Brauche Dringend Hilfe!!

      Brauche Dringend Hilfe!!

      Hallo liebe Katzenfreunde,
      bitte verurteilt mich nciht, ich bin neu hier und wusste nciht genau wie man jetzt ein neues Thema in einer bestimmten Kategorie eröffnet.
      Ich hoffe ihr könnt mir trotzdem bei meinem Problem helfen!

      Problem:
      Ich habe zwei Kater. Beide werden regelmäßig beim Tierarzt untersucht.
      Alles super.
      Bis auf einen meiner beiden Schätze.
      Als ich ihn bekam, war er nich ziemlich abgemagert und hatte teilweise kahle Stellen. Ich habe ihn aufgepäppelt und er fühlt sich auch pudelwohl. Er kam aus einem Haushalt, in dem er, naja ich sags mal nett, nicht ganz so toll behandelt wurde. Er ist auch relativ klein für einen Kater, -ich vermute, da wurde nicht großartig auf das Futter und auf die Katze im allgemein geachtet-. Er hat auch vorher Futter mit Zucker bekommen, und war wirklich sehr ängstlich als er zu mir kam.
      Deswegen ist er auch mein kleines Sorgenkind.
      Ich erzähle das jetzt alles weil ich denke das er wahrscheinlich viel durchgemacht hat und vielleicht immer noch Schäden davongetragen hat.
      Er ist halt mein kleines Sorgenkind.
      So, seitdem er bei mir ist, bekommt er Nassfutter und ab und zu mal Trockenfutter. Ab und zu bekommt er Thunfisch und mindestens einmal im Monat Fleisch.
      Wie es dann halt bei Katzen ist, hat er aufeinmal von Heute auf Morgen sein Futter nicht mehr gegessen.
      Ich bin mir nicht mehr sicher aber ungefähr in der Zeit hat es angefangen. Er hat Durchfall bekommen.
      Ich hab ihm direkt Schonfutter gekauft und gekochtes Hähnchen gefüttert. Schonfutter hat er nicht mehr gefressen nach einem Tag. Ich habe am nächsten Tag direkt den Tierarzt angerufen und nachgefragt. Die sagten zu mir ich soll erst mal eine Kotprobe vorbeibringen (also 3 Stück).
      Sie haben auf Giardien getestet. Negativ.
      Ich hab mir totale Sorgen gemacht und bin am nächsten Tag einfach hin.
      Die Tierärztin hat ihm eine Spritze gegeben, eine Wurmkur (er war entwurmt, erst vor 2 Monaten ca.) um den Verdacht auf Wurmeier auszuschließen, und hat mir noch mal anderes Schonfutter gegeben und ein Pulver das ich auf das Futter streuen soll damit der Kot fest wird und eine kleine "Dose?" für den Kot. Gesagt getan. Ist jetzt ca. ne Woche bis 1 1/2 her. Das Futter hat er nach einem mal nicht mehr gefressen. Ich habe endlich Futter gefunden das er mag.
      Sein Kot ist zwar mal so mal so ( heute z.B. fest) stinkt aber immer noch stark.
      Die Wurmkur hatte ich ihm übrigens auch gegeben.
      Die Tierarztin meinte ich soll den Kot noch mal sammeln, denn Sie sagte bei der Untersuchung es fühlt sich alles normal an und er sieht auch normal aus.
      Ich habe jetzt Kot gesammelt, mehrere und weiß nicht recht was ich machen soll.
      Was ich noch dazu sagen muss, er frisst normal, spielt auch.
      Er hatte aber einmal auf meine Tasche uriniert was er noch nie gemacht hat.
      Er ist kastriert, geimpft, entwurmt und 2 Jahre alt.
      Ich weiß nicht ob ich mir einfach Paranoia schiebe, aber er schläft ein bisschen mehr und liegt öfters unterm Bett bis ich ihn rauslocke.
      Ich versuche ihn viel zu Streicheln und ihn zu beobachten, ob vielleicht irgendwas anders ist. Aber eigentlich ist er so wie immer.
      Ich weiß nicht was ich machen soll, ich mache mir einfach totale Sorgen um ihn. Ich will wirklich nicht das ihm irgendwas zustößt.
      Tut mir leid das ich soviel schreibe aber ich bin recht verzweifelt.
      Ich danke euch schonmal für eure Hilfe im voraus.
      LG Alessia
      Hallo Alessia!

      Ich finde es toll, dass du dich des offensichtlich ungewollten Katers angenommen hast! Wie lange lebt er denn jetzt schon bei dir?

      Es kann mehrere Gründe haben, warum er sein Futter plötzlich nicht mehr mochte und es muss nicht unbedingt mit seinem Durchfall zu tun haben. Vielleicht hatte er den zunächst aus anderen Gründen und hat die Bauchschmerzen, die damit einhergehen, damit verknüpft.

