Seit Jahren geplantes Gesetz gegen Kastration von Ferkeln ohne Narkose soll verschoben werden

      Seit Jahren geplantes Gesetz gegen Kastration von Ferkeln ohne Narkose soll verschoben werden

      facebook.com/224407390997592/posts/1682593721845611/

      Das ist unfassbar! Die Bauern hatten nun Jahre Zeit um sich auf die Umsetzung des neuen Gesetzes vorzubereiten. Jetzt will die GroKo den Drängen nachgeben und es nochmals um 2 Jahre verschieben. Das sind etwa 40 Millionen weitere Ferkel die unter Schmerzen kastriert werden. Mir fehlen die Worte.
      Sternschnuppe Mephisto - für immer in meinem Herzen

      :( Ich weiss nicht was ich darauf sagen soll..
      ich schäme mich echt manchmal ein Mensch zu sein, oder was?

      Sowas ist echt barbarisch und eigentlich ist auch nicht nachvollziehbar, wofür die Bauern noch mehr Zeit benötigen.
      Tierquälerei, abgenickt von der Regierung.Ich ärgere mich schon immer wenn ich lese/ höre, wie die Kälber bei uns in Deutschland gehalten werden.. Wir brauchen uns echt nicht über andere Länder und deren Einstellung beschweren. Und nun das wieder! Was muss eigentlich noch alles kommen..
      Ich werde auch weiterhin Fleisch essen. Ich esse generell selten welches, durchschnittlich nicht mal ein Mal pro Woche. Ich habe meine Truhe voll mit Bio Rind, meine Kollegen und ich haben Cow Sharing gemacht. Unser Rind verbrachte sein Leben auf einer riesigen Weide mit 3 anderen Rindern, das ganze Jahr draußen und nur das Gras auf der Weide zu futtern. Keine Medikamente, kein Kraftfutter. Wir mussten abwechselnd nach dem Rechten sehen und am Ende wurde das Rind keine 20 Kilometer entfernt bei einem Metzger geschlachtet und jeder hat ein siebtel davon bekommen. Ich denke so kann man ruhigen Gewissens Fleisch konsumieren. Der Hersteller Bioland verzichtet seit längerem freiwillig darauf, die Ferkel ohne Narkose zu kastrieren, da kaufe ich demnächst das Schweinefleisch
      Sternschnuppe Mephisto - für immer in meinem Herzen

      Ich lebe fleischlos, aber nicht vegan. Das liegt zum Teil aber auch daran, dass ich durch mein Rheuma kein Fleisch esse. Ich mach das nun schon 12 Jahre so.

      Vegan, wäre nicht meine Welt und ich glaube, in meinem Alter schon wegen der fehlenden Viatmin 12 " Bomben" die das Hirn anregen, nicht sooo praktisch. :S Ich wüsste nicht, wie ich das ausser künstlich, gänzlich ohne tierische Produkte in mich reinbekommen würde, ich hatte da neulich schon wieder ein Ungleichgewicht im Blut und einen Schub, bei dem mir dann nicht nur die Schmerzen zusetzten, sondern auch tagelang die Konzentration fehlte. Natürlich könnte ich mich erkundigen und informieren, aber das möchte ich nicht unbedingt.


      Da ich darauf achte, nur Eier und Milch von einem Biohof in Schleswig- Holstein wo meine Kinder leben zu kaufen, wo die Hühner noch frei laufen und die Kühe noch
      zumindest den Sommer auf der Weide sein dürfen, hab ich deshalb auch nicht so ein schlechtes Gewissen. Käse kauf ich allerdings bei Aldi, den esse ich nur wenig. Und Joghurt, sowie Quark im Supermarkt.

      Schweinefleisch haben wir allerdings noch nie viel gegessen, aber das soll keine Entschuldigung sein. Alle anderen "Nutztiere" die nicht in der Lage sein dürfen, mal an die frisch Luft zu kommen, denen tierärztliche Versorgung nur dann regelmässig zukommt, wenn sie künstlich besamt werden, die ihrer Mutter schon im Babyalter entrissen werden damit diese mehr Geld bringt, sind in der gleichen fatalen Lage wie die erbarmungvollen Ferkel. Da haben wir Küken, die aus wirtschaftlichen Gründen schon nur einen Tag jung, getötet werden weil sie nicht dem Geschlecht entsprechen, welches Profit bring. Da haben wir Jungbullen die gerade geboren, nicht regelmässig getränkt werden, weil sie keinen Nutzen bringen, solange sie nicht ihr Schlachtgewicht haben. Da haben wir Kühe, die bis auf die vorstehenden, entkalzifizierten Knochen abgemagert, wie Maschinen funktionieren müssen, Rinder und Schweine egal welchen Geschlechts, die zum Schlachter aus Kostengründen noch ganz oft, viele hundert Kilometer kutschiert werden, damit die Schlachtung günstiger wird und Sauen, die niemals runterkommen vorn diesem Rostin ihrer kleinen Box, auf dem sie ihr Leben fristen. Alles findet hier statt.

