Katze "schnappt" manchmal bei Berührung des hinteren Rumpfes - Schmerzen?

      Katze "schnappt" manchmal bei Berührung des hinteren Rumpfes - Schmerzen?

      Hallo ihr Lieben, ich habe letztes Wochenende eine total süße Katzenseniorin aus dem Tierheim gerettet. Sie ist 14, hat Arthrose in den Hinterläufen und Spondylose in der Brustwirbelsäule. Ich muss ihr jeden Tag ein Schmerzmittel ins Futter geben deswegen. Sie ist sehr lieb, aber manchmal, wenn ich sie streichle und zufällig mit der Hand in die Gegend ihres unteren Rückens komme, meckert sie und "zwickt" mich ein bisschen in die Hand. Sie ist aber eigentlich sehr lieb und verschmust, und so vermute ich, dass sie da Schmerzen hat. Sie wurde natürlich tierärztlich versorgt, und ich vermute es hat mit der Arthrose zu tun. Aber sollte ich das trotzdem nochmal mit dem Tierarzt ansprechen? Nicht dass sie etwas übersehen haben.
      Ich würde auf jeden Fall noch mal mir dem TA sprechen.
      Vielleicht ist es nicht das richtige Schmerzmittel und deine Katze braucht etwas anderes.
      Es gibt aber auch Schmerzmittel, bei denen erst mal ein gewisser Spiegel im Blut aufgebaut
      werden muss, eh´es richtig wirkt.
      Frag´doch mal deinen TA was er davon hält,
      noch zusätzlich Grünlippmuschelpulver unters Futter zu mischen.
      Das ist echt super bei älteren Tieren mit Arthrose.
      Es grüßt Manu mit Kater Findus :catbrille:
      Ich schließe mich hier auch noch an und freu mich soosehr , dass du dich für die Rosi
      Entschieden hast
      ganz sicher hat sie in dem Rückenbereich noch schmerzen , denn soweit ich weiß
      ist Spondiolose bis zur Schwanzwurzel schmerzhaft
      Alle guten Wünsche für Rosilein
      wie und warum war sie denn im Tierheim ?????
      liebe Grüße
      Renate mit Nuri


      immer im Herzen meine Sternchen

      Lucky-Findus schrieb:

      Ich würde auf jeden Fall noch mal mir dem TA sprechen.
      Vielleicht ist es nicht das richtige Schmerzmittel und deine Katze braucht etwas anderes.
      Es gibt aber auch Schmerzmittel, bei denen erst mal ein gewisser Spiegel im Blut aufgebaut
      werden muss, eh´es richtig wirkt.
      Frag´doch mal deinen TA was er davon hält,
      noch zusätzlich Grünlippmuschelpulver unters Futter zu mischen.
      Das ist echt super bei älteren Tieren mit Arthrose.
      Vielen Dank, alles klar, das mache ich. Da sie dieses Verhalten nur abends gezeigt hat, vermute ich eher, dass abends die Wirkung des Schmerzmittels nachlässt... Ich habe ein Trockenfutter für Senioren mit Grünlippmuschelextrakt (u.a.), allerdings ist da der Nachteil dass das Trockenfutter mit Getreide ist, und im Tierheim sagten sie (da hatte ich das Futter allerdings schon gekauft), dass ich ihr kein Getreide geben soll. Die Idee mit dem Pulver ist wahrscheinlich besser, danke für den Tipp. Aber erstmal frage ich den TA.
      Ich kann mir auch gut vorstellen daß sie schmerzen hat.
      Gerade als Fundtier aber auch möglich, aufgrund früherer Erfahrungen an dieser Stelle empfindlich zu sein eben durch evtl schlechter oder grober Handhabe. Das weiß man ja bei den armen Tierchen leider nicht. Wollt es nur als weiter Möglichkeit einwerfen :)
      Ich finde es toll, dass du einer Seniorin eine Chance gegeben hast, trotz der Erkrankungen. Grünlippmuschel und Teufelskralle helfen sehr gut bei Gelenkbeschwerden, auch Traumeel kann ich als Alternative zum Schmerzmittel sehr empfehlen.

      mag sie denn nur Trockenfutter? Oder hast du es auch mal mit Nassfutter versucht?

      Es gibt bei Fressnapf Leckerchen mit Grünlippmuscheln, vielleicht mag sie die ja auch?