Coni zieht ein und ich bin in Panik!

      Ihr wartet sicher auf ein update! Da ihr alle uns so lieb Glück wünscht, möchte ich euch das Wenige, was ich weiss, nicht vorenthalten.
      Nach einer fast schlaflosen Nach verlief die Fahrt aufgeregt, aber reibungslos. Es war allerdings eine echte Herausforderung, am Flughafen den sehr versteckt liegenden Terminal der unbekannten airline zu finden.
      Coni landete pünktlich, war -anders als Honey damals- munter und aufmerksam. Sie macht insgesamt einen deutlich besseren Eindruck, ist nicht so dünn und struppig.
      Noch am Flughafen begann sie mit uns zu kommunizieren, ihr Maunzen ist einfach unwiderstehlich, ich bin total verliebt!
      Aus verschiedenen Gründen sind wir nicht mit dem Auto, sondern mit der Bahn gefahren. Coni folgte tatsächlich immer derjenigen von uns mit den Augen, die sich entfernte, kam bald ganz nah an das Gitter und schnüffelte an unseren Fingern, das war mehr, als wir zu hoffen gewagt hatten!
      Sobald wir mit Coni daheim waren, hat Honey sie in der Box kräftig angefaucht, damit war zu rechnen.
      Schnell brachten wir unsere Kleine in den für sie vorbereiteten, separaten Raum. Coni entschied, keine der Höhlen oder anderen Kuschelplätze anzunehmen, sondern sich hinter dem Schrank zu verstecken. Na ja, wir blieben bei unserem Vorsatz, es dem Neuankömmling zu überlassen, was sie möchte und ihr soviel Zeit zu lassen, aie Coni eben braucht.
      Das ist etwa 24 Stunden her, wir haben quasi eine unsichtbare Katze! Allerdings hat Coni in der Nacht ein wenig gefuttert. Es ist also wohl alles im grünen Bereich, nicht wahr?
      Natürlich warten wir immer noch aufgeregt darauf, dass Coni ihr Versteck verlässt, lassen sie aber vollkommen in Ruhe und beschäftigen uns mit Honey, damit sie merkt, dass Coni ihr nichts von unserer Liebe und Aufmerksamkeit nimmt.
      Christa mit Honey und Coni
      und den unvergessenen Sternenkatzen Trixie, Lady, Panther, Lee und Artie-Bärchen
      Honey benimmt sich im Wesentlichen ganz normal, vielleicht mir gegenüber etwas fordernder als gewöhnlich. In der Nacht ist sie in Conis Box gekrochen, die noch im Flur stand und hat intensiv geschnüffelt
      Christa mit Honey und Coni
      und den unvergessenen Sternenkatzen Trixie, Lady, Panther, Lee und Artie-Bärchen
      Es läuft dann ja besser als ich es befürchtet hatte :)

      Coni scheint inzwischen nicht mehr ganz so scheu gegenüber Menschen zu sein. Sehr positiv ist auf jeden Fall, dass sie etwas gefressen hat :!:

      Dass Honey sie angefaucht hat ist normal. Unsere Lilly hat Candy damals mit einem territorialen Heulen begrüßt, was ein wesentlich schlechteres Zeichen war.
      Ich finde auch, dass es sich sehr positiv anhört. Dass Coni gefressen hat ist wirklich ein sehr gutes Zeichen, auch ihr Verhalten während der Fahrt ist doch vielversprechend. Honey hat ja nun auch Conis Geruch aufgenommen.
      Weiterhin alles Gute mit euren beiden Lieben.

      Die Menschheit lässt sich grob in zwei Gruppen einteilen:
      In Katzenliebhaber und in vom Leben Benachteiligte.
      Ich finde auch, dass es schlechter laufen könnte!
      Auch ich denke, es ist ein sehr gutes Zeichen, dass Coni ein wenig gefuttert hat, Honey wollte damals weder fressen noch trinken, was uns in dem heissen Sommer sehr beunruhigt hat.
      Die Informationen über Coni sind zwei Jahre alt, offensichtlich ist sie deutlich weniger menschenscheu als damals.
      Es war eigentlich eher Zufall oder unsere Erschöpfung, dass wir Conis Box nicht aus der Wohnung geschafft haben, aber dass Honey Interesse gezeigt hat, halte ich auch für ein sehr gutes Zeichen!
      Ich bin immer noch irgendwo zwischen aufgeregt und erschöpft, aber nicht mehr in Panik und vor allem unglaublich verliebt!
      Christa mit Honey und Coni
      und den unvergessenen Sternenkatzen Trixie, Lady, Panther, Lee und Artie-Bärchen
      Gesehen haben wir Coni immer noch nicht, aber sie hat ihre Spuren hinterlassen. Offensichtlich ist sie putzmunter und so neugierig, wie sie uns auf den ersten Blick erschien. Sie hat ihren Raum recht lautstark erkundet, eine Katzenfutterpaket von der Fensterbank geworfen :) , ein wenig gefressen und ihr Klo benutzt.

      Gestern habe ich zwischen der geschlossenen Tür und Honey in Mamis Armen gesessen und stundenlang vorgelesen. Das beruhigt Honey und ihre Mami. Coni hat ja auch schon auf der Heimfahrt deutlich positiv auf unsere Stimmen reagiert.

      Mir scheint, unser munterer Neuzugang ist mit der Erkundung ihres Zimmers fertig und hoffen, dass sie heute neugierig ihren Radius erweitert und wir sie mal zu Gesicht bekommen. Natürlich ist heute Honey-Verwohnprogramm und weiter vorlesen angesagt.
      Christa mit Honey und Coni
      und den unvergessenen Sternenkatzen Trixie, Lady, Panther, Lee und Artie-Bärchen
      Wir sprechen sie sanft und leise an, erklären, dass es immer frisches Wasser und Futter und ein sauberes Klo geben Wird.
      Coni reagiert nicht mehr oder weniger auf ihren Namen als auf jeden Kosenamen, sie scheint zu wissen, wenn sie gemeint ist.
      Wenn Coni"sichtbar" wird, werden wir sicher nicht gleich mit der Camera hinter ihr her sein, Fotos kommen, sobald wir solche unauffällig machen können.
      Christa mit Honey und Coni
      und den unvergessenen Sternenkatzen Trixie, Lady, Panther, Lee und Artie-Bärchen
      Danke für eure guten Wünsche!
      Gestern Nacht gab es den nächsten "Zusammenstoß" zwischen unseren Mädels.
      Coni ist offensichtlich nachtaktiv und neugierig, während Honey meist so zienlich die ganze Nacht in Mamis Armen zu schlafen pflegt-an der von Conis Raum am weitesten entfernten Ecke. Ich schlafe auf der Couch in der Nähe von Conis Zimmer.
      So haben wir die Tür einen Spalt offen gelassen, Coni konnte ihr Futter ungesehen erreichen, aber raus, wenn sie wollte. Sie wollte!! Wir wurden von Honeys Fauchen aus dem Schlaf gerissen und Coni hatte sich schon wieder zurückgezogen.
      Nach allem, was wir über die Lebensbedingungen der Katzen in Spanien wissen, kann Coni keine Mieze sein, die sich unterbuttern lässt! Ich glaube, bald wird sie zurück fauchen und dann kriegen die Mädels das allein hin.
      Christa mit Honey und Coni
      und den unvergessenen Sternenkatzen Trixie, Lady, Panther, Lee und Artie-Bärchen