Alter Kater jault im Freien

      Alter Kater jault im Freien

      Hallo zusammen,

      ich habe im letzten halben Jahr immer wieder folgendes Verhalten bei unserem 18 jährigen Kater Brösl beobachtet und würde mich freuen, wenn mir jemand erklären könnte, worauf dieses zurückzuführen ist:

      Unser kleiner Senior ist zwar bereits stolze 18, aber ein noch immer rüstiger und aufgeweckter Freigänger. Sein Revier ist dabei überschaubar - es erstreckt sich über unseren Garten und das Nachbargrundstück (ein ehemaliger Kleinbauernhof mit Scheune). Nun ist es schon ein paar Mal passiert, dass ich ihn draussen kläglich jaulen gehört habe und natürlich sofort angerannt bin, um zu sehen, ob es ihm gut geht. Ich habe ihn dann immer einfach ganz normal dasitzend angetroffen, bzw. gerade durch die Lücke im Zaun vom Nachbargrundstück kommend. Nachdem ich ihn gerufen habe und gestreichelt, hat er sich dann plötzlich ganz normal verhalten und ist mir ins Haus gefolgt.

      Nun mache ich mir aber trotzdem Sorgen. Kann es sein, dass er sich vielleicht nicht mehr richtig auskennt? Er hört auch nur noch sehr schlecht. Er frisst aber mit Appetit, ist aufgeweckt, verschmust und spielt gerne.

      Ich würde mich wirklich über ähnliche Erfahrungsberichte freuen oder aber auch Tipps zum Umgang mit "senilen" Katzen

      Anmerkung: das Heulen im Garten fand öfters Nachts aber auch unter Tags statt. Manchmal heulte er auch schon im Haus.

      Lisifaerie <3 <3 <3 <3
      Hallo und willkommen!

      Natürlich können Katzen auch mit 18 noch topfit sein. Wir Menschen hören und sehen im hohen Alter ja auch schlechter, das muss gar nichts heißen.

      Ist dein Schatz denn kastriert?

      Ist vielleicht bei einem Nachbarn oder bei euch in der Gegend eine Katze eingezogen? Ist euch da eine neue Mieze aufgefallen?

      Wann seid ihr das letzte Mal beim Tierarzt gewesen? Habt ihr ein aktuelles Blutbild?

      Das Heulen kann natürlich zum einen mit Veränderungen in seinem Revier zusammen hängen, es kann aber auch körperliche Ursachen haben. Vielleicht hört er sich selber auch nicht mehr so gut und merkt gar nicht, dass er laut heult.
      Hallo NinK, und danke für deine schnelle Antwort.

      Brösl ist kastriert :) wir waren Anfang diesen Jahres beim Tierarzt und haben ein Blutbild gemacht, das absolut unauffällig und für sein Alter sehr gut war.

      Bezüglich der neuen fremden Katzen muss ich sagen, dass zwei Häuser weiter eine Familie wohnt, die sehr viele Katzen hat. Vor ein paar Jahren schon, hatten sie Junge und davon alle behalten. Es kommt schon vor, dass diese Katzen auch auf unser Grundstück kommen. Manchmal kommt es auch zu Auseinandersetzungen, diese werden allerdings meist von unseren anderen Katzen (wir haben noch zwei Weibchen und einen weiteren etwas jüngeren Kater) ausgefochten. Unsre Katzen verstehen sich untereinander recht gut bzw. gehen sich aus dem Weg (alles Freigänger).

      Ich habe lustigerweise auch schon an deine These gedacht, dass er sich selbst nicht hört und vielleicht deswegen Laute bildet, aber komisch, dass er das nur so selten und meist und nur wenn er alleine ist, macht. ?(

      Ich wünsch dir noch einen schönen Abend! <3
      Guten Morgen!

      Dass er das nur macht wenn er alleine ist finde ich gar nicht so abwegig. Vielleicht fühlt er sich in dem Moment alleine oder ein bisschen unsicher und ruft nach euch oder seinen kätzischen Mitbewohnern.

      Es könnte jedoch auch einfach nur Übermut sein, der durch sein schlechteres Gehör lauter herauskommt als beabsichtigt. Mein Kater Stinki hat sich wenn er gut drauf war und jemanden zum Raufen gesucht hat auch immer auf die Mauer in unserer Wohnung gestellt und wie ein Hirsch geröhrt, ganz laut. Und Edgar rennt auch in den Keller und schreit da laut, wenn er mit den anderen toben will.

      Ich wünsche euch einen gemütlichen Sonntag
      Hallo Lisifaerie,

      unser Oskar ist jetzt etwa 20 Jahre alt und auch ein Freigänger.
      Er heult nicht, aber er miaut sehr laut (u. das hört sich ähnlich an) wenn er von seinen Ausflügen zurück in`s Haus kommt.
      Nicht immer, aber oft und besonders dann, wenn er eine Maus mitbringt, die er dann trotzdem nicht verliert.
      Ich interpretier das Miauen (bei ihm) als ein Hallo, ich komme! Oder auch als: wo seid ihr?
      Wir gehen regelmässig zur TÄ, die ausser eine leichte Nierenschwäche nichts gefunden hat.
      Dass Katzen im Alter schlechter hören, klingt logisch. Kann sein, dass er sein Miauen nicht in dieser Lautstärke wahrnehmen kann.
      Hallo,

      wow 20 Jahre und immer noch erfolgreicher Mäusejäger - das ist so schön zu hören <3 (außer für die Mäuse :saint: )

