geht melde dich bitte noch mal ich gucke dann mal was man da individuell machen kann.
      Ach ja bitte prüfe als erstes eine Sache falls du dir da selber nicht sicher bist...
      Bist du sicher das der Stinker Edgar nicht zum Spielen animiert? Maunzt er und stellt den Schwanz auf (ohne das Edgar zu nahe an ihm dran wäre oder ihm auflauert) und läuft dan Lautgebend im "Scheinsgallop" (also der Seitliche komische lauf mit Buckel und Fragezeichen oder Puffup Schwänzchen) vor Edgar weg? Vieleicht guckt er sich dabei auch noch nach Edgar um und bleibt stehen um zu gucken ob er kommt.

      Falls es das in klarer Form ist :) sei glücklich und zufrieden.
      Dann lasse sie mal toben und gucke ob es zu wüst wird, wenn da nicht gefaucht wird und die Krallen nicht weiter raus kommen als ein Katzenpelz dick ist dann haben sie Spaß und du demnächst weniger Arbeit.

      Bei unseren ist das so genial, Ohren und Augen werden nach den Prügeleien immer schön gegenseitig gesäubert da muss hier keiner dran. Und bei uns reichen 2 Spieleinheiten pro Tag mehr als aus, die 3. holen sie sich bei einander und scheinen sich damit Pudel wohl zu fühlen.

      Ich denke zu mindest das ich unsere Jungs da richtig lese.



      Nach dem Spiel und der Belohnung muss die Flauschbaterie aufgeladen werden!