Hilfe.. Sie stechen .. Bienen, Wespen , Hornissen , Bremsen

      Hilfe.. Sie stechen .. Bienen, Wespen , Hornissen , Bremsen

      Hilfe!! ..Die stechen ,Bienen ,Wespen, Hornissen Und Bremsen !!!i


      Jetzt ist es wieder soweit ,draußen surrt und schwirrt es überall und
      Nuri genau wie fast all ihre Kätzischen Freunde
      finden es spannend hinter all dem surrenden und schwirrenden herzujagen
      um es zu fangen und zu fressen :cat:

      Egal ob Freigänger oder Wohnungskatze ,alles was fliegt besitzt eine magische
      Anziehungskraft und wird gejagt !!
      Solange es Fliegen und keine stechende Insekten sind ist da auch keine Gefahr !
      Nur unterscheiden unsere Fellnasen oft nicht zwischen harmloser Fliege und
      Biene oder Wespe oder gar Hornisse !
      Auch die Bremsen in unseren ländlichen Weidegebieten sollten nicht vergessen werden !!

      Sollte unsere Katze tatsächlich gestochen werden ,sollte uns klar sein ,daß der Stich
      für sie genauso schmerzhaft ist wie für uns !
      Wird sie nur Äußerlich gestochen versucht zu erkennen ob es eine Biene oder ein anderes Insekt war !

      Der Stachel der Biene bleibt im Körper und sollte entfernt werden ,es kann sonst zu
      einer Entzündung kommen ! Die anderen Insekten spritzen beim zustechen nur Ihr
      Gift und ziehen den Stachel wieder raus !

      Größtenteils werden die Fellis in die Pfotenballen gestochen ,
      Schmerzlindernd und Schwellungsvorbeugung hilft dann ein nasses kühles Tuch ,
      und einreiben mit Traumellsalbe ,Spitzwegerichblättersaft ist auch geeignet !

      Die Blätter zu einer Kugel rollen und zwischen den Handflächen fest reiben
      bis der Saft austritt ( hilft auch Menschen bei Insektenstichen und Brennessel jucken )

      Es gibt allerdings auch Katzen die allergisch auf Bienen und Wespenstiche reagieren ,
      da gilt wie beim Menschen ,sofort zum Tierarzt ,genauso in dem Fall ,daß Katz oder Kater
      Innen in den Hals gestochen werden !! Der Stich könnte so anschwellen ,das es
      Lebensbedrohlich wird !

      Bei unserem Herrn Mohrle,der sich sein Revier weit von unserem Haus und Garten gesucht hatte ,
      war ich ab dem Frühjahr immer etwas in Sorge ,daß er mal gestochen werden könnte und
      ich das überhaupt nicht mitbekomme !!

      Mit dieser Gefahr müssen wir Freigänger Dosinen wohl leben

      Wie verhalten sich Eure Fellpopos wenn in ihrer Nähe ein Insekt umher schwirrt ,und wie

      geht ihr damit um ???

      Hier noch ein Link zum Thema

      Wespenstich bei Katzen - das sollten Sie tun
      helpster.de/wespenstich-bei-katzen-das-sollten-sie-tun_55025
      liebe Grüße
      Renate mit Nuri


      immer im Herzen meine Sternchen

      Das ist ein wichtiges Thema, das ich tatsächlich auch mal hier recherchieren wollte (aus gegebenem Anlass).
      Mina fängt täglich 1-3 Wespen. Ich kann gar nicht sagen wo sie herkommen, aber ich finde immer tote Wespen in der Wohnung und Mina rumspringen.
      Bislang (toi toi toi) ist alles gut gegangen, ich hab da aber echt Angst davor, dass die mal gestochen wird und dann in den Hals oder Mund auch. Daher finde ich deinen Link echt hilfreich, Renate!
      Danke :love:
      "Erst wenn jene einfache und über alle Zweifel erhabene Wahrheit, dass die Tiere in der Hauptsache und im wesentlichen dasselbe sind wie wir, ins Volk gedrungen sein wird, werden die Tiere nicht mehr als rechtlose Wesen dastehen. Es ist an der Zeit, dass das ewige Wesen, welches in uns, auch in allen Tieren lebt, als solches erkannt, geschont und geachtet wird."
      (Arthur Schopenhauer)

      Edgar wurde letztes Jahr tatsächlich mal ins Mäulchen gestochen. Da war ich sehr froh, dass ich die Privatnummer meiner Tierärztin hatte, die Praxis war nämlich eigentlich über Mittag geschlossen. Wir konnten schnell hinfahren und er bekam sofort Medikamente, damit sein Maul nicht anschwillt. Für Stiche an den Pfoten oder dergleichen hat sie mir auch empfohlen, sofort zu kühlen. Bloß nicht die ganzen Medikamente für Menschen auftragen, diese Salben sind giftig für Katzen.

      NinK schrieb:

      dgar wurde letztes Jahr tatsächlich mal ins Mäulchen gestochen. Da war ich sehr froh, dass ich die Privatnummer meiner Tierärztin hatte, die Praxis war nämlich eigentlich über Mittag geschlossen. Wir konnten schnell hinfahren und er bekam sofort Medikamente, damit sein Maul nicht anschwillt.


      Blöde frage, aber was hättest du gemacht, wenn du sie nciht erreicht hättest?
      Zu meiner TÄ fahre ich je nach Verkehr 20-30 Min. Die nächsten Tierkliniken sind in alle Richtungen über eine Stunde entfernt.
      Meine TÄ erreiche ich auch eig immer, aber eine halbe Stunde muss ich leider einplanen bis ich da bin.
      Wüsste nicht, was ich in der Zeit machen sollte und hätte da echt Panik glaub ich :(
      "Erst wenn jene einfache und über alle Zweifel erhabene Wahrheit, dass die Tiere in der Hauptsache und im wesentlichen dasselbe sind wie wir, ins Volk gedrungen sein wird, werden die Tiere nicht mehr als rechtlose Wesen dastehen. Es ist an der Zeit, dass das ewige Wesen, welches in uns, auch in allen Tieren lebt, als solches erkannt, geschont und geachtet wird."
      (Arthur Schopenhauer)

      Das ist eine gute Frage. Mit dem Auto brauche ich knapp 5 Minuten zur Praxis. Wir hatten erst einmal einen Notfall bei dem ich sie nicht erreichen konnte. Der Notdienst hat mich abgewimmelt und Stinki ist auf der Fahrt zur Klinik auf der Autobahn schreiend gestorben. Das halte ich nicht nochmal aus- zumal die Kliniken bei uns alle keinen Notdienst mehr machen. Ich will gar nicht darüber nachdenken :(
      Also ich hab leider oft Notfälle gehabt (Anfangszeit Fluse - Krapfanfälle), die frisst Kabel, das eine hing hinten raus (wieder in den Notdienst), dann hatte sie eine Vergiftung (Hat eine komplette Blisterpackung Ibuflam gefressen), Habakuk - Schlaganfall...
      Aber bis vor einem Jahr meine TÄ meine Nachbarin, da war das nie ein Problem. Die haben auch einen eigene Notdienst und eine eigene Intensivstation...Aber seit meinem Umzug fahre ich 20-30 Min. Mag den TA aber nicht wechseln, weil ich ihm so vertraue. Aber hier im Umkreis gibt es natürlich einen Notdienst, aber je nachdem müsste ich auch 30 Min fahren).
      Das ist schon schlimm, wenn es wirklich hart auf hart kommt. Wie schnell die Mobilden TÄ reagieen, weiß ich gar nicht, da kenn ich mich nicht mit aus.
      "Erst wenn jene einfache und über alle Zweifel erhabene Wahrheit, dass die Tiere in der Hauptsache und im wesentlichen dasselbe sind wie wir, ins Volk gedrungen sein wird, werden die Tiere nicht mehr als rechtlose Wesen dastehen. Es ist an der Zeit, dass das ewige Wesen, welches in uns, auch in allen Tieren lebt, als solches erkannt, geschont und geachtet wird."
      (Arthur Schopenhauer)

      Mobile Tierärzte gibt es hier gar nicht, jedenfalls nicht dass ich wüsste. Wir haben seit ein paar Monaten eine zentrale Rufnummer, die kostenpflichtig ist. Unter der erfährt man dann erst, welcher TA gerade Notdienst hat. Die anderen Male konnte ich meine Ärztin glücklicherweise erreichen. Sogar zu Weihnachten und Sylvester als Mephisto plötzlich so krank wurde damals. Dafür bin ich sehr dankbar.

