Farbiger Urin

      Morgen geht es direkt zum TA. Erstmal Blasenentzündung oder anderes ausschließen.
      Bei Kitten soll man immer fressen zur Verfügung stellen. 2 Mahlzeiten sind wohl zu wenig.
      Futterautomaten sind im Sommer und auch bei geheizter Wohnung, meiner Meinung nach, eine schlechte Wahl. Absolut Luftsicht sind die nicht und die Kühlung basiert i.d.R. auf einem Kühlpad (Mini-Format).
      Maine Coon bekommen einen gewaltigen Kopf. Die beiden trinken aus keinem Gefäß, bei dem die Antennen am Rand anstoßen..Ich fütter von kleinen Keramiktellern.. (So Fressnapf Dinger)
      ..und befürchte, dass die mit diesen Automaten ihre Probleme hätten.
      Es wird auch nicht immer absolut die gleiche Menge gefressen, sondern solange, bis beide Satt sind. Das lässt sich mit Kitten nicht vereinbaren.
      Liebe Grüße von mir, Theo und Lucy :catfreu:
      Ich sage ja: das muss jeder für sich entscheiden. Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich Mephisto halb verhungert und unterentwickelt mutterseelenallein gefunden habe. Damit er überhaupt eine Überlebenschance hatte, hat er spezielles Päppelfutter bekommen mit mehr Fett und Energie. Da er was das Fressen angeht ein Trauma hatte wäre es sicher überhaupt nicht gut gewesen, wenn er von dem kalorienreichen Zeug so viel bekommen hätte, wie er gewollt hätte ^^
      Sternschnuppe Mephisto - für immer in meinem Herzen
      Ich möchte nun wirklich keine Nierenschäden riskieren!
      Wie angekündigt, werde ich das TroFu nur noch nachts und über den Dienst parat stellen.

      Ihr kennt doch bestimmt Leute, die ihre Katzen ausschließlich mit TroFu ernähren, oder?
      Ich kenne einige die keine Probleme damit hatten..meint ihr das ist dann einfach Glück ?
      Liebe Grüße von mir, Theo und Lucy :catfreu:
      Meine TA verteufelt Trockenfutter keinesfalls. Es scheint da sehr verschiedene Ansichten zum Thema zu geben. Anstrengend finde ich die Menschen, die ihre Meinung als absolut hinstellen und alle, die es anders sehen handeln falsch. Wir hatten hier schon viele Diskussionen zu diesem Thema und es wurden regelmäßig Links zu Seiten aufgeführt, die die jeweilige Meinung untermauern. Ich denke für jede Seite, die Trockenfutter verteufelt gibt es bestimmt auch eine, die es als gut darstellt. Letzten Endes bist du derjenige, der für die eigenen Tiere verantwortlich ist und nicht wir, du musst also deinen eigenen Weg finden. Lasse dich gerne von deiner TA beraten, hole dir hier Meinungen und Tipps und dann suche den für dich gangbarsten Weg heraus. So einfach ist das ;) Meine bekommen abends ein paar Körner TroFu weil meine TA meint, dass sie beim Kauen der großen und harten Kroketten die Zähne etwas sauber reiben. Es gibt viele die meinen, dass das Trockenfutter nicht die Zähne reinigt. Ich bleibe trotzdem dabei.
      Sternschnuppe Mephisto - für immer in meinem Herzen
      Ganz genau! Finde ich auch ok, leben und leben lassen! Meine Vielfrasse bekommen weiterhin 4 Mahlzeiten am Tag und nicht so viel wie sie wollen. Sie entwickeln sich prächtig, die Kröte wird sogar ein bisschen moppelig. So falsch kann es also zumindest für uns nicht sein. ;)
      Sternschnuppe Mephisto - für immer in meinem Herzen
      Das wird auf der Seite die ich eingestellt habe auch erklärt. Ich glaube auch vieles nicht aber das schon. Kassandra hatte wegen dem trofu eine Magenschleimhautentzündung und magerte ab ich hab's ihr trotzdem gegeben bis nach kurzer Zeit wieder alles anfing.

      Das ein Tier das von Haus aus nicht viel trinkt dehydriert wenn es etwas zu sich nimmt das immense Mengen Wasser aufsaugt finde ich logisch. Kassandra hat in der trofu Zeit fast gar nicht mehr gepinkelt und wahnsinnige Mengen getrunken. Ich würde es keinem Tier mehr antun.

      Es gibt auch Menschen die sich nur von Burger oder Fleisch ernähren und denen geht's trotzdem gut also kann das doch auch nicht falsch sein.
      Aber es ist doch Salat auf dem Burger...

      Du hast natürlich Recht, viele Dinge sind gesundheitlich nicht so gut aber man bemerkt es erstmal nicht. Ich meinte auch eher den Umstand, dass meine nicht so viel fressen dürfen, wie sie wollen und ich das Futter einteile. Ihnen fehlt dadurch offensichtlich nichts.
      Sternschnuppe Mephisto - für immer in meinem Herzen
      Meine Katze Jeannie, die vor 25 Jahren als Kitten zu uns kam, hat zeitlebens ausschließlich Trofu gefressen und ist, ohne Nierenerkrankung, 16 Jahre alt geworden. Damals war das Problembewusstsein noch nicht so wie heute und ich dachte, ihr etwas Gutes zu tun, weil sie Trofu liebte. All meine anderen Katzen fraßen und fressen Naßfutter und bekommen Trofu als Leckerchen und abends einige Gramm. Ich denke inzwischen schon, dass es einige „harte Fakten“ gibt, die gegen die ausschließliche Fütterung mit Trofu sprechen. Bei der Fütterung allgemein steht man ja ständig vor neuen Erkenntnissen. Was gestern noch als das non plus ultra propagiert wurde, wird morgen verteufelt ?( Es ist ein bisschen so wie mit der Butter- und Margarinefraktion :/
      Der TA konnte keine Erkrankung feststellen.
      Beide konnten nun auch geimpft werden.
      Der farbige Urin, könne durch das Futter entstehen..Aber natürlich auch durch Flüssigkeitsmangel.
      Sie sah in dem TroFu jetzt keine großen Bedenken. Ist natürlich blöd, dass ich gerade die Streumarke und damit auch die Farbe gewechselt habe. So ist eine Beurteilung über eine Zustandsveränderung natürlich schwer.
      Ich habe direkt an dem Abend schon das TroFu weggestellt. Ich werde es mal weiter beobachten, wie es jetzt ohne Dauerzugang ausschaut.
      Den beiden ist nichts anzumerken..aber die große Trinkattacke letztens wird schon ihre Gründe gehabt haben!
      Eventuell besorge ich mal noch einen anderen Trinkbrunnen zur Abwechslung.
      Liebe Grüße von mir, Theo und Lucy :catfreu: