Katze und Weihnachten

      Katze und Weihnachten

      Meine Lieben es ist nun schon fast Weihnachten und alle Jahre wieder beginnt unser Hürdenlauf um all die Gefahren für unsere Tiere zu umgehen. Die wichtigsten hatte ich in einem Special für meinen Blog zusammen gefasst- da ich nicht weiß, ob er dort noch pünktlich vor dem Fest eingestellt wird möchte ich euch hier meinen ersten Entwurf zur Verfügung stellen. Die meisten Sachen wisst ihr sicher längst, aber es kann ja nie schaden ;)

      Ich hoffe ihr habt ein ruhiges und besinnliches Fest ohne Katzastrophen ^^
      Sternschnuppe Mephisto - für immer in meinem Herzen

      Eine schöne Bescherung



      Da saß sie nun, am Heiligabend, den ängstlich maunzenden Kater auf ihrem Schoß. Sirius hasste Besuche beim Tierarzt und dieser war den beiden auch noch völlig fremd. Ganz zu schweigen von dem saftigen Feiertagszuschlag den der Notdienst kosten würde. Wer hätte gedacht, dass ein kleines Stück vom Schokoladenweihnachtsmann schon so eine Wirkung haben könnte?



      Damit diese Tortur euch und euren Samtpfoten nicht bevorsteht möchten wir euch hier über die möglichen Gefahren zu Weihnachten aufklären. Natürlich bedeutet das nicht, dass man gleich auf alles verzichten muss! Es bedeutet nur, sich der Gefahrenquellen bewusst zu sein und die Katzen nicht mit Lametta und Co alleine zu lassen. Der Gedanke „meine Katze ist noch nie an Schokolade rangegangen, da besteht keine Gefahr!“ schützt sie nicht vor einem Besuch beim Tierarzt- denn diese Äußerung hat dieser wahrscheinlich schon mehrfach gehört ;)





      Advent, Advent ein Lichtlein brennt!

      So schön die Kerzen auf dem Adventskranz auch sind, für unsere Katzen könnte das Spiel mit dem Feuer zur Gefahr werden. Das Flackern der Flammen könnte eine Katze dazu reizen, sich die Kerze einmal genauer anzusehen. Leider sind die Schnurrhaare und das Fell der Katzen ebenso leicht entflammbar wie menschliches Haar, also lasst eure Stubentiger nicht zu dicht heran und niemals ohne Aufsicht mit Kerzen in einem Zimmer! Es gibt heutzutage auch wirklich hübsche LED Kerzen, diese sind ungefährlich und können in jedem Jahr wiederverwendet werden. Besondere Vorsicht ist auch bei dem allseits beliebten Weihnachtsstern geboten! Diese Pflanze ist hochgiftig und sollte unbedingt außerhalb der Reichweite von Katzen aufgestellt werden!



      Doch nicht nur die Kerze auf dem Adventskranz kann der Samtpfote gefährlich werden. Auch die Nadeln der Kränze oder des Tannenbaums sind für sie nicht gut. Werden diese verschluckt können die Nadeln zu Verletzungen des empfindlichen Darms führen, außerdem enthalten sie ätherische Öle die giftig sind. In diesem Zusammenhang wollen wir auch auf den Schmuck des Gesteckes oder Baumes aufmerksam machen. Lametta, Engelshaar und Lichterketten schmücken den Baum wirklich prächtig, leider verwechseln die Katzen sie allzu schnell mit einem Spielzeug. Sie verheddern sich darin, können sich so Gliedmaße abschnüren oder gar strangulieren. Einige Katzen leiden auch unter einem Darmverschluss weil sie versucht haben, das Lametta oder auch Geschenkband herunter zu schlucken. Das kann sehr schnell böse Folgen haben! Auch die mit Geschenkpapier verpackten oder in Tüten verstauten Geschenke unter dem Baum können so schnell zu einer unschönen Bescherung führen. Natürlich macht es Spaß, die Katzen hinter zu Bällen zusammengeknülltem Geschenkpapier hinterher jagen zu sehen. Werden diese jedoch verschluckt kann das scharfkantige Papier die Katzen verletzen oder den Darm blockieren. Die Tüten verleiten die Stubentiger dazu, in sie hinein zu klettern und wilde Spiele zu veranstalten, dabei strangulieren sie sich nicht selten mit den angebrachten Henkeln.



      Nicht zuletzt stellen auch Christbaumkugeln und anderer Schmuck eine Gefahrenquelle dar. Die Kugeln schaukeln so herrlich an den Zweigen und glänzen im Kerzenschein- welche Katze könnte sich da beherrschen? Die Kugeln aus Glas zersplittern jedoch allzu leicht wenn sie herunterfallen. Die Tiere schneiden sich dann beim Spielen an den Pfoten oder gar beim Verschlucken der Scherben. Es gibt heutzutage schöne Kugeln aus Plastik, Schmuck aus Holz oder Strohsterne mit denen man den Katzenbaum zu Weihnachten wunderschön gestalten kann! Oder man verwehrt dem kleinen Rabauken den Zutritt zum Weihnachtszimmer wenn man nicht dabei sein kann.





      In der Weihnachtsbäckerei…

      …gibt es manche giftige Leckerei. Neben dem allseits bekannten Weihnachtsgift Schokolade lauern gerade in der Vorweihnachtszeit auch andere Sachen auf unsere Katzen, die giftig oder anderweitig gefährlich sind. Wusstet ihr, dass beispielsweise der künstliche Schnee mit dem wir weihnachtliche Landschaften auf unsere Fenster sprühen, absolut giftig ist? Deine Katze würde vielleicht nicht daran lecken, aber sie legt ihre Pfote an die Scheibe um einen Vogel zu beobachten oder macht eng an die Scheibe gedrückt ein Nickerchen. Anschließend leckt sie sich über das Fell und nimmt so die Substanzen auf. Auch die meisten Öle die wir in Duftlampen oder Verdampfer geben um einen weihnachtlichen Geruch zu verbreiten sind schädlich für unsere Katzen. Ein Teelicht in einer ausgehöhlten Mandarinenschale sieht nicht nur schön aus, es verbreitet durch das erwärmen der Schale auch einen angenehmen Duft, ganz ohne künstliche Aromen!



      Viele Dosenöffner wollen ihren Katzen zu Weihnachten einen besonderen Leckerbissen servieren, was wäre da besser geeignet als die Knochen von der Weihnachtsgans? Die Knochen von Geflügel sind jedoch sehr dünn damit sie nicht so schwer sind und die Tiere beim Fliegen behindern sind sie außerdem hohl von innen. Dadurch splittern die Knochen schnell und verletzen so die Speiseröhre, den Magen oder den Darm der Katzen. Gebt euren Katzen also bitte niemalsKnochen von Gans, Ente, Hühnchen oder anderem Federvieh!



      Trotz aller Vorbereitungen und Vorsichtsmaßnahmen kann natürlich immer mal etwas passieren- nicht nur an den Feiertagen. Es ist also immer gut, sich vorher darüber zu informieren welcher Tierarzt oder welche Klinik in der Nähe gerade Notdienst hat. Eine gut ausgestattete Hausapotheke mit Kohletabletten gegen Vergiftungen und anderen Sachen zu Hause zu haben beruhigt nicht nur, sie kann im Ernstfall auch wichtige Dienste leisten. Es schadet also nicht, diese regelmäßig auf Vollständigkeit und abgelaufene Sachen zu überprüfen.



      Wir wünschen euch nun ein besinnliches Weihnachtsfest und einen sanften Rutsch ins neue Jahr für euch, eure Familien und eure Tiere! In diesem Sinne:



      Pfotengruß, eure Nina
      Sternschnuppe Mephisto - für immer in meinem Herzen

      Hallo Nina !
      Das ist ein sehr interessanter und informativer Bericht. :thumbup:
      Bei uns gibt es keine Tanne und keine Deko bis auf ein paar kleine Weihnachts- Porzellanfiguren auf einem Sidebord.
      Keine Kerzen oder Teelichter, kein Adventskranz, keine Duftöle oder ähnliches und keine herumstehenden Süßigkeiten.
      Die nächste Tierklinik liegt 25 km entfernt und hat immer geöffnet.
      Jetzt hoffe ich mal, das nicht´s unvorhergesehenes Auftritt. :/
      Es grüßt Manu mit Kater Findus :catbrille: