Katzen Mutter mit Kitten gefunden - Hilfe bei der Eingewöhnung

      Katzen Mutter mit Kitten gefunden - Hilfe bei der Eingewöhnung

      Hallo zusammen,

      ich hab mich hier gerade neu angemeldet, weil ich mir von euch ein paar Tipps erhoffe zu meiner Situation:

      Bei mir im Haus lebt mein alter Hund (ca 16Jahre) und meine zwei kastrierten Katzen (ca 10Jahre).
      Vor zwei Wochen habe ich dann auf dem Weg zu einem Termin auf einer Landstraße eine stark dehydrierte und ausgehungerte Katze gefunden mit einem kugelrunden Bauch. Mein erster Gedanke war, dass die Katze hoch tragend ist, also bin ich direkt mit ihr zum nächsten Tierarzt.
      Ein Röntgen ergab aber eindeutig, dass die Katze schon Kitten bekommen haben muss und in einem sehr schlechten Zustand ist, also ab zurück mit der Katze zur Landstraße.

      Dort habe ich dann in sicherer Entfernung die Katze (die zum Glück sehr zutraulich ist) wieder ausgesetzt und bin hinter ihr her. Es hat dann einige Zeit gedauert bis sie mich dann glücklicherweise zu einem verwahrlosten Garten geführt hat und dort verschwand. Nachdem niemand bei dem Haus auf klingeln und klopfen reagiert hat, habe ich die Nachbarn gefragt wann denn jemand wieder da ist. Mir wurde dann gesagt, dass die ältere Dame wohl länger nicht mehr in der Wohnung war und sie wilde Katzen im Garten versorgt. Die ältere Dame habe wohl auch schon versucht Hilfe zu bekommen, jedoch fühlte sich wohl keiner Zuständig.

      Da ich mir sicher war, dass die Katze die nächsten Tage dort allein nicht überlebt(bei uns ist es extrem Heiß gewesen) bin ich über den Zaun geklettert und habe dort dann die Katzenmutter mit ihren drei ca 14Tage alten Kitten gefunden und mit zu mir nach Hause genommen.

      *Anmerkung am Rande: Mit der Frau von dem Garten habe ich mittlerweile Kontakt und sie ist unglaublich froh über die Hilfe. Der Tierschutz kümmert sich jetzt um die Kastration der restlichen Katzen die bei ihr gefüttert werden.

      Nun lebten die vier bei mir die letzten zwei Wochen in Quarantäne in einem Zimmer dass sie nur für sich hatten. Die Mutter und Kitten wurden Tierärztlich versorgt und sind jetzt zum Glück recht munter. Das Muttertier nimmt stetig zu und auch die Kleinen sind mittlerweile bei 400-450gr.
      Bis auf dem positiven Nachweis von Corona Viren und hohen Entzündungswerten ist die Mutter laut Blutbild übrigens gesund.

      Jetzt kommt das Problem:
      Da wir nicht möchten, dass die kleinen so isoliert aufwachsen und hinterher Angst vor allem haben, halten wir es für wichtig, dass sie langsam auch mal in die Wohnung können und Alltagsgeräusche kennenlernen.

      Die Zusammenführung mit meinem Hund verlief ganz gut. Sie faucht ihn zwar an, wenn er zu nah an ihre Kitten geht, aber sonst lässt sie ihn in Ruhe.

      Als wir jedoch unsere Katze (durch eine Glastüre getrennt) in die Nähe gelassen haben wurde sie ziemlich ungehalten. Ich vermute sie möchte ihre Kinder beschützen...

      Jetzt meine Frage:
      Legt sich das Verhalten wieder? Wenn es klappt dürfte die Mama nämlich bei uns bleiben und die Kitten würden mit ca16Wochen zu verschiedenen Freunden von uns ziehen.

      Habt ihr noch Tipps für mich?

      Danke und liebe Grüße
      Jacqueline mit Hund Bangy, Katzen Carla und Carlotta sowie unverhofften Neuzugang Bella mit Findus, Janus und Joey
      Hey! Ich finde es unglaublich toll, dass du nicht weggesehen und so viele Mühen auf dich genommen hast um die Katzenmutter mit den Kleinen zu retten! Danke dafür!

      Was die Zusammenführung der Katzen angeht hast du bisher alles richtig gemacht. Du hast die Mama und die Kleinen erstmal in einem anderen Zimmer gehalten, so dass sie sich an die neue Umgebung und die Menschen gewöhnen konnten. Ich denke das Fauchen wird sich relativ schnell wieder geben. Das ist eine Mischung aus Beschützerinstinkt den Kitten gegenüber, aber auch Unsicherheit. Als Straßenkatze wird sie Kontakt zu vielen verschiedenen Katzen gehabt haben, nicht alle waren wahrscheinlich freundlich gestimmt. Ich würde sie tatsächlich so langsam mal heraus lassen und die ganze Wohnung erkunden lassen. Dabei würde ich mich zurückhalten und beobachten. So lange sie deine anderen beiden Mäuse nur anfaucht und hier und da mal ein bisschen mit der Pfote haut ist das völlig in Ordnung und unspektakulär. Es sollte nur keine richtige Keilerei geben oder Mobbing- also dass eins der Tiere nichts zum Klo oder Napf gelassen wird. Vielleicht kannst du die Situation ein bisschen entschärfen, indem du mit Leckerchen ablenkst. Je nach dem wie dieses Zusammentreffen verläuft würde ich dann schauen, wie es weiter geht.
      Sternschnuppe Mephisto - für immer in meinem Herzen

      Wenn du Dir wegen des Zusammentreffens unsicher bist, überträgt sich das übrigens auf die Katzen und macht sie nervös. Dann könntest du auch damit anfangen, sie jeweils auf der anderen Seite der Tür direkt an der Tür zu füttern. Wenn du Hilfe hast kann man sich auch auf beiden Seiten der Tür gleichzeitig mit den Katzen beschäftigen. So verknüpfen die die Gerüche und Geräusche der anderen Tiere mit etwas Positivem.
      Sternschnuppe Mephisto - für immer in meinem Herzen

      Danke für deine Antwort!
      Die Wohnsituation bei uns ist folgende:
      Ich wohne in einem Zweifamilienhaus zusammen mit meiner Mum. Oben in der Wohnung ist das Reich der Katzen, unten in der Wohnung das Reich vom Hund. Die Katzen haben aber die Möglichkeit das ganze Haus zu betreten und sind auch oft und gerne unten bei mir.
      Mein Hund darf auf Grund seines Alters keine Treppen mehr laufen und ist somit nur bei mir unten.

      In der Wohnung unten sind jetzt auch die neuen Katzen. Wir haben die ersten zwei Wochen auch die Türe nach oben zu gemacht weil wir wollten dass sie in Ruhe ankommen. Auch der Hund durfte das Katzenzimmer nicht betreten.

      Wenn ich dich richtig verstehe, dann wäre es sinnig langsam die Katzen wieder runter zu lassen. Wir können dies auch durch eine Glastüre noch absichern, so hatten wir es auch am Wochenende.
      Ich würde dann das erstmal machen und wie du sagtest an der Glastüre alle Katzen füttern.

      Allgemein hatte ich eigentlich keine große Sorge vor der Zusammenführung (da hatte ich mehr Angst beim Hund), aber die Reaktion von Bella (der Katzenmama) wurde ich schon echt besorgt. Das war kein nettes "Halt Abstand" fauchen sondern ein "wenn du nicht in 3 Sekunden weg bist knallt es" fauchen...

      Ich hoffe sehr, dass es in den nächsten Wochen besser klappt. Die Situation wird sich ja zumindest für 3 Monate nicht ändern und eigentlich würden wir Bella unglaublich gerne behalten, sie ist ein echter Schatz!
      Ich denke das wird sich ganz sicher legen, es braucht manchmal nur etwas mehr Zeit. Könntet ihr vielleicht bei eBay Kleinanzeigen oder im Baumarkt eine billige Holztür besorgen? Dann würde ich die Glastür für die Zusammenführung austauschen und in den unteren Teil der billigen Holztür würde ich ein rechteckiges Loch sägen, ruhig etwas größer. Da spannt man dann Katzennetz oder Kaninchendraht rein. So können die Katzen sich sehen, riechen und nicht angreifen. Bei eBay Kleinanzeigen werden manchmal sogar welche verschenkt. Ansonsten kostet die im Baumarkt auch nur 30 bis 40 Euro


      Sternschnuppe Mephisto - für immer in meinem Herzen