Oskar hat schwache Nieren

      Da bist du jetzt sicher erleichtert xD

      Ich habe zur Abkühlung Katzenmilch in Eiswürfelbereitern eingefroren, die mögen meine aber nicht so gerne. Vielleicht wäre das was für euch? Meine mögen generell nicht gerne Katzenmilch... Das kann man ihnen zum Schlecken geben oder in einer Schüssel mit Wasser schwimmen lassen als Spielzeug, das kühlt dann auch ab.

      Außerdem habe ich ein paar Schlecksnacks (Leberwurst in so kleinen Tütchen, fast wie Mayo oder Ketchup Tüten) eingefroren, das lecken sie gerne ab.
      Sternschnuppe Mephisto - für immer in meinem Herzen

      ChristaMaria schrieb:

      Zum Nierendiätfutter habe ich noch eine Info, die nicht von einer TA-Praxis, die RC verkauft stammt, sondern von einer guten Bekannten, TÄ und arbeitet in der Forschung an der Uni. Sie sagte mir, dass man zu RC und Hill's stehen könne wie man wolle, die Nierendiätfutter sein nun aber mal das Futter der Wahl unter den Nierendiätfuttersorten. Das läge daran, dass bei den oft preiswerteren Diätfuttersorten der Eiweißgehalt einfach reduziert wird. Eine Katze benötigt aber Eiweiß in einer bestimmten Menge. Bei RC und Hill's sei die erforderliche Eiweißmenge enthalten aber so aufbereitet, dass sie von den Nieren gut verarbeitet



      Hallo,
      da ich leider noch nicht gelöscht bin, aber nichtmehr zitieren kann, möchte ich mich doch hierzu mal äussern.
      Da steht dann wohl Aussage gegen Aussage und wer sich mal die Mühe gemacht hat, wirklich nachzusehen, um welche Ausgangsstoffe es bei den oben genannten Futtern geht, weiss, dass so eine Aussage nur von jemandem kommen kann, der entweder selbst glaubt was er da erzählt, nicht lesen kann oder dem es wirklich egal ist, was er da sagt. Ein Futter welches schon schlechte Ausgangsstoffe beinhaltet, kann nicht so umgebaut werden, dass ein erkranktes oder geschwächtes Organ es gut verarbeiten kann. Wie soll das denn gehen? Hat deine Bekannte das auch erklärt? Das ist es, was mich interessieren würde.
      Da ich selbst einen CNI. Kater über Jahre gepflegt habe, denke ich darf mich das auch interessieren..

      Demnach bräuchte man ja einfach eine Menge an Getreide und Nebenerzeugnisse von Pflanzen und ganz wenig tierisches Eiweiss in einen Topf geben und dann mit Hilfe von jeder Menge künstlichen Mittelchen, daraus ein Diätfutter zaubern, welches die Menschen im guten Glauben auch noch ihrem kranken Tier einverleiben und welches ein organ, welches seine Leistung langsam einstellt, dann auch nocht gut verwerten kann, ohne zuviel belastet zu werden. Künstliche Mittel schaden aber nunmal dem kranken Stoffwechesl sehr.
      Sorry, aber allein die Aussage, man könne dazu stehen wie man wolle..bräuchte sie nicht gesagt haben, wenn sie nicht wüsste, was und warum sie das sagt..
      Fakten die man nachvollziehen kann wäre besser in diesem Fall gewesen. Und dass die genannten Firmen die größten Hersteller dieser Mittel sind, und das auch bleiben wollen Ist eben auch Fakt..

      Mich, würde nun interessieren, was diese besagte Dame dazu meint, dass selbst Kollegen die nicht nur mit Tunnelblick arbeiten um irgendwie zu verdienen, sondern denen das Tier, welches sie behandeln noch wichtig ist, davon abraten diese Futtermittel zu verabreichen.

      Jeder kann zum Beispiel mal bei Dr. med.vet. Jutta Ziegler nachlesen, die es sich zu Aufgabe gemacht hat, mit diesen Sprüchen, die nix weiter sind als der Versuch, der ja auch ganz oft klappt, die Leute in sofern in Sicherheit zu wägen, dass sie mit dieser Pampe ihrem Tier auch noch was Gutes tun.

      Sorry, aber sowas ist einfach total unfair dem Tierhalter, der sich große Sorgen um sein Tier macht und dem Tier gegenüber, welches ja auf eine augesuchte, best verdauliche und verträgliche Ernährung angewiesen ist, wenn es krank ist.

      Sicher, muss das Eiweiss im Futter für CNI Kätzchen reduziert werden, aber es muss eben sehr hochwertig sein damit der Muskelabbau nicht stattfindet, oder eben weniger, sollte es eben nicht als pflanzliches Eiwiss im Diätfutter vorhanden sein. Dafür gibt es einiges was dem vorbeugt, aber eben kein Futter welches überwiegend aus Getreide betsteht, es sei denn, es handelt sich bei dem erkrankten Tier nicht um einen Fleischfresser. Leider kann man das eben nicht einfach so sehen, wie man will, sondern wie es sein muss.
      Die Mühe, einfach nur mal auf die Zusammensetzung des genannten Futters zu schauen, reicht doch schon. Man kann alles nachlesen und benötigt keinen Menschen der etwas schönredet, was eben nicht das hält was es verspricht.

