Bitte um Hilfe! Drachenblut bei Katzenschnupfen?

      Bitte um Hilfe! Drachenblut bei Katzenschnupfen?

      Hallo ihr lieben und herzlichen Dank für die Aufnahme!

      Mein Liebling Sunny hat bereits seit jungem Alter Katzenschnupfen. Mittlerweile geht das seit 5 Jahren und ich habe so einiges versucht. Verschiedene Tierärzte und Heilpraktiker haben bereits an ihr "herumgedoktert", leider ohne Erfolg. Glücklicherweise hat sie nicht die zehrende Art von Katzenschnupfen sondern ist eigentlich immer fit, verspielt und aktiv. Der Schnupfen verschwindet immer wieder fast komplett und kommt dann wieder und wird teilweise auch heftig. Sie hustet auch immer wieder recht schlimm, was mir am meisten Sorgen macht.

      Leider halte ich mittlerweile nichts mehr von Tierarztbesuchen hinsichtlich diesem Thema, da jedesmal nur Antibiotika verschrieben wird und ich spüre wie sehr es ihr schadet und es halt auch überhaupt nichts bringt. Sie leidet unter der Aktion, von Transport zum Arzt usw.. Deshalb hab ich es nun für eine Weile bleiben lassen.
      Vor kurzem bin ich nun durchs Internet auf einen Artikel über Drachenblut gestoßen. Drachenblut ist ein Harz aus Südamerika und soll bei Atemwegserkrankungen und einigen anderen Beschwerden helfen.

      Auch eine Bekannte hat mir bereits davon berichtet und sie sagte mir, dass sie mit dem Harz sehr gute Erfahrungen gemacht hat. Ich wollte mich daraufhin ausführlicher Informieren, im Internet findet man durchaus einige positive Bewertungen usw... Da ich jedoch 100% sicher sein will und meinem kleinen Schatz nicht schaden will, hab ich mich auf die Suche nach den angegebenen Studien gemacht und bin auch fündig geworden. Hier gibt es eine große Auflistung der Studienberichte, jedoch sind diese leider auf Englisch und ich bin darin nicht wirklich gut. Deshalb wende ich mich in meiner Verzweiflung an euch und würde gerne wissen ob jemand von euch Erfahrungen mit Drachenblut gemacht hat oder vielleicht die Studienberichte entziffern kann ;)

      Vielen Dank für eure Hilfe,

      herzliche Grüße

      Lisa-Marie

      PS: Trotz ihrer Erkrankung hat Sunny vor kurzem 5 gesunde Babys zur Welt gebracht, worauf ich wirklich stolz bin! Im Avatar könnt ihr sie sehn, ich konnte irgendwie kein größeres Bild posten <3
      Hallo Lisa-Marie und herzlich willkommen hier bei uns!

      Es tut mir leid, dass deine Katze nicht ganz gesund ist, leider habe ich keine Ahnung von Drachenblut. Ich hoffe sehr, dass jemand dir mehr dazu sagen kann!

      Ich kann dir allerdings B VETSAN Pulver vet. von DHU-Arzneimittel GmbH & Co. KG sehr empfehlen. Mein Kater bekommt es seit Jahren und es erleichtert ihm die Atmung ungemein.

      Ist deine Katze eine Wohnungskatze?
      Sternschnuppe Mephisto - für immer in meinem Herzen

      Hallo und vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich hab jetzt mittlerweile wirklich einiges versucht. Generell fällt ihr die Atmung nicht schwer, doch immer wieder kommen die Schübe wo ich mir wirklich sorgen mache :/ Nein sie ist keine Wohnungskatze, sie kann raus und sie liebt es auch. Habe sie aber auch mal Versuchsweise für längere Zeit drinnen behalten um zu testen ob der Schupfen abheilt, komischerweise ist es jedoch sogar schlimmer geworden. Ich habe daraus geschlossen, dass ihr die frische Luft vermutlich gut tut..

      Wie ist das bei deinem Kater? War das bei ihm ähnlich? Schön dass es deinem Kater geholfen hat.

      Ihre Nase ist häufig voll mit Schleim und wird auch manchmal Wund, dann bekommt sie zeitweise auch mal schlecht Luft

      KittiCat schrieb:



      Wie ist das bei deinem Kater? War das bei ihm ähnlich? Schön dass es deinem Kater geholfen hat.

      Ihre Nase ist häufig voll mit Schleim und wird auch manchmal Wund, dann bekommt sie zeitweise auch mal schlecht Luft


      bei meinem Kater sind die Atembeschwerden eher eine Nebenerscheinung seiner Herzprobleme. Er bekommt dann häufig schlecht Luft, mit dem Pulver und Solosin ist es wesentlich besser bei ihm.
      Sternschnuppe Mephisto - für immer in meinem Herzen

      :welcome_yellow:

      Mit Katzenschnupfen habe ich keine Erfahrung, und mit Drachenblut kenne ich mich auch nicht aus.

      Allerdings habe ich diese Seite gefunden, auf der Liseng gegen den Katzenschnupfen und ein Echina Complex zur Stärkung des Immunsystems empfohlen (und verkauft) wird.

      Ich zitiere mal:

      Katzen die Katzenschnupfen gehabt haben, werden dieses Virus ihr ganzes Leben bei sich tragen. In dem Moment, in dem ihr natürlicher Widerstand abnimmt, kann der Katzenschnupfen wieder ausbrechen. Um dies zu verhindern, sollte das Immunsystem dauerhaft gestärkt werden. Die Stärkung des Immunsystems ist ein langsamer Prozess. Deshalb ist es empfehlenswert, Katzen langfristig (die Erfahrung lehrt 3 bis 6 Monate) Echinacea mit Cat Claws und Plantago zu verabreichen. Dadurch wird die Chance, dass der Katzenschnupfen wiederkehrt, minimalisiert. Diese Tropfen dürfen eventuell im Futter aufgelöst werden.


      Vielleicht hilft Dir das ja weiter.
      Vielen Dank für eure Antworten. Sie war eine unkastrierte Freigängerin, wir wollten es ihr ermöglichen, ein einziges mal zu werfen. Nun ist sie jedoch kastriert. Ich denke mit dem Immunsystem habt ihr Recht.

      Leider habe ich bereits Echinacea versucht und ich habe überhaupt keine Wirkungen festgestellt. Jedoch habe ich es lediglich 2 Monate versucht, vielleicht war das ja dann zu kurz! Was kann man denn sonst noch fürs Immunsystem tun, gibt es vielleicht auch einige Hausmittel?

      Liebe Grüße
      Manuka Honig ist teuer, bedeutet aber nicht, dass er besser helfen würde. Normaler, gesunder Honig vom Imker tut es auch und ist sicher wesentlich billiger. Vom Imker, echter Honig, ist allerdings in dem Fall wichtig, nicht das chemische Zeug aus dem Supermarkt, dass mit Honig nichts mehr zu tun hat. Wobei du natürlich Glück haben musst, manche Katzen mögen Honig, andere nicht. Ich hab das bei meinen nie versucht. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass es hilfreich ist, die Katze mit Honig zu stressen, bis der drin bleibt. Nimmt sie den Honig nicht freiwillig, würde ich es sein lassen.

      KittiCat schrieb:

      Ihre Nase ist häufig voll mit Schleim und wird auch manchmal Wund, dann bekommt sie zeitweise auch mal schlecht Luft


      Für das bessere Luft bekommen, Luftfeutigkeit erhöhen. Die frische Luft draußen, ist natürlich feuchter, als die in der Wohnung. Ich hab es noch nie versucht, aber es könnte helfen, die Katze Wasserdampf inhalieren zu lassen. Das würde den Schleim lösen.

      Man könnte natürlich einer Katze auch die Nase spülen. Ist allerdings schon für nen Menschen, der weiß das es hilft, enorm eklig. Würde ich also bei der Katze nicht machen wollen.
      Du kannst dem Wasser Meersalz hinzufügen.
      Dann die Katze in die Box, Schüssel davor und mit einem großen Handtuch abdecken.
      Das bringt Erleichterung.
      Kalle Stümmelchen *05.04.11. +10.08.12
      Ich werde dich niemals vergessen und ich werde dich immer vermissen.
      Bis du endlich wieder bei mir und bei uns bist.
      Vielen Dank für eure Antworten!

      Also ernährt wird sie mit Nassfutter und Trockenfutter. Sie mag Fisch und komischerweise liebt sie Käse ^^ Immer wieder bekommt sie auch mal was gekochtes, wobei ich dann auch Gemüse wie Karotten, Sellerie und Erbesen mit Fleisch mische und püriere. Das mag sie auch. Denkt ihr Nahrungsergänzungen oder derartiges wäre sinnvoll? Wie gesagt ist sie sehr aktiv und fängt häufig Mäuse, Schmetterlinge und Fliegen, welche sie dann hin und wieder frisst.

      Das mit dem Inhalieren haben wir schon über einen längeren Zeitraum probiert BlackCats. Eigentlich haben wir da ganz gute Erfahrungen gemacht, geholfen hat es ihr auf jedenfall. Jedoch mochte sie es nicht so sehr und hat eher panisch reagiert anfangs. Zuerst hatten wir die Schüssel in der Box, die hat sie dann jedesmal vor Panik umgeworfen. Dann haben wir die Schüssel davor gestellt und sie wurde ruhiger und es tat ihr gut. Danach hat sie meistens häufig genossen und es wurde etwas entschleimt. Ich denke die Inhalation tut ihr schon gut, jedoch konnte es sie auch nicht von ihrem Leiden befreien leider.

      Danke für den Tipp mit dem Nasespülen Anke, jedoch haben wir auch das schon versucht und wie du richtig vermutet hast war das überhaupt nichts für Sunny. Normalerweise hat sie noch nie gekratzt oder gebissen aber während dem Versuch wurde sie zur Furie und es war unmöglich das öfters zu machen.

      Danke auch an El gato und Nink! Ich wusste gar nicht, dass Katzen Honig essen dürfen. Wie macht ihr das, vermischt ihr den Honig im Futter?

      Herzlichen Dank an alle!
      Hallo Lisa-Marie,
      ich habe seit einigen Jahren sehr, sehr gute Erfolge mit der chinesischen Heilmedizin gemacht. Eigentlich bin/war ich eine Anhängerin der Schulmedizin, aber durch Zufall und Verzweiflung stieß ich auf diese Medizin. Ich wandte sie bisher erfolgreich bei Magen-Darm-Problemen an, mein verstorbener Kater bekam über Jahre Antibiotika, die waren dann nicht meht nötig, bei Niereninsuffizienz und bei meinem Obelix bei extremer nervöser Verhaltensauffälligkeit. Das Gute an dieser Medizin ist, dass sie nicht schaden kann, entweder sie hilft oder nicht. Meine Tierärztin wendet sie inzwischen auch an. Bei Interesse: naturheilkunde-bei-Tieren.de
      LG
      Christa mit Nelly und Obelix