Coni zieht ein und ich bin in Panik!

      Coni zieht ein und ich bin in Panik!

      Ihr Lieben, ich habe 40 Jahre Katzenerfahrung, aber nur eine mit einer Auslandskatze und nur eine mit Zusammenführung. Artie hat die Sache selbst in seine starken Pfoten genommen, da hatte ich überhaupt nichts mit zu tun.
      Wir sind wirklich gut vorbereitet, aber total unsicher!
      Sollen wir schon getragene Kleidungsstücke in die Ankunftsbox geben, vielleicht sogar etwas, das nach Honey riecht oder ist das zuviel für die Kleine?
      Wie lange müssen wir separieren, sollen wir bei Coni bleiben oder nicht?
      Ich bin unsicher wie eine Anfängerin!
      Christa mit Honey und Coni
      und den unvergessenen Sternenkatzen Trixie, Lady, Panther, Lee und Artie-Bärchen
      Ich denke das kann man nicht pauschal sagen, jede Zusammenführung klappt anders da auch jede Katze anders ist. Ich vermute mal, dass Coni von ihrer Seite aus keine so großen Probleme haben wird mit der Zusammenführung, Straßenkatzen sind schließlich einiges gewöhnt. Sie wird vielleicht erstmal etwas müde von dem Flug sein, also gönnt ihr zunächst ein bisschen Ruhe. Sie wird euch schon zeigen, ob sie Gesellschaft möchte oder nicht. Wann ihr die beiden Damen zusammen lassen könnt hängt dann davon ab, wie Honey reagiert. Ihr macht das schon! Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es bei Straßenkater aus dem Ausland eher unkompliziert ist. Meine beiden fühlten sich direkt zu Hause ^^
      Sternschnuppe Mephisto - für immer in meinem Herzen

      Ich denke, getragene Kleidungsstücke in die Box zu legen, wird nicht nötig sein. Coni wird sicherlich unter Stress stehen und wahrscheinlich beim Transport andere Sorgen haben als irgendwelche Gerüche einer Katze, die sie noch nicht kennt. Außerdem halte ich es nicht für ganz ausgeschlossen, dass sie diesen Geruch möglicherweise später dann negativ mit dem Stress während der Fahrt zu Euch assoziieren würde.

      Ich habe mir mal Conis Profil bei den Samtpfötchen angeschaut, und dort steht, dass sie Menschen gegenüber eher ängstlich wäre. Allein deswegen würde sich sie auf jeden Fall erstmal in Ruhe lassen und ihr die Zeit geben, bei Euch anzukommen. Bis sie sich bei Euch noch nicht zuhause fühlt würde ich auch nicht versuchen, sie mit Honey zusammen zu lassen. Mein verstorbener Kater Micky war Menschen gegenüber nicht scheu, aber trotzdem zog er sich an seinem ersten Tag bei mir auf meinen Vertiko zurück und wagte danach nicht, sich zu rühren. Erst nachdem er die Nacht alleine in meinem Wohnzimmer verbracht hatte, taute er auf. Rechnet bei Coni mal besser damit, dass es bei ihr länger dauern wird.
      Wichtig ist es, dass Coni sich nicht bedrängt fühlt. Deswegen würde ich sie am ersten Tag ganz in Ruhe lassen.

      Ich würde sie auch nicht versuchen zu trösten, wenn sie während der Autofahrt jammert (und das wird sie!), auch wenn sie Euch noch so leid tut. Ich würde das einfach ignorieren, auch wenn sich das herzlos anhören mag.

      Evtl. würde ich bei den Samtpfötchen um Info bitten, welches Futter sie momentan bekommt. Es wird am Freitag soviel Neues auf sie einstürmen, dass es sicherlich sinnvoll ist, ihr wenigstens das gewohnte Futter hinzustellen. Das könnte ihr die Eingewöhnung an ihr neues Zuhause erleichtern. Umstellen auf eine andere Futtersorte könnt Ihr später noch.

      Ich habe zur Zusammenführung noch zwei interessante Artikel in meinen Lesezeichen gefunden, die ich an anderer Stelle bereits gepostet habe:

      tierhilfsnetzwerk-europa.de/au…ammenfuehrung-von-katzen/

      und

      tierheim-vielau.de/?page_id=4924

      In dem ersten Artikel wird Feliway empfohlen. Keine schlechte Idee, denn das könnte Coni evtl. helfen, sich zu beruhigen.

      Wenn Ihr Euch intensiver mit dem Thema der Zusammenführung auseinandersetzen möchtet, kann ich Euch nur das Buch "Katzenzusammenführung mit Herz und Verstand" von Christine Hauschild empfehlen, ohne das die Zusammenführung meiner beiden Zicken wohl nicht funktioniert hätte. Bestellen kann man es beispielsweise bei Amazon oder Thalia.
      Coni hat so unendlich viel hinter sich und vor sich.

      Ich bin für eine langsame Zusammenführung (ich weiss, sie riechen sich), für getrennte Räume und eine enge Beziehung zu einem Bezugsmenschen, mit dem sich die Katze/Coni, vertraut machen kann.
      Sie braucht in diesem unübersichtlichen, neuem "Zuhause",eine Sicherheit, eine unaufdringliche Bezugsperson mit 'warmer' Stimme.
      Lasst ihr einfach Zeit
      Total bescheuert, dass ich so aufgeregt und unsicher bin!
      Ich habe schlicht keine Ahnung von Zusammenführung, das ist das Problem.
      Natürlich werden wir Coni soviel Zeit lassen, wie sie braucht, sie nicht bedrängen. Die eine Person mit ruhiger Stimme muss wohl ich sein, weil Honey meine Tochter mit absoluter Sicherheit in der ersten Zeit extrem fordern wird.
      Wir hatten wohl einfach zuviel Zeit, uns total verrückt zu machen!
      Unsere einzige Zusammenführung waren Honey und Artie, da gab es keine Vorlaufzeit. Wir wollten ja "nur mal gucken", aber unser Bärchen hat uns im Sturm erobert, so dass wir ihn sofort mitgenommen haben, keine Planung, keine Vorbereitung! Separierung hatte man empfohlen, bevor wir die Möglichkeit dazu geschaffen hatten, war Honey in ihn genauso verliebt wie wir Zweibeiner.
      Vielleicht wird es helfen, dass wir am Flughafen mit einer Katzenmami hibbeln werden, die richtig viel Erfahrung hat und uns hoffentlich etwas beruhigen kann.
      Coni kommt ja mit einer anderen Katze zusammen, die sie kennt und mag. Es ist ungewöhnlich, ein Zugeständnis an unsere Situation! Der Flugpate darf nicht zwei Boxen mitnehmen, die beiden Mädels werden zusammen in einer grossen Box reisen.
      Christa mit Honey und Coni
      und den unvergessenen Sternenkatzen Trixie, Lady, Panther, Lee und Artie-Bärchen
      Ach ja, bin so aufgeregt, dass ich vieles vergesse! Coni wird zuerst das echt schlecht bewertete "Felix" Futter bekommen, weil sie das gewohnt ist.
      Daneben wollen wir für beide Katzen ein Buffet aufbauen mit allem, was Katzen eben mögen könnten.
      Christa mit Honey und Coni
      und den unvergessenen Sternenkatzen Trixie, Lady, Panther, Lee und Artie-Bärchen
      Ich würde sie nicht versuchen zu trösten, weil ich der Meinung bin, dass es am besten ist, sie am Anfang in Ruhe zu lassen. Gut, das eine oder andere beruhigende Wort unterwegs kann vielleicht nicht schaden :) . Erst am Abend, evtl. auch erst nach der ersten Nacht würde ich vorsichtig versuchen, Kontakt zu ihr aufzubauen (z.B. wenn sie Futter bekommt).

      Ich habe keinen Zugang zu den Samtpfötchen, habe aber ihr Profil hier gefunden:
      zergportal.de/baseportal/tiere/Anzeige_Katzen&Id=98196.html

      Möglicherweise kennt sie das Leben in einem Haushalt überhaupt nicht und war in den letzten beiden Jahren nur das Leben im Tierheim gewohnt. Das ist schon eine große Umstellung. Natürlich kann es auch sein, dass sie schnell Geschmack an ihrem neuen Zuhause findet und früher auftaut als ich es befürchte.
      Coni bekommt ein so wundervolles Zuhause! Wir möchten, dass sie das möglichst schnell begreift-wie jede unserer Katzen.
      Die Fahrten werden schwierig, weil wir sicher wenig schlafen werden.
      Christa mit Honey und Coni
      und den unvergessenen Sternenkatzen Trixie, Lady, Panther, Lee und Artie-Bärchen
      Sie ist übrigens eine ganz Süße! :)

      Wahrscheinlich ist sie im Umgang mit anderen Katzen supersozial. Ich bin mal gespannt, wie Honey darauf reagiert, dass auf einmal eine neue Katze in ihr Revier kommt.

      Das größte Problem sehe ich eigentlich darin, dass Coni wohl eine gewisse Anlaufzeit brauchen wird. Ich bin mir aber sicher, dass das schon wird.
      Ja, sie ist einfach bezaubernd! Soweit ich das ohne persönlichen Kontakt kann, bin ich begeistert von ihr. Wir werden das schon irgendwie hinkriegen, auch wenn ich nicht recht weiss, wie. Für mich war es hilfreich, alle Lieblingsstücke von Artie zu konfiszieren, die ich Coni nicht geben kann. Bekloppt?
      Christa mit Honey und Coni
      und den unvergessenen Sternenkatzen Trixie, Lady, Panther, Lee und Artie-Bärchen