Alles für die Katz oder wie meine Katze Dinge zerstörte, die ich dann ersetzen durfte

      Alles für die Katz oder wie meine Katze Dinge zerstörte, die ich dann ersetzen durfte

      Ich würde einfach mal gern eine Anlaufstelle bieten um Geschichten zum Thema zu sammeln.

      In so einem Katzenleben geht ja einiges drauf, was Mensch so gern hat. Manchmal ist das relativ lustig in anderen Fällen wieder sehr ärgerlich. Geteiltes Leid ist halbes Leid, also lasst uns sammeln und teilen.
      Bei mir war es der Klassiker: Meine Stühle im Esszimmer hatten einen Kunstlederbezug. Ich hatte die Katzen keine zwei Wochen, da hatten alle Stühle "Pickel". Die Katze hopst drauf und rammt die Krallen rein, um nicht runter zu fallen, damit man besser über die Lehne schauen kann, muss man sich auch fest halten usw.

      Am Anfang war ich sauer, dass ich die Stühle jetzt entsorgen darf. Dann hatte ich ne ganze Weile Staukisten da stehen. Darauf konnte man auch gut sitzen und die nahmen keinen Katzenschaden. Irgendwann brauchte mir meine Tante ihre blauen, mit Mikorfaser bezogenen Esszimmerstühle vorbei. Ich habe wieder Esszimmerstühle, aber dreimal dürft ihr raten, ich sitze immer noch am liebsten auf der einen gepolsterten Staukiste am Esstisch, die ich dort belassen habe. Die Katzen sitzen mit mir drauf.

      Also obwohl die Zerstörung mich geärgert hat, jetzt ist es viel besser mit den Ersatzmöbeln.

      Gleiches gilt für die Anschaffung der Schublandeneinheit, die nun auf meinem Schreibtisch steht. Wenn die Katzen nicht fast meinen Kulli mit Taschenlampe kaputt gespielt und meinen Zettelblock nicht jede Nacht übers Arbeitszimmer verteilt hätten, hätte ich das Teil nie gekauft. Jetzt hab ich eins, ist praktisch, sieht super aus und eine tolle Katzenliegefläche hat es oben auch noch. Die zwei lieben das Ding und schlafen gern drauf.

      Einen Nylonkleiderschrank haben sie mir auch zerschrottet. Jetzt hab ich da zwei Kleiderstangen und einen Rollcontainer dafür stehen. Die Kleiderstangen lassen sie in Ruhe und auf dem Rollcontainer schläft sich als Katze auch wieder super.

      Also alles in Allem: Jedesmal wenn sie mir was schrotten, wird die Lage für alle besser.
      Das ist die Rückseite eines meiner Wohnzimmerstühle:



      Das war hauptsächlich Lilly, aber ich bin mir relativ sicher, dass ich Candy auch schon daran kratzen sehen habe.

      Ersetzt oder ausgemustert habe ich ihn nicht, weil ich davon ausgehe, dass dann einer der anderen Stühle an der Reihe wäre :/

      Tigger hat mal eine Dekofigur meiner damaligen Freundin zerdeppert. Die musste ich natürlich ersetzen.

      Candy zerkratzt mit Vorliebe Tapeten (noch habe ich die passende Farbe, um das regelmäßig auszubessern) und das ein Bein meines kleinen Wohnzimmertisches (ich könnte das abschmirgeln, aber dann würde es mit Sicherheit wieder von vorne losgehen ;( )
      Meine Couch ist hinüber- zum einen zerkratzt und zum anderen wegen des ganzen Urins der immer drauf kommt.

      Wie ihr ja schon wisst ist seit gestern die SAT Schüssel kaputt.

      Diverse Teppiche sind zerstört, Kleidung sowieso.

      Mephisto hat mehrere iPhone Kabel geschrottet.

      Kröte hat 4 von 6 große flache Essteller zerdeppert.

      Edgar hat jede Tür und jeden Fensterrahmen zerkratzt.

      Plus ein paar Tassen und Gläser als unbeabsichtigte Kolletralschäden.
      Sternschnuppe Mephisto - für immer in meinem Herzen

      Dass sich Dein Freund da aufregt, kann ich dann aber zumindestens nachvollziehen.

      Tigger hat sich einmal unbemerkt in die Küche geschlichen und während wir im WZ saßen das Waffeleisen heruntergeschmissen. Hinterher war ich erleichtert, dass sie nicht davon getroffen worden war, weil das Teil wirklich schwer war.

