Wie verläuft bei Euch der Weg zum TA

      Wie verläuft bei Euch der Weg zum TA

      Liebe Foris,

      wie verläuft eigentlich bei Euch der weg zum Tierrzt-ärztin? Wenn ich Euch schildere,wie es bei mir läuft...oje..Dies ist eine wahre Begebenheit:
      1. Katze in den Kennel bekommen? Ist einfach..das denkt ihr.. :D

      Ich schliesse alle Türen. Der Flur bleibt übrig und Kary darin,man nehme die sich sträubende Katze (es hört sich schlimmer an,als es ist) nimmst den Kennel zwischen die Beine,so das die Türe oben offen ist.Die Katze wird dann hinein gesteckt,mal mit dem Kopf zuerst,je nach Handling...

      2: Katze im Kennel vor die Wohnungstüre geparkt. Dann gehe ich in die untere Etage und bringe den Buggy nach unten(ein Buggy ist ein Kinderwagen,den man zusammenklappen kann) Oben wartet die schreiende Katze. ;( Wirklich herzzerreissend schreiende Katze. :(

      3. Ich stelle den Kennel mit Katze in den Wagen und die Fahrt zur Tierärztin geht los.Kary schreit den ganzen Kiez zusammen,die Leute schauen..ich beruhige sie..die Leute schauen dennoch. :(
      Entweder weil man eine Katze im Kinderwagen für eine Seltenheit hält oder das Geschreie,dies ist eine ruhige Gegend..anmerk*

      Auch an der Ampel..Kary hat eine sehr gute Lunge..gg*

      4. Ankunft bei der TÄ.Ich sage Bescheid.
      Wir dürfen rein. Kary will nicht raus.Doch ich muss sagen,sie ist oft sehr tapfer. :thumbsup:
      Es kommt auf den Umfang der Untersuchung an...Der Ultraschall gestaltete sich einmal mehr als schwierig. ;(

      Sie sprintet dann freiwillig in den Kennel zurück...warum nicht auch umgekehrt :?: :!:
      Mich plagen oft Fragen über Fragen... :thumbdown:

      5. Der Heimweg steht an..und das Gesangskonzert Karys :D :catsing:
      Im Treppenhaus daheim wieder das gleiche.Sie hat es doch geschafft..aber neeeiiiin,die Divenhaftigkeit muss man ja ausspielen... :catja:

      6. Endlich darf sie aus der Transportbox,und jetzt gibt es erstmal Leckerlies :catgras:

      Die Welt ist wieder in Ordnung :catherz:

      Nun bin ich gespannt,wie es Euch so ergeht. :)

      PS:Ich wurde schon sehr oft gefragt,ob ich die Katze so in den Buggy setze und angurte..kein Witz. :D
      Bei uns total easy.... Chili schläft gerne in der Box... Mit etwas Glück liegt er also schon drin bevor wir zum doc fahren und man muss nur schnell die Türe einbauen und schließen. Ansonsten Katze im Nacken gepackt Box hochkarätige stellen und Katze rein heben. Dakota läuft dem Leckerli indem die Box hinterher Türe zu und es kann losgehen.

      Im Auto jammert nur dakota Chili chillt oder schläft sogar wieder.

      Beim doc kommen beide freudestrahlend raus weil ja alles soooo interessant ist und fluchen mich an weil sie nicht zurück in die Box wollen....