      Da haben wir Lämmer, die als Osterlämmer geboren, auch als solche gleich aus Gründen der menschlichen Gewohnheiten und Religionen, gleich wieder als solch auf dem Feiertagsteller landen. Oder wir haben Kaninchen, die mehr schlecht als recht in dunklen Verschlägen aufwachsen, um dann entweder irgendwann ihr Fell für so manche Krankheit, Jacke, Mantel usw. lassen, oder auch im Topf landen. Da haben wir Hühner die niemals im Dreck kratzen dürfen sondern sich auf einem Lebenraum von einem Din. 4 , nein stimmt nicht, jetzt ist es ein wenig mehr, genau weiss ich die Zahlen nicht, sorry bewegen und sich dort die letzten Federn rausrupfen..

      Ich könnte noch die Pferde erwähnen, die in Grenznähe auf den Schlachter warten , die Puten die Gänse..

      Der Mensch isst alles, versucht alles auf billigstem Niveau hochzuziehen und merkt nicht, was er sich selbst damit irgendwann antut..

      So genug gelabert, ich hab jetzt einen dicken Kloss im Hals, so sch.... :( finde ich unsere ganze Gesetzesgebung, was den Tierschutz betrifft.


      Mein Kater darf allerdings alles an Fleisch und Fisch essen, nur Pferdefleisch kaufe ich nicht.



      Und wie ist es bei dir? Lebst du denn vegan?


      LG. Uta und Max
      Ich esse auch, selten zwar, aber gelegentlich Fleisch inkl. Geflügel, das ich ausschließlich bei einem Metzger kaufe, der nur Fleisch von artgerecht gehaltenen Tieren bezieht, die keine Antibiotika, kein Kraftfutter etc. erhalten. Ich, und da spreche ich nur für mich, halte nichts von veganer Ernährung, da sie mir nicht ausgewogen erscheint und ich ein viel zu großer Genussmensch bin, um mich so sehr zu beschränken. Vegetarische Ernährung könnte ich mir noch vorstellen. Da der Mensch nun aber ein „Allesfresser“ ist, lebe ich entsprechend unter größtmöglicher Rücksichtnahme auf die Natur. Wenn man sich von Biofleisch, Geflügel und Fisch ernährt, kann man sich aufgrund der Preise eh nicht viel davon erlauben.
      Ich darf Schweinefleisch allein aus gesundheitlichen Gründen (Stichwort: Cholisterinspiegel) nicht essen.

      Das einzige Fleisch, das ich esse, ist daher Geflügel, und ich weiß, dass bei dessen Haltung leider ebenfalls sehr viel im Argen liegt :(

      Ich habe mal versucht, ganz ohne Fleisch auszukommen, es aber nicht geschafft. Es schmeckt mir einfach zu gut
      Die gesamte Welt, das Klima, die Natur, jedes Lebewesen hätte etwas davon, wenn tierische Produkte mit mehr Respekt für das "Nutztier produziert" würden.
      Wirkliche Bio-Produkte, egal welcher Art, sind ja leider auch für viele Menschen vollkommen unerschwinglich.

      Vegan zu leben bedeutet (für mich) weder Verzicht noch Einschränkung.
      Ich lebe aus tiefstem Herzen und mit Überzeugung vegan.
      Ich ersetze - auch im Alltag - alle tierischen Produkte.

      Mir geht es auch nicht darum, dass meine Lebensweise die einzig gute und richtige ist.
      Der eine mag es vegan, der nächste vegetarisch, hier der Rohköstler, dort Paleo, usw.
      Ebenso wie Heterosexuell, Homosexuell, Transgender.

      Jeder von uns kann etwas tun.
      Cow Sharing liest sich gut. Bio. An der eigenen Konsumschraube drehen.
      Kalle Stümmelchen *05.04.11. +10.08.12
      Ich werde dich niemals vergessen und ich werde dich immer vermissen.
      Bis du endlich wieder bei mir und bei uns bist.