Wie haltet ihr das mit den Impfungen bei Euren Tieren

      Genau deshalb habe ich mich, in Absprache mit meiner Kleintierpraxis, entschieden, nach der Grundimmunisierung (meine Beiden wurden bis zu ihrem 2. Lebensjahr von der Vorbesitzerin geimpft) keine weiteren Impfungen mehr vornehmen zu lassen. Mit der Wurmkur, wie geschrieben, werde ich den Kot untersuchen lassen.

      Die Menschheit lässt sich grob in zwei Gruppen einteilen:
      In Katzenliebhaber und in vom Leben Benachteiligte.
      Gute Frage. Da ich eh den Kot regelmäßig genauer ansehe würde ich viele Wurmarten früh entdecken denke ich.

      Meine lasse ich auch nicht mehr impfen in diesem Leben... Zumal manche Impfungen den Ausbruch einer Krankheit gar nicht verhindern sondern den Körper darauf vorbereiten damit er besser damit umgehen kann. Warum sollte diese Fähigkeit nach einem oder 3 oder 5 Jahren verloren gehen? In den USA ist man da weiter und die Hersteller schreiben den Impfstoffen eine wesentlich längere oder sogar lebenslange Wirkungsdauer zu.
      Sternschnuppe Mephisto - für immer in meinem Herzen

      NinK schrieb:

      Was viele nicht wissen: jede Spritze birgt die Gefahr, ein sogenanntes Impfsarkom auszulösen. Daher geht man mittlerweile dazu über, in den Oberschenkel der Katze zu impfen da man das Bein im Fall der Fälle amputieren kann.


      Dazu eine Ergänzung: Impfsarkome entstehen hauptsächlich durch die in den Impfstoffen enthaltenen Adjuvantien. Die einzige Impfstoffe, der meines Wissens nach keine Adjuvantien enthalten, sind die "Purevax"-Präparate der Firma Merial. Das Buch, das ich mir zu dem Thema bestellt habe, habe ich allerdings noch nicht gelesen.

      Ich habe beschlossen, dass Lilly nur noch einmal geimpft wird, und zwar im Oktober nächsten Jahres (dann ist das letzte Mal zwei Jahre her). Candy wird nur noch alle drei Jahre geimpft - natürlich mit Purevax RC bzw. RCP.

      Ich werde demnächst wohl zu einer anderen Tierärztin gehen, weil das Vertrauen zu meiner bisherigen TÄ durch das letzte Telefonat mit ihr bzgl. Candys Impfung doch sehr beschädigt wurde.

      Sorry fürs OT.
      Ist das hier auch der richtige Ort, um über Impfungen zu diskutieren? Sorry, ich finde mich noch nicht wirklich zurecht!
      Ich bin zu dem Thema ambivalent eingestellt, habe aber nicht wirklich das Sagen, weil meine Tochter die Halterin unserer Katzen ist und darauf besteht, alle Impfungen zu geben, die möglich sind. Gerade habe ich mich durchgesetzt, dass Coni nun wirklich nicht gegen Leukose und Tollwut geimpft werden muss, weil sie ja keine Freigängerin sein wird.
      Christa mit Honey und Coni
      und den unvergessenen Sternenkatzen Trixie, Lady, Panther, Lee und Artie-Bärchen
      Über regelmäßige Impfungen gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen bei Hauskatzen mag man ja wirklich unterschiedlicher Meinung sein, aber eine Hauskatze gegen Tollwut impfen zu lassen zu wollen ist, mit Verlaub gesagt, mehr als unverständlich. Gut, dass du deine sehr überbesorgte Tochter davon abbringen konntest.

      Die Menschheit lässt sich grob in zwei Gruppen einteilen:
      In Katzenliebhaber und in vom Leben Benachteiligte.

      ChristaMaria schrieb:

      Über regelmäßige Impfungen gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen bei Hauskatzen mag man ja wirklich unterschiedlicher Meinung sein, aber eine Hauskatze gegen Tollwut impfen zu lassen zu wollen ist, mit Verlaub gesagt, mehr als unverständlich. Gut, dass du deine sehr überbesorgte Tochter davon abbringen konntest.


      Allerdings. Natürlich hat sie es gut gemeint, aber gerade bei Impfungen ist weniger manchmal mehr.
      Bisher haben wir gegen absolut alles geimpft, haben Tollwut-Impfung eingesehen, weil unser "Rumtreiber" auch in einem Wäldchen unterwegs war.
      Ab sofort haben wir zwei Wohnungskatzen, da halten wir die Impfungen gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen für völlig ausreichend.
      Parasitenprophylaxe ist nicht mehr nötig, ob und wie oft eine Wurmkur sinnvoll ist, werde ich mit meiner TÄ besprechen.
      Christa mit Honey und Coni
      und den unvergessenen Sternenkatzen Trixie, Lady, Panther, Lee und Artie-Bärchen
      Die Katzenseuche ist auf dem Vormarsch

      Katzenbesitzer halten es zunehmend für unnötig, ihr Tier zu impfen. Die Tiere stecken sich deshalb oft mit schweren Infektionen an.

      [...] «Immer noch halten es viel zu viele Besitzer für unnötig, ihr Tier überhaupt zu impfen oder es regelmässig nachzuimpfen», sagt Willi (siehe Box). Sei das Tier dann plötzlich krank, spielten sich in der Klinik Tragödien ab. «Oft fliessen bei den Besitzern Tränen, weil sie es bereuen, dass ihre Katze nur wegen fehlender Impfungen an der Katzenseuche stirbt oder wegen schwerem Katzenschnupfen hospitalisiert werden muss.»
      [...]
      Tierschutzorganisationen machen ähnliche Erfahrungen. «Oft bemerken wir, dass Katzen, die bei uns abgegeben werden, keinen Impfschutz haben», sagt Esther Geisser, Präsidentin der Tierschutzorganisation Network for Animal Protection Netap. Meist handle es sich um verletzte Katzen. Abgegeben hätten die Besitzer die Tiere, um sich die Operations- oder Behandlungskosten zu sparen. «Ihr Tier zu impfen, war ihnen offenbar auch schon zu teuer.» Netap impft in ihren Kastrationsaktionen sämtliche Katzen. Laut Geisser schlägt Netap deswegen auch massive Kritik entgegen. «Impfgegner werden ab und zu sogar ausfällig, weil sie der Meinung sind, Impfen sei des Teufels.»


      Volltändiger Artikel: 20min.ch/schweiz/news/story/-D…f-dem-Vormarsch--29856863
      Wahrscheinlich haben wir zehn Jahre lang des Guten eher zuviel getan, jetzt sind die Bedingungen anders.

      Ganz sicher werden wir kein Risiko eingehen, unserer Sorgfaltspflicht gewissenhaft Genüge tun. Gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen wird jährlich geimpft!

      Bei aller Trauer um Arie ist es uns ein Trost, dass wir nichts versäumt und nichts falsch gemacht haben.
      Christa mit Honey und Coni
      und den unvergessenen Sternenkatzen Trixie, Lady, Panther, Lee und Artie-Bärchen