      Rückweg ist genau wie hinweg und Zuhause Box auf Katze raus Box wird die nächsten Tage gemieden uns alles gut....
      nadine mit neuer Straßengang

      "ohne katzen ist alles doof... wohnung doof, einkaufen doof, extreme couching doof...."
      Das sind ja Traumkatzen..lach* Ich hatte die Box auch schon draussen im Wohnzimmer stehen gehabt mit Decke darin,so als Rückzugsort.Nix... :( Sie mauzte als Kitten in der Box.Ich nahm sie während der Autofahrt dann zu mir auf den Schoss,mit Jeansjacke drunter..g*Dann war sie ruhig..doch sie kötzelte...Entweder vertug sie die Fahrt nicht,oder es war alle szu viel.Sie war 7 Wochen.
      Damals mit Leckerlies..doch nix half;-(( Tja..das ist wirklich so,wie ich schieb :)
      Na im Nacken nicht,aber ich weiss,wie Du das meinst,so am Fell.Ich umfasse den Bauch,wenn ichs schaffe und rin,..was soll man machen.Sie wehrt sich,das glaubste nicht..meine armen Hände..lach*
      Doch langsam hat man den Dreh raus..kicher*
      Hi Tarja
      Du machst es zu auffällig mit den vorbereiten und Türen schließen etc. das merkt die Kary das der TA Besuch ansteht.
      Ich versuche immer unauffällig zu sein, zwar läuft das auch etwas schwieriger ab, aber miauen tun sie nur im Treppenhaus und dann beruhigen sie sich.
      Aber jede Katze ist halt anders ;)





      Bei anspruchsvollen Tieren, dazu gehören sicher auch viele Katzen,
      da darf der Mensch anfangen zu denken wenn er schlauer sein will als sein Tier.

      Ich gucke auch, daß die fällige Katze in einem Raum ist wo sie einfangbar ist.
      Dann Tür zu und dann erst den Kennel aus der Ecke holen.
      Würde ich den Kennel zuerst bewegen, dann säße die Miez auf dem hohen Schrank,
      aber Mensch ist so klein.

      Bei sehr starker Hitze, wo das Auto Angst erzeugt bin ich mit trainierter Katze auch schon mit Leine zum TA gegangen.
      Wird aber von TAs nicht gern gesehen, weil
      - Katzen sind z.T. unberechenbar
      - und Hunde im Wartezimmer auch.
      _____________________________________________________________________

      Auto fahren sollte, wenn noch Zeit ist, in kleinsten Schritten steigernd geübt werden.
      Bei Jungtieren ohne Training immer und bei Alttieren, welche das Autofahren nicht vertragen
      bitte den Kennen sichtdicht zudecken, weil

      der Gleichgewichtssinn noch nicht ausgeprägt(Welpe) oder gestört ist.
      Dazu kommt, daß dAutoinnenansicht und die Bewegung der Box in der Regel syncron sind.
      Aber das was draußen ist, bewegt sich anders und das kann nicht jedes Gehirn kompensieren (Das ist die berühmte Reisekrankheit).

      Deshalb ist der Kennel auf dem Schoß auch nicht gut,
      weil dann noch eine dritte Bewegungsdimension dazu kommt.
      Weniger Störung ist mehr Ruhe.
      _______________________________________________________________________

      Hund und Katze würde ich nach unerwünschtem Verhalten (z.B. Miauen im Treppenhaus) nicht
      auch noch dafür belohnen. Das ist ja Training zum noch mehr plärren (Verzeih mir, daß ich Wahrheit ausspreche).
      Der Mensch spielt viel zu viel mit Leckerlis rum.
      Zu Hause ankommen ist schon reichlich Lohn fürs Nichtstun.

      Leckerlis gäbe es bei mir nur nach Eintritt von erwünschtem Verhalten,
      z.B. nach dem Beruhigen und wieder allein zu mir kommen.
      Positives Verhalten belohnen (positiv verstärken)
      negatives Verhalten (z.B.Transportjaulen) ignorieren oder

      in seltenen passenden Fällen (z.B.Eßtisch, je nach Besitzeransicht) abstrafen (negativ verstärken).

      :)
      Greets
      Blaubande :catfreu: :catfreu: :catengel: mit mir
      __________________________________________
      Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen :S ,
      müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken :huh: .
      Ich packe ihn ja nicht nur im Nacken Fell ich hab noch eine Hand unter den Hinterbeinen aber sobald man Chili im Nacken Fell packt hört er auf sich zu bewegen und wehren tut er sich schonmal garnichtmehr lool.
      nadine mit neuer Straßengang

      "ohne katzen ist alles doof... wohnung doof, einkaufen doof, extreme couching doof...."
      Hmm.. komisch hatte heute morgen was am Handy geschrieben und er zeigt mir nichts an... sollte es doppelt sein sorry

      Also bei meinen mädels (und Kater meiner Mama Toulouse) Geht das super. Wir haben die von klein auf an die Boxen gewöhnt und sie kommen zb. beim Fensterputzen
      oder auch einfach hin und wieder mal in die Box wo sie absolut freiwillig rein gehen. Unser Ritual ist ich baue die Boxen auf (also zusammensetzen) und dann wird jedem seine Box hingehalten.
      Und schwupps sind sie drinne. :D Dann gibt es ein leckerchen und danach legen sie sich hin und warten völlig entspannt.

      Zum TA ist dann nur Glöckchen ein wenig angefressen im Auto sie hasst Auto fahren. Aber im Wartezimmer sind dann alle wieder entspannt und warten.
      Ich bin echt froh das sie das so gut machen. Ich hoffe das klappt bei unseren kleinen dann auch wieder so gut das angewöhnen :)

      Rotfuchs schrieb:

      Hi Tarja
      Du machst es zu auffällig mit den vorbereiten und Türen schließen etc. das merkt die Kary das der TA Besuch ansteht.

      >>Vom Flur aus,gehen alle Türen ab.Ich mache das gschwind,bevor es losgeht.Also nicht schon Stunden vorher..gg*Ich weiss,was Du meinst.
      Du,die riecht den Braten.Egal,wie ich mich verhalte.Sie sieht die Box...und den rest kannste dir ja denken..hihi*

      Ich versuche immer unauffällig zu sein, zwar läuft das auch etwas schwieriger ab, aber miauen tun sie nur im Treppenhaus und dann beruhigen sie sich.

      >>Wäre ja auch schön,bei Kary.Doch..wie Du schon schriebst..gg*
      Aber jede Katze ist halt anders ;)

      Smokey schrieb:

      Hmm.. komisch hatte heute morgen was am Handy geschrieben und er zeigt mir nichts an... sollte es doppelt sein sorry

      Also bei meinen mädels (und Kater meiner Mama Toulouse) Geht das super. Wir haben die von klein auf an die Boxen gewöhnt und sie kommen zb. beim Fensterputzen
      oder auch einfach hin und wieder mal in die Box wo sie absolut freiwillig rein gehen. Unser Ritual ist ich baue die Boxen auf (also zusammensetzen) und dann wird jedem seine Box hingehalten.
      Und schwupps sind sie drinne. :D Dann gibt es ein leckerchen und danach legen sie sich hin und warten völlig entspannt.

      Zum TA ist dann nur Glöckchen ein wenig angefressen im Auto sie hasst Auto fahren. Aber im Wartezimmer sind dann alle wieder entspannt und warten.
      Ich bin echt froh das sie das so gut machen. Ich hoffe das klappt bei unseren kleinen dann auch wieder so gut das angewöhnen :)


      Ich hoffe das getan später bei uns auch so problemlos :)
      Also bei uns steht die Box immer rum.
      Wenn ich dann zum Tierarzt muss pack ich sie mir und steck sie rein, Tür zu fertig.
      Wird kein großes aufhebens drum gemacht ist halt so, fertig.
      Kassandra sitzt dann drin und schnurrt die ganze Zeit.

      Mein Baby damals habe ich immer drin gefüttert die Box einfach rumstehen lassen und sie drin streicheln, erst ohne Deckel später wenn sie zum Schlafen gern drinnen liegt dann auch mit Deckel.
      Mein Baby war immer ruhig drinnen, da sie ja die Box kannte.
      Kary scheint echt ne absolute Diva zu sein. :) Denn schlechte Erfahrungen hatte sie nie mit dem Kennel gemacht.Nur der Transport zur TÄ.
      (Kann ja bei solch einem Seelchen reichen.)Assoziiert sie immer damit.Kann mir dies nicht anders vorstellen.
      Man kann es auch verstehen, wir Menschen gehen eigentlich auch nicht gerne zum Arzt, vorallem wenn ein Zahnarztbesuch ansteht mit viel bohren oder die unangenehme Spritze :| und und.
      Unsere Katzen merken es auch wenn wieder so ein Besuch ansteht, vielleicht hatte eine Spritze der Kary sehr weh getan und sträubt sich deswegen so.





      Katzenfische schrieb:

      Bei anspruchsvollen Tieren, dazu gehören sicher auch viele Katzen,
      da darf der Mensch anfangen zu denken wenn er schlauer sein will als sein Tier.

      Ich gucke auch, daß die fällige Katze in einem Raum ist wo sie einfangbar ist.
      Dann Tür zu und dann erst den Kennel aus der Ecke holen.
      Würde ich den Kennel zuerst bewegen, dann säße die Miez auf dem hohen Schrank,
      aber Mensch ist so klein.

      Bei sehr starker Hitze, wo das Auto Angst erzeugt bin ich mit trainierter Katze auch schon mit Leine zum TA gegangen.
      Wird aber von TAs nicht gern gesehen, weil
      - Katzen sind z.T. unberechenbar
      - und Hunde im Wartezimmer auch.

      >>Finds gut,wenn Katze so drauf trainiert ist.Den TA sehe ich ja nicht jedenTag..gg*
      _____________________________________________________________________

      Auto fahren sollte, wenn noch Zeit ist, in kleinsten Schritten steigernd geübt werden.
      Bei Jungtieren ohne Training immer und bei Alttieren, welche das Autofahren nicht vertragen
      bitte den Kennen sichtdicht zudecken, weil

      der Gleichgewichtssinn noch nicht ausgeprägt(Welpe) oder gestört ist.
      Dazu kommt, daß dAutoinnenansicht und die Bewegung der Box in der Regel syncron sind.
      Aber das was draußen ist, bewegt sich anders und das kann nicht jedes Gehirn kompensieren (Das ist die berühmte Reisekrankheit).


      >>Okay..habe ich abgespeichert,für alle Fälle;-))

      Deshalb ist der Kennel auf dem Schoß auch nicht gut,
      weil dann noch eine dritte Bewegungsdimension dazu kommt.
      Weniger Störung ist mehr Ruhe.
      _______________________________________________________________________

      Hund und Katze würde ich nach unerwünschtem Verhalten (z.B. Miauen im Treppenhaus) nicht
      auch noch dafür belohnen. Das ist ja Training zum noch mehr plärren (Verzeih mir, daß ich Wahrheit ausspreche).

      >>ne ne..ist ja gut,doch Kary bekommt nie ein Leckerlie vorm TA.Und danach,weil sie brav war.Okay..sie denkt womöglich,wegen dem Miauen,weiss was Du meinst.

      Der Mensch spielt viel zu viel mit Leckerlis rum.
      Zu Hause ankommen ist schon reichlich Lohn fürs Nichtstun.

      >>Wenn man es so sieht..ja...lach*
      Doch man betuttelt eben sehr viel.Ich tendiere etwas dazu..zugeb*

      Leckerlis gäbe es bei mir nur nach Eintritt von erwünschtem Verhalten,
      z.B. nach dem Beruhigen und wieder allein zu mir kommen.
      Positives Verhalten belohnen (positiv verstärken)
      negatives Verhalten (z.B.Transportjaulen) ignorieren oder

      in seltenen passenden Fällen (z.B.Eßtisch, je nach Besitzeransicht) abstrafen (negativ verstärken).

      :)
      >>Also wie bei der Hundeerziehung..fast.. :)