      Ich glaube mittlerweile auch, dass es sich um eine verstärkte Lautbildung aufgrund von schlechtem Gehör handelt. Er ist überhaupt "lauter" geworden, zB macht er beim fressen richtige Mampfgeräusche, so in der Art wie "mjammjammjamm". :D

      Ich wünsch euch auch einen gemütlichen Sonntag und grüße Stinki, Edgar und Oskar! <3

      Ja, unser Senior ist noch ein erfolgreicher Mäusefänger. Im Sommer bringt er uns mindestens 4 lebendige Mäuse wöchentlich, die ich entweder per Hand oder mit einer Lebendfalle rette.
      Manche verschwinden auch für einige Tage unter irgendeinem Sofa und ernähren sich nächtens vom Katzenfutter .
      Das ist natürlich unschön für Mensch und Maus, aber auch witzig zu sehen, wie sie zum Katzenteller rennen und mit der Beute im Mäulchen zurück zum Sofa flitzen.
      Oskar sieht sich das Mausekino schon mal interessiert an.
      Hier sitzt Oskar auf dem Wohnzimmersofa und schaut durch die Schiebetür zum Wintergarten auf seinen Futterplatz.

      NinK schrieb:

      Guten Morgen!

      Dass er das nur macht wenn er alleine ist finde ich gar nicht so abwegig. Vielleicht fühlt er sich in dem Moment alleine oder ein bisschen unsicher und ruft nach euch oder seinen kätzischen Mitbewohnern.

      Es könnte jedoch auch einfach nur Übermut sein, der durch sein schlechteres Gehör lauter herauskommt als beabsichtigt. Mein Kater Stinki hat sich wenn er gut drauf war und jemanden zum Raufen gesucht hat auch immer auf die Mauer in unserer Wohnung gestellt und wie ein Hirsch geröhrt, ganz laut. Und Edgar rennt auch in den Keller und schreit da laut, wenn er mit den anderen toben will.

      Ich wünsche euch einen gemütlichen Sonntag


      DAs macht unserer auch, aber nur wenn er alleine ist.
      Ich weiß nicht ob dieses Thema hier hin gehört, ich mache mir auch nicht übermäßig Sorgen, aber ist euch das bei euren Katzen auch Mal aufgefallen?

      Bei Loki und auch bei Winter beobachten wir ab und an, ein kleines aber längeres Zittern. Wenn sie sich irgendwo zum Schlafen ablegen und dann so langsam eindösen, nachdem sie sich geputzt haben, noch nicht so richtig eingeschlafen sind aber fast... dann tattert, meist der Schulterbereich, aber manchmal auch die Hinterläufe oder der Brustkorb... Will da nicht ins Lächerliche ziehen, aber sieht manchmal so aus als hätten sie ein Handy verschluckt und sie vibrieren. Das hält dann auch so 10s an, pausiert kurz und dann wieder von vorne. Atem ist währenddessen gleichmäßig. Nach 5-10Minuten ist das Spektakel dann komplett vorbei und sie pennen ein.

      (Am Anfang hab ich mir ja in die Hose gemacht, weil die beiden ja auch Schnarchen und zusammen bei Google mit dem Zittern kommt man dann ganz schnell auf die wildesten Herzkrankheiten... auf die Seiten gehe ich aber nicht mehr, weil ja alle Untersuchungen gar nie darauf hin gedeutet haben)
      :wl_s: :wl_a: :wl_r: :wl_a:
      Findus macht das manchmal auch,
      wenn er bei mir auf dem Schoß liegt und schläft.
      Habe mir darüber aber eigentlich noch keine Gedanken gemacht,
      weil meine Hunde hatten das auch, wenn sie tief und fest schliefen.
      Ich dachte immer, das sie dann intensiv träumen ? :sleeping:
      Es grüßt Manu mit Kater Findus :catbrille:
      Wenn es dich unsicher und besorgt macht,
      würde ich es mal so nebenbei bei deinem nächsten TA-Besuch ansprechen.
      Der Doc kann dir dann vielleicht deine Besorgtheit etwas nehmen und erklären
      auf welche Umstände so ein Zittern zurückzuführen ist.
      Dann bist du auf der sicheren Seite.
      Es grüßt Manu mit Kater Findus :catbrille:
      Vielen Dank für den Tipp!!!
      Ja, bin eher noch geschädigt von Winters Tierarztbesuchen, irgendwas anzusprechen ... Und dann eben die Angst davor das es doch was größeres ist. Er trinkt, isst und verhält sich normal... Er hat auch so ein "Zähne Knirschen auf der rechten Seiten, der macht richtig CHRAM beim Essen manchmal, aber der Blick ins Maul war auch unauffällig für den Tierarzt.
      Ich schei** mir halt doch manchmal in die Hosen, dass das nächste Thema auf uns wartet ;(
      :wl_s: :wl_a: :wl_r: :wl_a:
      Danke euch zweien. Ich mache es auch seitdem es Winter so schlecht ging (und Loki dann ja auch gegen Ende psychisch vor allem) das wenn sie spielen, laufen, fressen, trinken im Klo alles schick ist und Fell und Augen glänzen, mache ich mich nicht wild. Zumindest sage ich mir genau das, wenn ich mich Mal wieder wild mache 8)
      :wl_s: :wl_a: :wl_r: :wl_a: