Hauskatze oder Katze mit Freigang

      Hauskatze oder Katze mit Freigang

      Ich möchte jetzt einfach mal fragen:
      Wer von euch hat eine (oder mehrere Katzen) mit Freigang (!) ?
      Es kommt ja in den "Gesprächen" mit euch nicht so klar und deutlich heraus.
      Ich gehe mal davon aus, dass es hier im Forum mehr um Wohnungskatzen geht, oft erkennbar, manchmal nicht.
      Versteht mich bitte nicht falsch, es geht mir nicht um eine Bewertung.

      Ich habe seit etwa 30 Jahren ausschliesslich Freigänger aus dem Tierheim und Tierschutz, immer mit der Auflage, ihnen Freigang zu geben.
      Möchte mich gerne (auch) mit den Haltern von Freilaufkatzen austauschen.
      Denke mal, dass da andere Fragen auftauchen.
      Wer von euch hat Freigänger?
      Weil ich bis jetzt keine Antwort auf meine Frage bekommen habe, gehe ich mal davon aus, dass ich die einzige Katzenhalterin bin, die Freigänger hält.
      Schade, hätte mich gerne mit speziellen Fragen ausgetauscht: Angst wegen der Gefahren (Autoverkehr, Mader, bei mir auch Hunde und ein Fuchs vom Friedhof) Revierkämpfe unter Katzen/Katern, Vergiftungsgefahr in fremden Gärten durch Giftpflanzen, Dünger usw., hohe Tannen, von denen sie nicht mehr runterkommen, unfreundliche Nachbarn, Katzenhasser...…
      0K, dann scheint hier keiner Freigänger zu halten.
      NinK, ich danke Dir herzlich für Deine Antwort!
      Ja, ich weiss, dass Elvira eine Freigängerin hat, sie will wohl nicht den Austausch, denke ich...., aber ich kann natürlich nicht wissen, wie dieser Freigang bei ihr ausschaut. Kann ja auch sein, dass ihre Katze im begrenzten Raum (Terrasse, Balkon, eingezäuntem Garten.... ) behüteten "Freigang" lebt.
      Ich kann durchaus verstehen, dass z.B. behinderte Katzen, Zuchtkatzen...., oder auch Katzen, deren Umfeld nicht katzenfreundlich ist, usw., im Haus gut und artgerecht leben können.
      Wir haben halt einen Garten, wissen, dass es in Tierheimen viele Katzen gibt, die nur als Freigänger vermittelt werden, wissen auch, dass diese in den Tierheimen nicht alt werden (Aussage von einem Vorstandsmitglied)
      Deshalb meine Nachfrage.
      0K,
      liebe Grüsse
      Vielleicht kann der ein oder andere dir bei deinen Fragen ja dennoch weiterhelfen. Auch wenn meine Pelzgesichter nicht raus dürfen könnte ich zumindest sagen, was ich gefühlsmäßig tun oder entscheiden würde. Was brennt euch denn am meisten unter den Nägeln?

      Elli ist eine richtige Freigängerin, als sie bei Elvira aufgetaucht ist, hat sie sich nich gar nicht ins Haus getraut. Ich erinnere mich an die glücklichen Berichte, als Elvira erstmals mit Elli stundenlang im Windfang sitzen konnte xD
      Sternschnuppe Mephisto - für immer in meinem Herzen

      Leni schrieb:

      NinK, ich danke Dir herzlich für Deine Antwort!
      Ja, ich weiss, dass Elvira eine Freigängerin hat, sie will wohl nicht den Austausch, denke ich...., aber ich kann natürlich nicht wissen, wie dieser Freigang bei ihr ausschaut. Kann ja auch sein, dass ihre Katze im begrenzten Raum (Terrasse, Balkon, eingezäuntem Garten.... ) behüteten "Freigang" lebt.


      ...sorry, ich bin derzeit etwas angespannt, Elli geht es nich wirklich besser und da husche is nur mal kurz durchs Forum ;)

      Elli is Freigänger mit Haut und Haaren, im Sommer kommt sie lediglich zum Frühstück rein, aber derzeit nich mal mehr das, behüteter Freigang is hier nich, sie macht unterm Zaun durch und hat dann grenzenlose Freiheit, die allerdings auch immer mal wieder in einer heftigen Klopperei mit ihren Erzfeind endet.

      Sie is mir ja zugelaufen und hat vorher als kleine Streunerin gelebt, rund um unser Haus, ihrer Vorbesitzerin ist sie ausgebüchst und nie wieder heim, weil die sie eingesperrt hat, obwohl in den TH-Papieren Freigänger stand. Ich hab fast ein Jahr gebaggert das sie ins Haus kommt, gut, ins Haus kam sie schnell, nur sobald man die Tür schließen wollte, war sie wieder draußen. Mittlerweile is das ja Geschichte und im Winter verbringt sie meist den ganzen Tag im Haus, hin und wieder auch die halbe Nacht.

      Derzeit kommt sie zum "Fressen und Kuscheln" ansonsten ist sie unterwegs, wahrscheinlich nur nebenan in ihren Urwald, aber da kann man keine 10cm hineinschauen, nich mal am Boden,so das ich nie sehen kann, wo genau sie hingeht.

      So schön wie es für die Katze ist, wenn sie ihr Leben leben kann wie sie es möchte, so stressig hingegen ist es derzeit für mich. Sie is krank und da fängt das schon mit dem einfangen um zum TA zu gehen an, ein dumme Bewegung und sie is weg und kommt dann auch so schnell nich wieder, ebenso ist es mit den Medikamenten eingeben, das klappt einfach gar nicht, da hatte selbst die TÄ Probleme, eine Tablette einzugeben, obwohl sie da noch festgehalten wurde, ich muß das alleine machen und hab da keine Chance.

      Ich weiß ja nur einen Teil von Ellis Leben, von da an wo sie als Fundtier ins TH kam, was sie davor erlebt hat, keine Ahnung, aber mal ganz ehrlich, im Moment hätte ich lieber ne Hauskatze, da ist das Leben nich so stressig.
      Lieben Gruß von Elvi und Elli


      Elvira, es tut mir sehr leid, dass Elli krank ist!
      Danke, dass Du mir trotz Deinem Sress, den ich sehr gut nachvollziehen kann, geantwortet hast.
      Ansonsten geht es mir mit meinen Katzen, besonders mit unserem Oskar, ähnlich. Er war über einen sehr langen Zeitraum ein Heimatloser und lässt sich nicht im Haus einsperren.
      Ich meine, dass das Leben mit totalen Freigängern oft sehr schwierig ist. Wie oft sind wir schon auf die Suche gegangen, um unsere Freigänger zu suchen.
      Besonders stressig war der Freiheits- und Entdeckungsdrang von Jacky, den wir oft suchen und "retten" mussten. Zweimal war er in einer Tiefgarage eingesperrt (Oskar führte mich zu ihm), dann sass er mal auf einer riesigen Tanne und wurde von Krähen angegriffen, war in einer Garage eingeschlossen, hing in einer Birke...…..
      Es sind halt spezielle Sorgen, von denen die Halter von Wohnungskatzen verschont bleiben.
      Ich wünsche Euch alles Gute <3 , und dass die Elli schnell gesund wird!
      Danke, na solche Probleme hatte ich mit Elli nicht, sie is sehr vorsichtig und geht nur selten in offene Räume, dafür saß sie aber schon hoch oben im Ginkgo und dir dachte gar nich dran, da wieder runter zu kommen und wenn sie trotzt rufen nich kam, bin ich ins Haus und kurze Zeit später stolzierte sie übern Hof ;)

      Ich geh mal davon aus, das sie sich den ganzen Tag in ihren Katzenparadies rum treibt, da gibts außer den Erzfeind auch noch nette Katzen und Kater, ich nehm das jetzt an, weil sie sobald sie den Schlüssel in unserer Tür hört, nicht mehr lange auf sich warten läßt, wir kommen ja auch zu ganz unterschiedlichen Zeiten heim.
      Lieben Gruß von Elvi und Elli


      Oh, mal wieder ein Thema, dass auch ich lesen darf.

      Nachdem LIO die Abtrennung überwunden hatte, hat sie auch etwas von der Freiheit erlebt. Seit dem war sie nicht mehr die ausgeglichene Katze, sie wollte raus. Selbst ihre geliebte KIKI hat sie angefaucht und mal eine gescheuert.
      Aber auch ich habe jetzt Sorgen:
      - Wo ist sie gerade?
      - Wie geht es ihr?
      - Wann kommt sie wieder nach Hause?
      - Ist sie vielleicht unbemerkt in eine Nachbarswohnung und ist eingesperrt?

      Vor allem könnte sie abstürzen, sind ca. 15 bis 20 Meter bis unten.

      Nur was soll man machen, wenn Katze jetzt unglücklich ist. Ich hoffe aber mal, dass das Risiko immer noch kleiner ist, als wenn sie Freigänger wäre. So kann sie nur zu meinen 5 Nachbarn links von mir.

      In letzter Zeit habe ich nach Häusern gesucht, möglichst ohne großen Verkehr. Eins hat sich perfekt angehört:
      immobilo.de/immobilien/ein-tra…einbeck&page=2&serpPage=2

      Aber selbst bei dem Objekt hat es nicht gepasst. Bei anderen Objekten ist das mit dem Gartenzaun/Überkletterungsschutz und Einfriedung auch so eine Sache. Nach meinen Recherchen ist das Gemeinderecht und wird zu 95% abgelehnt.