      Hat der kleine Kerl Freigang, so dass er vielleicht draußen irgendwas gefressen hat? Oder gibt es in der Wohnung Pflanzen oder ähnliches, das er vielleicht anknabbert? Wenn er ansonsten gesund ist und keine Parasiten mehr hat kann es sein, dass er von den Futterumstellungen der letzten Wochen noch hin und wieder weichen Kot hat. Eine Futterumstellung kann mehrere Wochen lang dazu führen. Wurde seine Bauchspeicheldrüse getestet? Dafür braucht man auch von mehreren Tagen Kot, vielleicht lässt du das gleich mit untersuchen? Auch Probleme mit der Bauchspeicheldrüse können nämlich zu weichem, stinkenden Kot führen. Gerade Katzen, die schlecht ernährt wurden, haben damit Last.

      Wenn das alles ausgeschlossen wurde und der Kot bei ab jetzt gleich bleibendem Futter auch die nächsten Wochen immer mal wieder dünner ist, könntest du ihm noch etwas für die Darmflora geben. Hier gibt es verschiedene Pasten, da kann dein TA dich sicher beraten.

      Viel Erfolg und herzlich willkommen!
      Sternschnuppe Mephisto - für immer in meinem Herzen

      Hallo,
      ich kann dir grundsätzlich Ulmenrindenpulver empfehlen man kann nichts damit falsch machen da es rein pflanzlich ist. Man rührt es mit warmen Wasser an und schüttelt es in einer kleinen Spritze es wird dann ein recht dicker Schleim und dieser legt sich auf die magen und auch darmwände und kleidet diese aus. Ich hab damit ein Problem bei dem kein Tierarzt mehr helfen konnte gute Erfolge erzielt und bedenke trotzdem auch eine Futtermittelunverträglichkeit hier war es Rind sie hat es 1/2 Jahr gefressen und vertragen und dann ging's los seit ich die ulmenrindenkur gemacht hab und kein Rind mehr fütter ist es weg. Ich habe diesen Schleim mit einer Spritze ins Mäulchen gegeben und immer eine halbe Stunde vor dem fressen gegeben. Ist auch nicht teuer bei Lillysbar.
      Hallo Alessia, der weiche Kot kann, wie bereits geschrieben, unterschiedliche Ursachen haben. Wenn Giardien und Wurmbefall ausgeschlossen sind, könnte es sich um eine Futtermittelunverträglichkeit oder wie @NinK schrieb, auch um die Futterumstellung handeln. Du schriebst, dass du den Eindruck hast, dass dein Sorgenkind mehr schlafe und öfter unter dem Bett liege. Hast du schon mal ein großes Blutbild machen lassen? Da kannst du auch gleich die Bauchspeicheldrüse mit abklären lassen. Dazu benötigt das Labor neben dem Kot Blut und ganz wichtig ist, dass der Kater mindestens zwölf Stunden nichts gefressen haben darf. Ich würde diese Untersuchung empfehlen, da dein Kater ja leider aus schlechter Haltung kommt und du so Vorschäden entdecken oder ausschließen kannst. Mal fester und mal weicher
      Erst mal danke für eure tollen und vielen Ratschläge.
      Beide meine Kater sind Wohnungskatzen also keine Freigänger.
      Die einzige/n Pflanzen die hier rum stehen sind Katzengras und ab und zu Katzenminze. Allerdings isst nur mein anderer Kater das Katzengras.
      Das Ulmenrindenpulver hört sich klasse an, allerdings würde ich dann doch erst zum TA und ein großes Blutbildmachen lassen und den Kot untersuchen lassen.Ich habe auch überlegt den kleinen Krankenversichern zu lassen, also nicht falsch denken ich will mich nicht beschweren, ich würde mein letztes Hemd für die beiden geben, aber ich habe die beiden jetzt ca. ein halbes Jahr und ich musste schon öfters mit ihm zum Tierarzt wegen verschiedenen Vorfällen.
      Danke nochmal für die Ratschläge ich finde es wirklich super das mir hier so geholfen wird.
      LG Alessia
      Ich habe hier mal einen Vergleich für Krankenversicherung für Katzen gefunden. Es ist immer die Frage, ob man sich besser steht, wenn man den Betrag monatlich zurücklegt oder die Versicherungsprämie zahlt. Ein vernünftiger Rundumschutz kostet doch über 30 €. Wenn die Katze natürlich häufig krank ist oder gar eine teure OP auf sie zukommt, ist die Überlegung schon sinnvoll.
      verbraucherforum-info.de/katze…enversicherung-vergleich/

      Alessia1604 schrieb:

      Wie meinst du das mit "Welche Wurmkur?"


      Es gibt ja Wurmkuren von verschiedenen Herstellern. Dann gibt es Spot-Ons und Tabletten, bei Letzeren ist z.B. "Milbemax" sehr gebräuchlich.

      Wurmkuren können Nebenwirkungen wie Müdigkeit, Lethargie, Erbrechen, Magen-Darm-Beschwerden und Durchfall auslösen.

      Da ich bei meinen Katzen bisher nach einer Wurmkur noch keine Nebenwirkungen feststellen konnte, weiß ich jedoch nicht, ob solche Nebenwirkungen noch eine Woche nach der Verabreichung auftreten können. Ich bezweifele es aber.