      Ich hoffe, nun bald gelöscht zu sein.
      Wollte mich aber aufgrund Jazzys Mail nochmal äussern.
      Sorry, dass ich mich nicht zu jedem Beitrag äussere. Wie gesagt, ich kann nichtmehr zitieren.
      Und da schon der Text kam wir streiten uns, was ich vermeiden wollte und deshalb nicht geantwortet habe. Wie schon geschrieben, ich könnte eine Menge zu dem Thema aufschreiben, sehe aber, dass das irgendwie nichts ändern würde und hab es deshalb nicht getan, auch wenn ein sogenannter Austausch manchmal damit in Verbindung steht, nicht einer Meinung zu sein. Sonst wäre es ja keiner..

      Ich wünsche allen noch einen schönen Sommer.
      Ute

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Kleiner Chef“ ()

      Da ich zitiert wurde nur eine kurze Replique. Meinungsaustausch, auch ein sehr kontroverser, ist bereichernd und interessant. Nicht bereichernd ist ein gewisser Ton, dessen sich in vielen Foren die selbsternannten und selbstgerechten Ernährungsexperten befleißigen. Und nur darum geht es.
      Auf den Inhalt des Ergusses möchte ich gar nicht eingehen, da es sich auch um Oskars Thread handelt und da mir für manche Dinge meine Lebenszeit einfach viel zu kostbar ist.
      Danke Christa
      Ja, uns allen macht die Dauerhitze zu schaffen.
      Leni frisst sehr viel weniger, wir Menschen essen weniger.
      Bei alten Katzen und bei denen, die sowieso geschwächt sind, kann das schon mal gefährlich werden.

      Unsere Angst ist nicht mehr so gross, hat sich relativiert. Aber wir haben ihn unter Dauerkontrolle, lassen ihn nicht aus den Augen.

      In den heissen Stunden schläft er unter Büschen im Nachbargarten. (wir haben die noch extra beschattet, auch eine Wasserschüssel steht dort) Im kühlen Haus lässt er sich nicht einsperren, und ich will nicht riskieren, dass durch unsere Zwangsmassnahme ein Vertrauensbruch provoziert wird.

      Die Tage und Nächte sehen inzwischen folgendermassen aus:
      - Oskar trottet gegen 10.00 Uhr morgens in 'sein' Gebüsch (wir schauen 2-3 X nach ihm, reden mit ihm...-Kontaktpflege)
      - zwischen 18.00 Uhr und 19.00 Uhr kommt er zu uns auf die Terrasse. Wasser steht ja immer bereit: auf der Terrasse, einige Schüsseln im Garten, ein Miniteich....
      Wir lassen ihm dann erstmal die Zeit der Abkühlung, bedrängen ihn nicht.
      Dann trinkt er sehr gern Katzenmilch, frisst ca 1 Esslöffel Diätnassfutter-Mischung (mit dem RenaltanTonikum und ein wenig "Normal-Nassfutter")
      Heute hat er Malzpaste angenommen :)
      - Gegen 20.00 Uhr geht er "um die Häuser", sein Revier kontrollieren, auf den Friedhof vielleicht....
      - Sein "1.Papa" gab mir auch heute die Rückmeldung, dass er in der Nacht 2 X bei ihm war und vom Diät-Nassfutter gefressen hat.
      - Etwa um 5-6.00 Uhr kommt er zu mir und frisst wieder etwas Nassfutter. Anschliessend liegt er bis vielleicht 7.00 Uhr bei mir im Bett
      - Um 7.00 Uhr koch ich mir meinen Tee und geb dem Oskar, z.B. heute, Katzenmilch und Malzpaste, biete ihm aber noch mehr an.....
      - Er bleibt, geht, kommt..., schnuppert an Leni, Leni gibt ihm Nasenküsschen
      - Und dann verzieht er sich wieder in sein vorerst Schattengebüsch.

      Er wirkt auf mich nach der Abkühlung am Abend (inzwischen) munter und "lebendig'', das war vor einigen Tagen anders.
      Es geht langsam aber sicher bergauf. Trotzdem muss er an Gewicht zulegen, und daran 'arbeiten' wir.
      Ab Donnerstag sollen die Temperaturen niedriger werden.
      Ich bin optimistisch!
      Vielen Dank für eure Unterstützung!
      El Gato, Whiskas, egal was sie anbieten, ignoriere ich.

      Es sollte heute eigentlich der heisseste Tag werden, bis 39° wurden angesagt.
      Der Tag war aber angenehm kühl (29°) und tat unseren beiden Fellnasen richtig gut.
      Oskar liegt auf der Terrasse und schaut von dort auf sein Revier.
      Sein Magen ist gefüllt mit 1 Esslöffel Nieren-Diätfutter u. ein wenig Katzenmilch.
      Ich denke mal, dass er sich nun als Patient von euch verabschieden kann :)