Oskar hat schwache Nieren

      Du langweilst uns, respektive mich, in keiner Weise. Wir alle sind doch besorgt um unsere Katzen und um deren Wohlergehen. Ein Forum ist m.E. genau dafür da, von den eigenen Sorgen zu berichten, sich manchmal auch „nur“ etwas von der Seele zu schreiben, Ratschläge zu erhalten oder welche zu geben.
      Ich freue mich, dass die große Sorge um Oskar erst einmal vorbei ist und du etwas entspannen konntest.
      Weiterhin alles Gute für Oskar wünschen
      Christa, Nelly und Obelix
      Hallo,
      Oskar frisst inzwischen regelmässig,
      doch es sind nur winzige Portionen.
      Heute zum Beispiel:
      um 5.30 Uhr 1 Teelöffel Nassfutter, um 8.00 Uhr etwas Trockenfutter,
      um 12.00 Uhr 1 Teelöffel Nassfutter und ein wenig Diät-Trockenfutter.
      Am Abend wird er sicher nochmal maximal 1 Esslöffel zu sich nehmen.
      Was haltet ihr von "Lachsöl für Katzen ?"
      Oskar ist einfach zu mager!
      Nur ein paar Tropfen am Tag.
      Hallo,
      ich habe inzwischen alles durchgelesen, was du geschrieben hast.

      Ich wundere mich, dass du dem Oskar Trockenfutter gibst, mein Paul hatte ja auch CNI und unsere Tierärztin hat das von diesem Tag an verboten, als das Blutergebnis so "bescheiden" war. Wenn die Katzen Trockenbfutter essen, müssen sie mehr trinken und eine niereninsffiziente Katze schafft das nicht in ausreichendem Maße. Ausserdem, warum soll Oskar denn weniger Eiweiss essen, das ist doch eigentlich eine überholte und widerlegte Aussage. Eigentlich, sollte es im Gegenteil viel tierisches Eiweiss sein, denn Katzen sind ja Fleischfresser und wenn ihre Nieren insuffizient arbeiten, ist es gut, wenn sie das verstoffwechseln können, was am einfachsten zu verstoffwechseln für sie ist Das Eiweiss, was er jedoch isst, sollte allerdings sehr hochwertig und ausgesucht sein. Getreide sollte er garnicht mehr essen, das belastet zumindest nach Aussage unserer Tierärztin denn durch die in ihrer Funktion geminderten Nieren nur den Stoffwechsel. Ausserdem können Katzen nichts damit anfangen. Kohlenhydrate benötigen sie nicht in dem Maße, in dem sie oft im Trockenfutter, besonders in dem welches der Tierarzt vertreibt vorhanden sind.

      Öle, besonders das Lachsöl, ist sehr hochwertig und gesund für Katzen. Natürlich darf der Oscar das.
      Pflanzenöle sollte unser Paul nicht mehr alle, aber einige durfte er noch, auch wenn Katzen diese nicht alle verstoffwechseln können. Ich denke, das gleiche gilt für den Oscar. Wenn dich interessiert, welche, schreibe ich sie dir gern auf.
      Zum Essen hat Paul, wenn der Posphorgehalt des Futters zu hoch für seine Nieren war, einen Posphorbinder erhalten. Wenn nicht, hab ich ihm nur das Futter gegeben.
      Wenn dich interessiert, schreibe ich dir mal auf was Paul bekommen hat und was ihm gut geholfen hat.
      LG. Uta
      Danke Uta.
      Diättrockenfutter ist das, was er will, und trotzdem biete ich ihm vorher Diät-Nassfutter an. Wenn er das nicht fressen mag, ist die zweite Wahl Nassfutter für Senioren mit "Renaltan Tonicum", dem Phosphorbinder.

      Unsere TÄ meinte, dass er unbedingt an Gewicht zunehmen muss (sehen wir und liegt nah), Geflügelfleisch wegen dem Eiweiss nicht bekommen sollte.
      Auch auf den Diättütchen steht, dass der Eiweissgehalt reduziert ist.
      Nun frisst er das Nassfutter nicht ausreichend! Sollte ich das Trockenfutter weglassen ; was passiert dann? Wir sind froh über jeden "Krümel" den er frisst, auch über jeden Tipp, über Erfahrungen die ihr gemacht habt.
      Zum Nierendiätfutter habe ich noch eine Info, die nicht von einer TA-Praxis, die RC verkauft stammt, sondern von einer guten Bekannten, TÄ und arbeitet in der Forschung an der Uni. Sie sagte mir, dass man zu RC und Hill's stehen könne wie man wolle, die Nierendiätfutter sein nun aber mal das Futter der Wahl unter den Nierendiätfuttersorten. Das läge daran, dass bei den oft preiswerteren Diätfuttersorten der Eiweißgehalt einfach reduziert wird. Eine Katze benötigt aber Eiweiß in einer bestimmten Menge. Bei RC und Hill's sei die erforderliche Eiweißmenge enthalten aber so aufbereitet, dass sie von den Nieren gut verarbeitet werden kann. Solltet ihr also zur ausschließlichen Fütterung mit Nierendiätfutter übergehen, würde ich mich da noch mal erkundigen. Ansonsten kann ich, wie bereits beschrieben, zu Aufpäppelung neben dem Seniorenfutter auch RC Gastro Intestinal mit einer sehr hohen Energiedichte empfehlen.
      Wie schwierig das alles bei unseren Mäkelkatzen ist, erlebe ich gerade hautnah, da ich meine Beiden gern umstellen möchte, aber bisher kläglich gescheitert bin.

      Leni schrieb:

      Wir sind froh über jeden "Krümel" den er frisst, auch über jeden Tipp, über Erfahrungen die ihr gemacht habt.


      Ich kann da nur ReConvales Tonicum empfehlen. Und eine Paste wie Nutri-Cal, die ordentlich Kalorien hat,. Eine ganz normale Maltpaste als Alternative dazu wäre meiner Meinung nach aber auch sinnvoll.

      Und gerade entdeckt: ReConvales AntiPhos für Katzen mit chronischer Niereninsuffizienz
      El Gato, alles notiert.
      Malzpaste besorg ich gleich.
      Und das Re Convales Tonicum, sowie ReConvales AntiPhos…, sind doch, wenn ich mich nicht irre, mit dem Reco Activ gleichzusetzen, oder? (!)
      Reco Activ geb ich ihm bereits täglich auf`s Nassfutter. (von dem er meistens nur 1Teelöffel täglich frisst)

      Christa, ich hab das Diätfutter von Hill`s
      Danke euch !

      Noch eine Frage: Kann es schaden, wenn er ein wenig rohes Hühnchen bekommt? Da könnte ich dann Nassfutter von Hill`s untermischen.
      Die TÄ meinte, dass nur hochwertiges Eiweiss gefüttert werden sollte. (wenn überhaupt, sagte sie
      Hähnchenfleisch ist doch hochwertig, oder?
      Fisch hat er noch nie angerührt.
      Also, wir lassen das mal mit dem rohen Hähnchenfleisch.
      Vor einer Stunde kam er aus seinem Versteck und hat erstmal kein Angebot angenommen.
      Es ist noch immer sehr warm.
      Wir hoffen, dass er, wenn es kühler wird, irgendetwas fressen mag.
      Im Garten und Haus stehen zig Wasserschüsseln.
      Hallo Lehnchen,
      warum lassen wir es mit dem rohen Hühnchenfleisch? Die Idee ist doch gut!
      Warum soll der Oskar das nicht essen? Warum soll er Durchfall davon bekommen, wo steht das denn? ich lese hier im Thread davon, okay aber das muss ja nicht so sein. Ich würde dir empfehlen, dich mal bei einer neutralen Stelle über die Diätfuttermittel, die der Tierarzt empfielt zu informieren. Ich könnte dir hier viel aufschreiben, aber wenn ich die alten, üblichen Vorurteile über Fleisch hier lese, lass ich das lieber, es würde nichts nützen. Du schreibst der Kater muss unbedingt essen und das was er vielleicht mag, soll er nicht haben..
      Aber, wie gesagt, es würde nichts nützen darüber zu schreiben. So geschwächt kann der Oskar ja nicht sein, sonst würde ja nicht nur eine "Diät" vom Arzt empfholen worden sein, dann würde er ja auch Medikamente bekommen.
      Ich kann dir nur den Rat geben, das Buch " Tierärzte können die Gesundheit Ihres Tieres gefährden" und das Buch " Rohkäppchen und der zahnlose Wolf", beide von Dr. vet. med Jutta Ziegler mal zu lesen. Dort findest du alles über die Ernährung von Katzen und Hunden, die durch falsche Fütterung erkrankt sind. Besonders durch die von den Tierärzten empfohlenen Diätfutter. Ic

      Ich wünsche dem Oskar alles Liebe und hoffe, er frisst bald ausreichend.
      Gruß Uta
      Hallo Uta!

      Ich habe nicht gesagt, dass er Durchfall bekommt. Und ich habe kein altes Vorurteil erzählt! Mein Kater Stinki hatte Toxoplasmose von rohem Geflügelfleisch und wäre beinahe daran gestorben. Ich weiß also, wovon ich spreche! Ich weiß durchaus, dass die Chance Schäden von Toxoplasmose zu bekommen sehr gering ist, viele Katzen haben diese Parasiten ohne Komplikationen oder Symptome. Aber bei chronisch kranken Tieren ist mir persönlich das Risiko zu hoch, zumal die Biester in ALLE Organe gehen. Natürlich muss jeder das für sich entscheiden und ich verteufle rohes Fleisch nicht generell, für uns kommt nur Geflügel nicht in Frage.
      Sternschnuppe Mephisto - für immer in meinem Herzen

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „NinK“ ()

      Jetzt bekommt ihr doch wegen uns bitte keinen Stress!

      Wir sitzen auf der Terrasse und warten auf ihn. Ich werde noch ein paar Stunden bleiben, damit er, wenn er kommt, Futterangebote erhält (ohne Fliegen, eben frisch).
      Und mir ist es inzwischen egal was er frisst. Er muss nur etwas zu sich nehmen.
      Wasser ist wichtig, das hat er, wie schon gesagt.

      Wir, mein Mann und ich, haben darüber gesprochen, ob wir ihn nicht einfach in einer "schnellen Aktion" einfangen/einpacken und mit ihm in die Klinik fahren.
      Da würde er dann Infusionen bekommen...,
      und wie ist ihm damit längerfristig geholfen? Ein paar Tage Klinikaufenthalt, Stressuntersuchungen...

      Das hatten wir schon mit unserem Jacky.
      Der wurde in der Klinik in 10 Tagen ( für 3000,00 €) totgedoktert. Er bekam qualvolle Zwangsernährung, Käfigübernachtungen…, und vor seinem Ableben noch eine Sauerstoffmaske.....
      "Tut uns leid, Jacky ist gerade erstickt"!!! Der Anruf kam um 5.00 Uhr in der Nacht.
      Ich mache mir noch heute grosse Vorwürfe!

      Oskar bekommt Hilfe von uns, und er muss selbst entscheiden. Ich mag keine von meinen Katzen in so eine Klinik bringen. Nie wieder.
      So, nun muss ich wieder raus und auf ihn warten.
      Vertragt euch :)
      Ich denke, es geht hier nicht ums Vertragen (nicht böse gemeint Marie) sondern um dogmatische Aussagen und solche Sätze wie: ich könnte dir hier viel aufschreiben...aber, wie gesagt, es würde nichts nützen... , Das ist nicht mein Stil eines Austauschs, bei dem sich alle bemühen, Hilfestellung zu leisten. Ob wir vielleicht auch unsere Erfahrungen haben, ob wir uns nicht vielleicht auch sachkundig gemacht haben, ob wir nicht auch, des Lesens mächtig, die ein oder andere Monographie über Katzenernährung gelesen haben und damit reflektiert umzugehen wissen. Leider gibt es diese meines Erachtens unsachliche Diskussion in jedem Forum und sie ist wenig zielführend.
      Hallo Marie,
      hat Oskar denn ein wenig gefressen und getrunken heute Nacht und heute morgen? Es ist ja, zumindest bei uns, etwas kühler geworden, vielleicht tut ihm das gut und er bekommt ein wenig Appetit. Ich denke auch, dass ein Klinikaufenthalt für Oskar schlimm wäre. Eine Bekannte von mir hatte ihrem Kater zuhause selbst Infusionen gegeben, das wird aber bei Oskar wohl nicht gehen.
      Mag er denn die Malzpaste? Die ist ja sehr hochkalorisch.
      Wir drücken die Daumen, dass Oskar heute ein wenig mehr frisst und trinkt.
      Da fällt mir gerade noch ein, meine TÄ hatte mir mal empfohlen, einer meiner Katzen die Babynahrung in Gläschen, Huhn mit Reis, zu geben. Vielleicht mag Oskar ja so etwas, einen Versuch wäre es ja vielleicht wert.
      Die Malzpaste hat er probiert, ein wenig.
      Ja, die Katzensuppe auch.

      Ihr habt gute Ideen, werde alles ausprobieren.
      Mit Katzenmilch versuche ich es heute noch.
      Ich denke, dass ihn die Hitze schlaucht. Heute ist es nicht so heiss wie gestern, vielleicht hilft ihm die Abkühlung.

      Oskar hat vor etwa 10 Jahren bei einem in der übernächsten Nachbarschaft (teilweise) gewohnt. Als der dann zu seiner Freundin in den Nachbarort zog und in seiner alten Wohnung
      nur noch selten war, kam Oskar zu uns. Das heisst, er wurde eines Tages von unserem Kater Sammi 'angeschleppt'.
      Wenn der Nachbar mal da ist, besucht Oskar ihn schon mal, oder umgekehrt.
      Ich bring ihm deshalb auch immer wieder Futter.
      Wir haben aber verabredet, dass er uns über die Fütterung informiert. Das klappt recht gut!
      Also, lange Rede... :huh:
      Bekam eben eine Mail von ihm. Oskar war in der Nacht 2X bei ihm und hat etwas gefresssen