      Micky hat einmal das Kabel des Ladegeräts eines Akkuschraubers zernagt, aber da war ich selber schuld, weil ich es einfach herumliegen ließ.
      Nachvollziehen kann ich das auch absolut, keine Frage. Als Edgar den Drucker aus dem Regal gefegt hat, war ich auch stinkesauer. Aber die Reaktion war einfach nicht in Ordnung- Edgar zu verfolgen, festzuhalten und anzuschreien. Edgar ist und bleibt ein traumatisiertes Tier, wir wissen nicht was er alles durchmachten musste. Aber vielleicht bin ich da auch zu empfindlich...
      Sternschnuppe Mephisto - für immer in meinem Herzen

      Zum Zerstören kann ich auch Einiges beitragen. Als Nelly und Obelix in unser Leben traten, hatten wir ein relativ neuwertiges Parkett, unsere früheren Katzen hatten es nicht zerstört. Inzwischen ist es so zerkratzt, dass noch nicht einmal Abschlefen mehr etwas bringt, da die Kratzer teilweise so tief sind. Wenn Beide spielen und sich jagen, springen sie über die ziemlich neue Ledercouch, was nicht ohne sehr sichtbare Folgen bleibt. Gern kotzt man auch auf den antiken Sekretär, der Magensäure ziemlich übelnimmt. Oft hüpfen sie auch auf den Bücherschrank, rutschen im Eifer des Gefechts aus und krallen sich fest. Inzwischen sind diese „Zerstörungen“ für mich „normale Gebrauchsspuren“, manchmal durchzuckt mich noch ein gewisser Schmerz. Katzen und wohnen wie bei Schöner Wohnen geht wohl nicht. Fragt mich nicht, wie lange ich an dieser Einstellung gearbeitet habe :S

      Die Menschheit lässt sich grob in zwei Gruppen einteilen:
      In Katzenliebhaber und in vom Leben Benachteiligte.
      Ein paar Jahrzehnte ;) Unsere Beiden gehen auch nicht an Möbel, indem sie dort ihre Krallen wetzen, das Zerstören passiert so,“en passant“ beim Toben und Spielen. Möbel sind nun mal Gebrauchsgegenstände auf denen Bewohner, menschliche und tierische, ihre Spuren hinterlassen und ich wohne halt nicht im Möbelhaus ( wie gesagt, meine Einstellung die -meistens- funktioniert, nach einigen Jahrzehnten). :S

      Die Menschheit lässt sich grob in zwei Gruppen einteilen:
      In Katzenliebhaber und in vom Leben Benachteiligte.
      Meine beiden nehmen momentan total gerne die Sessel um sich daran die Krallen zu maniküren. Sie können so gar nicht verstehen, warum ich das nicht mag. Komme grade aus dem Baumarkt. War Kisten besorgen. Meine CDs und meine Drachensammulung im Wohnzimmer wären jetzt gesichert. Der grüne Drache ist schon im Müll, für den war es zu spät. Luchs krallt sich halt zu gern irgendwas aus dem Bücherregal und wirft es runter. Sie weiß ja nicht was zerbrechlich ist und was nicht.

      Teddy macht sowas nie, mag dran liegen, dass sie nicht so gerne irgendwo rauf springt oder klettert. Dafür wirft Teddy gern mit Getränkebehältnissen. Einer der Gründe warum ich gerne aus Plastikbechern trinke. Muss ich nur den Becher aufheben und die Sauerei aufwischen. Scherben sammeln dazwischen fällt aus.

      Anke schrieb:


      Also alles in Allem: Jedesmal wenn sie mir was schrotten, wird die Lage für alle besser.

      Wo du Recht hast...! Ich hatte in der Werbung einer Parkettbodenfirma gelesen, dass der absolute Hit dort Parkett ist, das man mit so groben Gebrauchsspuren versieht, dass es aussieht, als sei es schon Jahrzehnte alt und von Generationen wenig pfleglich benutzt. Dieses Parkett kostet ein Vermögen. Meine Süßen haben mir quasi das so wertvolle Parkett geschenkt und haben dazu gerade mal knapp vier Jahre gebraucht ^^

      Die Menschheit lässt sich grob in zwei Gruppen einteilen:
      In Katzenliebhaber und in vom Leben Benachteiligte.
      Bevor wir unsere Tiger angeschafft haben, sagte uns eine Verkäuferin im Tiergeschäft, das wir uns unsere Wohnung noch einmal genau im Zustand vor der Katzenhaltung anschauen sollen.

      Unser Neo hat etliche Kleidungsstücke, Handtücher, Decken, Bettwäsche... designet. Unsere Chefsessel , das Sofa und die Stühle am Esstisch sind bei beiden als Kratzmöbel
      sehr beliebt. Der Teppich wird gerne dafür benutzt, um sich darauf zu übergeben oder seinem Ärger durch markieren (mit den Krallen) kundzutun.
      Türrahmen sind für Morpheus gut zum "ankratzen" geeignet, wenn er rein oder raus will und an den Tapeten kann man sich so schön groß machen, wenn man sich daran mit den Krallen festhält und streckt.
      Liebe Grüße, MorNeo!