      Ich kann gut verstehen, dass du für die normalen Fälle nicht wechseln magst. Einen Plan B zu haben falls es wirklich mal dringend ist, kann aber sicher nicht schaden
      Ich hab damals, als Fluse "neu" war und die Tabletten gefressen hat (da wusste ich noch nciht, dass mein TA einen eigenen Notdienst hat) die Notrufnummer angerufen und bin zu einer fremden Praxis in Bonn gefahren (NIE wieder).
      Kurz OT: Das war Ostermontag, mein Nachbar hat meine Katzen versorgt und ich wurde einen Tag vorher an den Weißheitszähnen operiert, hab also Ibuflam 800 verschrieben bekommen).
      Bin sonntahs noch zur Familie und komm Montag heim, überall schaum auf dem Boden von erbrochenem, eine Leere Blisterpackung Ibuflam, eine tot aussehende Fluse (nassgeschwitzt) und bin dann zur Notdienstpraxis. Die ab mir Fluse in die hand mir dem Kommentar "Die stirbt eh gleich, da machen wir nix mehr"...
      Hab dann bei meiner TÄ geklingelt (damals Nachbarin wie gesagt) und die hat Fluse dann durchgebracht.

      Aber daher hab ich schon auch Angst vor Notdiensten bei Praxen, die ich nicht kenne. Aber ich muss auch sgen: weiß auch nach meinem Umzug nun nicht, ob es hier bei uns auch einen Mobilen dienst gibt.
      Denn glaub wenn so eine Wespe in den Hals piekst, ist eine halbe Stunde schon zu lang ggf.

      Also grad weil Minchen so aktiv jagt und ich täglich so viele Wespen finde, ist das echt ein Punkt, der mich beschäftigt.
      "Erst wenn jene einfache und über alle Zweifel erhabene Wahrheit, dass die Tiere in der Hauptsache und im wesentlichen dasselbe sind wie wir, ins Volk gedrungen sein wird, werden die Tiere nicht mehr als rechtlose Wesen dastehen. Es ist an der Zeit, dass das ewige Wesen, welches in uns, auch in allen Tieren lebt, als solches erkannt, geschont und geachtet wird."
      (Arthur Schopenhauer)

      NinK schrieb:

      Das ist eine gute Frage. Mit dem Auto brauche ich knapp 5 Minuten zur Praxis. Wir hatten erst einmal einen Notfall bei dem ich sie nicht erreichen konnte. Der Notdienst hat mich abgewimmelt und Stinki ist auf der Fahrt zur Klinik auf der Autobahn schreiend gestorben. Das halte ich nicht nochmal aus- zumal die Kliniken bei uns alle keinen Notdienst mehr machen. Ich will gar nicht darüber nachdenken :(


      Maikind2008 schrieb:

      Also ich hab leider oft Notfälle gehabt (Anfangszeit Fluse - Krapfanfälle), die frisst Kabel, das eine hing hinten raus (wieder in den Notdienst), dann hatte sie eine Vergiftung (Hat eine komplette Blisterpackung Ibuflam gefressen), Habakuk - Schlaganfall...
      Aber bis vor einem Jahr meine TÄ meine Nachbarin, da war das nie ein Problem. Die haben auch einen eigene Notdienst und eine eigene Intensivstation...Aber seit meinem Umzug fahre ich 20-30 Min. Mag den TA aber nicht wechseln, weil ich ihm so vertraue. Aber hier im Umkreis gibt es natürlich einen Notdienst, aber je nachdem müsste ich auch 30 Min fahren).
      Das ist schon schlimm, wenn es wirklich hart auf hart kommt. Wie schnell die Mobilden TÄ reagieen, weiß ich gar nicht, da kenn ich mich nicht mit aus.


      das sind ja soo schlimme Erlebnisse die ihr hattet , aber ein Miezerl verlieren weil kein TA erreichbar ist wie es dir Liebe Nina mit Stinki passiert ist möchte ich mir gar nicht vorstellen =O
      Meine Fahrzeit zu meiner TÄ dauert auch fast 30 Min , doch zur Not gibts hier im Ort einen TA der nur 3 Min von uns weg wohnt und auch seine Praxis dort hat ,
      im Notfall würde ich natürlich dorthin gehn , nur Richtig zu dem wechseln möchte ich nicht , hab halt ein großes Vertrauensverhältnis zu meiner Dr. M.
      liebe Grüße
      Renate mit Nuri


