Sorgen und Freuden mit unseren Senioren

      Sorgen und Freuden mit unseren Senioren

      Hallo liebe Katzenfreunde,

      diesen Thread möchte ich gerne unseren Katzensenioren widmen. ^^

      Auch wir haben eine ältere Katze und ich dachte, es wäre toll und hilfreich, einen Ort zum Austausch über unsere Oldies zu haben.

      Geteilte Sorgen sind meist leichter zu ertragen.
      Liebe Grüße, Jazzy

      ...mit Tigerdame Lina, spanisches Glücksmädchen Marie & der kleinen frechen bezaubernden Saphi


      für immer im <3 und unvergessen Tildi <3
      Dann möchte ich direkt den Anfang machen, denn auch wir haben Leid und Freud mit unserer Katzenomi. Derzeit leider mehr Kummer..

      Darf ich vorstellen?
      Lina, geboren ca. 2004, also stolze 15 Jahre. Sie ist eine reine Wohnungskatze und lebt in unserer kleinen und jungen Familie zusammen mit noch zwei weiteren Katzen.
      Lina ist unsere allererste Katze und hat auch bereits ihre langjährige Freundin in den Katzenhimmel gehen lassen müssen.
      Sie kommt vom Tierschutz, ursprünglich aus schlechter Haltung und hat sich prima entwickelt. Sie ist schon sehr besonders, aber welche Katze ist das nicht.

      Hier ist Linas Fotoalbum: katzenfreunde-online.de/galler…36235a0e35397e76d065068ba


      Lina ist seit einiger Zeit an einer Schilddrüsenüberfunktion erkrankt, was wir mit Medikamenten und regelmäßiger Kontrolle gut im Griff haben. Vor einem knappen Jahr kam eine Niereninsuffizienz hinzu, die wir ebenfalls mit mit anfänglichem Spezialfutter und dem Medikament Semintra gut in den Griff bekommen haben und stabilisieren konnten.
      Leider kam nun auch eine Leberinsuffizienz hinzu, die wir mit unterstützenden Futter und Tabletten/Nahrungsergänzung versuchen zu stabilisieren.

      Sie hat dadurch ganz schön abgebaut, vor allem auch abgenommen. Von ehemals 4kg auf magere 2,7kg. Gewichtsabnahme bei älteren Katzen ist nicht ungewöhnlich, aber dennoch sollte sie etwas zulegen.

      Gelenkprobleme-/schmerzen sind da die kleinsten Begleiterscheinungen unserer älteren Katzendame.

      Sie nimmt die Tabletten schlecht und beim Essen auch sehr wählerisch. War sie schon immer, aber nun noch mehr.
      Wir kämpfen derzeit weiterhin mit Tabletteneinnahme, Essen, Zunehmen, Übelkeit/Erbrechen und der Leber. Mal besser, mal wieder schlechter..

      Diese Erkrankungen sind nicht immer sofort erkennbar. Äußerten sich bei uns durch häufiges Erbrechen und starke Abnahme. Waren dann auf dem Blutbild, welches meistens nur eine Momentaufnahne ist, sichtbar.

      Wie geht es euren Senioren?
      Liebe Grüße, Jazzy

      ...mit Tigerdame Lina, spanisches Glücksmädchen Marie & der kleinen frechen bezaubernden Saphi


      für immer im <3 und unvergessen Tildi <3
      Danke für das Thema!
      Das Alter von unserem roten Oskar können wir nur schätzen.
      Er kam zum übernächsten Nachbarn als heimatloser Strassenkater und wurde damals von der Tierärztin auf ca 6 Jahre geschätzt. Als der Nachbar auszog, bzw. nur noch sehr selten 'Zuhause' war, holte unser damaliger Kater Sammi ihn zu uns. Das liegt nun schon über 13 Jahre zurück.
      Er dürfte also inzwischen 18 Jahre + sein.
      Und natürlich beobachten wir, dass er ein Senior ist.

      Ich werde später mehr/ausführlicher schreiben, muss jetzt zur Hausaufgabenbetreuung.
      Ach Jazzy, das tut mir sehr leid. Es reicht dich wirklich eine Baustelle zu haben! Seinen Lebensabend sollte man laaaaaaaaange Jahre unbehelligt genießen dürfen :(

      Habt ihr mal über alternative Behandlungsmethoden nachgedacht? Viele Therapien und Medikamente schlagen nun mal leider auf die Nieren und die Leber bei dauerhafter Einnahme. Auch die Nieren sind für die Entgiftung des gesamten Körpers zuständig.

      Wie sich herausgestellt hat hat auch Kröte Probleme mit den Nieren und ich hatte keine Ahnung, wie ich das mit seiner speziellen Harnsteindiät unter einen Hut bekommen sollte. Ich bin durch den Tipp einer Bekannten auf die SUC Therapie gestoßen, die soll bei Nierenpatienten Wunder wirken! Die Ampullen sind recht teuer, es gibt aber auch wohl 100er Pakete in denen die einzelnen Ampullen nicht ganz so viel kosten.

      Außerdem gibt es was ähnliches wie das Reconvales Tonicum (kennst du das? Das ist eine hochkalorische Flüssigkeit, die Katzen mit allen Nährstoffen und Energie versorgen soll wenn sie nicht fressen mögen, außerdem ist es appetitanregend weil es lecker schmeckt) auch extra als Nierenunterstützungsvariante. Das Reconvales selbst ist sehr gut bei Leberproblemen. Vielleicht versucht ihr das mal?
      Sternschnuppe Mephisto - für immer in meinem Herzen

      Es gibt dann noch RECOACTIV Renaltan Tonicum:
      recoactiv.de/recoactiv-renaltan-tonicum-kurpackung

      Wo der Unterschied zum Nierentonicum vom selben Hersteller ist weiß ich allerdings nicht

      Tigger, die fast 17 1/2 Jahre alt wurde, war ebenfalls eine Mäkelkatze. Sicherlich kam daher schließlich auch ihre Leberinsuffizienz, denn sie konnte auch in den Hungerstreik treten wenn ihr ein Futter nicht passte. Und wenn eine Katze öfter oder länger nichts frisst schädigt das ihre Leber.

      In ihren letzten Jahren pendelte ihr Gewicht zwischen 2,5, und 2,8 kg hin und her.
      Lotte von 2002 wird bald 17Jahr, ich habe sie mit 14 tagen bekommen ist mein Baby.
      Unsere Prinzessin hat schwere Arthrose und HD bekommt Medikamente und Collagile seit dem konnte ich die Medis auf 3 mal die Woche reduzieren.
      Unsere Wohnung ist Seniorengerecht überall Treppchen KaKo Türe raus .
      Wir genießen die tolle zeit einfach mit unseem Seelenmädel


      Liebe Grüße von Claudia und Lotte :catbrille: