Coni zieht ein und ich bin in Panik!

      Gute Neuigkeiten!
      Coni hat zum ersten Mal den ganzen Napf geleert und endlich ein Häufchen gemacht! :D

      Gestern Nacht war sie wieder auf Erkundungstour, Honey hat sich zwar angespannt, ist aber in Mamis Armen liegen geblieben und hat nicht gefaucht.
      Christa mit Honey und Coni
      und den unvergessenen Sternenkatzen Trixie, Lady, Panther, Lee und Artie-Bärchen
      Ja, wir sind total erleichtert! Die Lage entspannt sich, die Panik ist verschwunden.

      Coni ist so toll, wir sind unglaublich stolz auf sie! Wenn die kleine Kämpferin so weiter macht, gibt es vielleicht bald Fotos. Bisher kommt sie nur im Schutz der Nacht raus und wir wollen sie nicht mit einem Blitzlicht erschrecken.

      Sie ist gehandicapt? Nö, sie schafft Sprünge, die für Honey unmöglich sind!

      Wir haben es sogar mit einem Schutznetz versucht, das fast über die ganze Länge der Tür ging, Coni ist durch den kleinen Spalt darüber geklettert.
      Es zeichnet sich immer mehr ab, dass wir ihren Namen ändern werden in einen, der ihrer Persönlichkeit entspricht. Gehört das hierhin oder gibt es einen Platz dafür?
      Ich versuche immer noch, mich zu orientieren und Beiträge an die richtige Stelle zu bringen.
      Es geht alles etwas durcheinander, vorest denke ich, dass alles was Honey und Coni (Arbeitsname eher Nami!) betrifft, hier ganz gut aufgehoben ist.

      @Anke: Honey liebt alles Weiche, sie hat jetzt eine Stoffbox mit Kuscheldecke, Leckerlis und Spielzeug. Sie kackt auf das Ding!
      Christa mit Honey und Coni
      und den unvergessenen Sternenkatzen Trixie, Lady, Panther, Lee und Artie-Bärchen
      @Anke: Wir haben inzwischen wirklich jede Art von Box ausprobiert! Honey verrichtet ihr Geschäft auf jeder!

      Danke, Claudia! Du machst mir Mut! Es sieht wirklich mit jedem Tag besser aus.

      Coni tobt herum wie wild, zieht sich immer noch zurück, wenn sich ihr jemand nähert, sie bekommt soviel Zeit, wie sie braucht.

      Honey reagiert zwar angespannt, aber nicht mehr aggressiv auf unseren Neuzugang.
      Christa mit Honey und Coni
      und den unvergessenen Sternenkatzen Trixie, Lady, Panther, Lee und Artie-Bärchen
      Eine gute Frage Anke! Als Kröte beim TA in seine Bix gekotet hatte nachdem er wie eine kleine Klapperschlange die Helferin gebissen hatte, war das ganz sicher Todesangst.

      Aber wenn er das hier zu Hause quasi im Ruhemodus machen würde, könnte ich das nicht übersetzen. Außer vielleicht mit dem Versucj, etwas zu markieren?
      Sternschnuppe Mephisto - für immer in meinem Herzen

      Ich kannte einen Kater Namens Nero, der mochte keinen Besuch. Als ich bei seinen Besitzern übernachtet habe, kam gleich: "Stell die Reisetasche erstmal ins Badezimmer." Die anderen kamen dann auch und stellten ihre Taschen erstmal ins Bad. Kam mir alles komisch vor. Nun die letzte Person vom Treffen kam an und stellte ihre Tasche in den Flur. Als wir dann unsere Taschen holten, waren unsere, also die im Bad trocken. Die im Flur nass und stinkig. Warum? Nero pieselte auf ALLES was nicht von seinen Leuten war grundsätzlich drauf. Natürlich nur wenn er da ran kam, Türen aufmachen konnte er nicht. Das heißt: "Verpiss dich sonst pinkel ich auf dein Zeug." Warum machte er das? Ganz einfach: Er fand Besucher anfangs generell und überhaupt erstmal doof. Wir waren dann alle zwei Tage da. Nero schlief bei einer Besucherin mit im Bett und war der chamanteste Kerl überhaupt. Aber erstmal hat er versucht uns möglichst eklig los zu werden.

      Vielleicht ist das mit der Box ja auch sowas. Sie kackt drauf, damit du das eklige Teil los wirst. Problem gelöst. Dann würde sauber machen und wieder hin stellen irgendwann helfen. Nur da Katzen sehr stur sein können, müsste man diese Box vermutlich sehr oft wieder reinigen und zurück stellen.
      Es läuft schleppend, aber nicht wirklich schlecht mit unseren Mädels, sie zicken halt rum, aber ich habe Hoffnung. Offensichtlich sieht Honey nicht mehr gut, wir haben große Sorgen um sie und sind nicht mehr so fixiert auf Coni..
      Christa mit Honey und Coni
      und den unvergessenen Sternenkatzen Trixie, Lady, Panther, Lee und Artie-Bärchen
      Wir mussten Mit Honey zur TÄ wegen ihrer Augen und sie braucht wieder eine Zahn-OP, wir sind ziemlich fertig!, Coni scheint unkomplizierter, aber sie fordert Freigang, das geht natürlich nicht so bald, aber letztlich werden wir ihr das wohl gewähren müssen, damit sie glücklich wird.
      Sorry, dass ich so lange nicht geschrieben habe, ich habe auch eine echt schlimme Diagnose.
      Christa mit Honey und Coni
      und den unvergessenen Sternenkatzen Trixie, Lady, Panther, Lee und Artie-Bärchen
      Da kommt aber viel zusammen bei euch, das tut mir leid. So eine Zahn-OP belastet einem natürlich. Wegen des schlechten Sehens, vorausgesetzt es ist nichts krankhaftes sondern eine Alterserscheinung, würde ich mir nicht so viele Sorgen machen. Mein Kasimir sah in den letzten Jahren seines Lebens fast nichts mehr, erst haben wir es noch nicht einmal bemerkt, trotz unserer üblichen Overprotektion. Als wie es dann wussten, hat es uns anfänglich schon belastet, Kasimir indes überhaupt nicht. Er hat sich treppauf, treppab so verhalten, als ob alles in Ordnung sei. Alle Sprünge wurden zielsicher ausgeführt, sogar der Erwerb einer neuen Couchgarnitur hat ihn nicht gestört. Er war weiterhin eine total glückliche Katze.
      Ich hoffe für Dich, dass deine schlimme Diagnose bewältigbar ist. Alles Gute und liebe Grüße
      christa
      Danke! Es ist gerade alles auch für mich eigentlich zuviel!
      Honeys Zähne waren schon immer schlecht, die OP alle zwei bis drei Jahre ist Standart.
      Das mit den Augen ist absolut unklar. Es ist kein grauer Star, den könnte man operieren. Es ist wohl eine Durchblutungsstörung, die Linsentrübung kommt und geht, kann besser oder auch schlechter werden.
      Ich soll egentlich seit Jahren in Reha und Kur, will und kann das aber einfach nicht.
      Mit Coni und Honey wird es langsam besser, ein wenig Gezicke, aber nicht bei jeder Begegnung Gefauche.
      Christa mit Honey und Coni
      und den unvergessenen Sternenkatzen Trixie, Lady, Panther, Lee und Artie-Bärchen
      Na ja, zumindest eine positive Nachricht bei der Zusammenführung.
      Eine Grauestaroperation bei Tieren ist, im Gegensatz zu einer solchen bei Menschen, häufig nicht erfolgreich. Kann die Durchblutungsstörung nicht behandelt werden?
      Zu den Zähnen habe ich mich ja schon geäußert, warum entfernt man sie nicht, wenn sie immer Probleme machen? Alle zwei, drei Jahre eine OP kann doch nicht der Weisheit letzter Schluss sein. Wer weiß denn, ob Honey in der Zwischenzeit keine Schmerzen hat? Sehr merkwürdiger Ansatz.
      Vielleicht solltest du mal mehr an dich denken anstatt dich zwischen Tochter und Katzen aufzureiben. Krank und total fertig nutzt niemandem.
      Dem kann ich nur noch hinzufügen, dass Probleme mit den Zähnen den ganzen Organismus und insbesondere das Herz furchtbar belasten können- ich würde auch über eine Zahnentfernung nachdenken zumal Katzen auch ohne Zähne wunderbar zurecht kommen können.

      Gerade wenn es dir nicht so gut geht wäre eine langfristige Lösung sicher besser für alle...
      Sternschnuppe Mephisto - für immer in meinem Herzen