      immer im Herzen meine Sternchen

      Nurena schrieb:

      im Notfall würde ich natürlich dorthin gehn


      Ja, das hab ich hier auch. Da war ich auch mit Mina damals (weißt sicher noch, als sie sich den Reißzahn ausgeschlagen hat).
      Aber ist der auch am Wochenende sonntags da?
      Find leider sowas passiert ja grad dann, wenn eig kein TA auf hat...:(
      "Erst wenn jene einfache und über alle Zweifel erhabene Wahrheit, dass die Tiere in der Hauptsache und im wesentlichen dasselbe sind wie wir, ins Volk gedrungen sein wird, werden die Tiere nicht mehr als rechtlose Wesen dastehen. Es ist an der Zeit, dass das ewige Wesen, welches in uns, auch in allen Tieren lebt, als solches erkannt, geschont und geachtet wird."
      (Arthur Schopenhauer)

      Ich war ja gestern beim TA wegen habakuks Blasdnentzündung. Hab da mal nach einem Notfallmedikament gefragt falls Mina mal ins Maul gestochen wird. Hab das aber zu spät gefragt, viel mir erst beim rausgehen ein.
      die Helferin hat das aber aufgenommen und wenn ich da den Kontrollurin vorbeibringe sagt sie mir Bescheid und gibt mir mal was mit (weil Mina ja aktuell so oft nach Wespen jagt und die kaputt beist).
      Bin mal gespannt, berichte mal hier dazu, sobald ich mehr weiß
      "Erst wenn jene einfache und über alle Zweifel erhabene Wahrheit, dass die Tiere in der Hauptsache und im wesentlichen dasselbe sind wie wir, ins Volk gedrungen sein wird, werden die Tiere nicht mehr als rechtlose Wesen dastehen. Es ist an der Zeit, dass das ewige Wesen, welches in uns, auch in allen Tieren lebt, als solches erkannt, geschont und geachtet wird."
      (Arthur Schopenhauer)

      J mal schauen, die Helferin meinte nur sie wisse nicht ob ceterizin auch als notfallmedikament helfe, sie wolle bis ich da bin mal fragen und TÄ ggf. nach einem anderen fragen.
      sie meinte auch, bis wir im Notfall da sind oder der Mobile ta kommt, ist’s ggf zu spät.

      also wenn’s da was gibt, kommt das definitiv in meine katzenapotheke
      "Erst wenn jene einfache und über alle Zweifel erhabene Wahrheit, dass die Tiere in der Hauptsache und im wesentlichen dasselbe sind wie wir, ins Volk gedrungen sein wird, werden die Tiere nicht mehr als rechtlose Wesen dastehen. Es ist an der Zeit, dass das ewige Wesen, welches in uns, auch in allen Tieren lebt, als solches erkannt, geschont und geachtet wird."
      (Arthur Schopenhauer)

      Ich denk so eine Notfallmedikation ersetzt ja nicht den Gang zum TA danach, aber verschafft hoffentlich Zeit da anzukommen bevor das Tier erstickt ist...
      dachte fragen kostet nix und wenn’s da was gibt, wär das super
      "Erst wenn jene einfache und über alle Zweifel erhabene Wahrheit, dass die Tiere in der Hauptsache und im wesentlichen dasselbe sind wie wir, ins Volk gedrungen sein wird, werden die Tiere nicht mehr als rechtlose Wesen dastehen. Es ist an der Zeit, dass das ewige Wesen, welches in uns, auch in allen Tieren lebt, als solches erkannt, geschont und geachtet wird."
      (Arthur Schopenhauer)

      Ja, glaub sowas kann nie schaden. Aber man (ich zumindest) hab mir da nie wirklich gedanken drum gemacht, erst jetzt wo ich sehe wie viele Wespen Mina jagt und totbeißt.
      Bin echt mal gespannt, was der TA mir da sagt und mitgibt :)
      "Erst wenn jene einfache und über alle Zweifel erhabene Wahrheit, dass die Tiere in der Hauptsache und im wesentlichen dasselbe sind wie wir, ins Volk gedrungen sein wird, werden die Tiere nicht mehr als rechtlose Wesen dastehen. Es ist an der Zeit, dass das ewige Wesen, welches in uns, auch in allen Tieren lebt, als solches erkannt, geschont und geachtet wird."
      (Arthur Schopenhauer)