Der Morgen an der Tür

      Wieso indirekt? :D Ist doch ganz eindeutig :D
      Ich verstehe nicht, warum sich Menschen immer vorschnell Urteile über andere erlauben, meistens ohne die Hintergründe zu kennen. Ich habe einfach gern Katzen im Bett und nehme dafür Einges, z.B. Obelix, in Kauf. Wäre ich noch berufstätig, müsste ich mich vermutlich anders entscheiden. Es gibt Gründe für Katzen im Bett und Gründe dagegen. Wenn jemand meint, da den Stein der Weisen erfunden zu haben, denke ich mir, was scherts den Baum wenn ein Schwein sich daran reibt..und gut ists.
      Der Morgen an der Tür läuft übrigens jetzt so:
      Ich wache auf, wenn es zu früh zum aufstehen ist und ich nur aufs Klo will, mach ich das eben und geh wieder ins Bett. Aufm Weg sag ich kurz an, dass wir noch weiter schlafen. Dann leg ich mich wieder hin. Kein Problem mehr. Es ist Ruhe.

      Wache ich auf, zum aufstehen. Sitzen die Katzen vor der Tür und, ich nenns mal "jaulen". Hört sich wie ein gesungenes Miau an. "Beweg dich du Lahmarsch." Wenns mich nervt, sag ich "Warten" an. Wieder Ruhe. Wenn nicht, komm ich eben raus und sie sind sofort stumm. Weil sie anfangen zu schnurren, können sie nicht mehr singen.

      Das Generve hat sich von alleine ohne irgendwas anders zu machen als hier beschrieben, reduziert. Das sie nicht durch die Tür dürfen, wenn die offen ist, musste ich antrainieren. Jetzt sitzen sie eben an der Türschwelle und versuchen, soviel wie möglich, zu sehen. Hin und wieder, wird versucht den Raum zu betreten, blocke ich sie eben nochmal und sag nein. Manchmal muss man sich in Erinnerung bringen. Find ich nicht schlimm.

      Ich kann die Tür allerdings nie unverschlossen lassen. Luchs springt weiterhin IMMER einmal probeweise auf die Klinke jeder geschlossenen Tür. Man muss doch prüfen, ob die Olle vergessen hat abzuschließen. Falls die Tür aufgeht, darf man da ja rein. Also falls ich vergesse, irgendeine Tür durch die sie nicht dürfen, abzuschließen, hab ich verloren. "Du darfst nicht rein" funktioniert nur, wenn ich anwesend bin und die Tür auf mache. Dann gehen sie nicht rein. Aber bin ich nicht da und sie bekommen die Tür auf, sind sie drin und machen es sich bequem.

      An der Tür wird nicht mehr randaliert, mit dem Gesang kann ich leben. Wenn ich die Tür auf mache, bleiben sie draußen, passt auch. Das ich es im Auge haben muss, falls mal nicht, ist für mich okay. Kurz erinnern und es klappt wieder.

      Problem für mich also kein Problem mehr.