Cats at Andros e.V. - Unsere Pflegekatzen in Deutschland

      Cats at Andros e.V. - Unsere Pflegekatzen in Deutschland

      Unsere Pflegekatzen in Deutschland - Ein Bericht "Zwischen den Jahren"

      Hier nun ein aktueller Bericht über unsere Pflegekatzen in Deutschland, welchen wir "Zwischen den Jahren" veröffentlicht haben:

      Es ist mal wieder Zeit einen Blick auf unsere Pflegekatzen in Deutschland zu werfen.

      Dieses Jahr zogen Rossato, Amy und unsere Rückkehrer nach dem Tod ihrer Besitzerin, Yuna und Panda, in ihre neuen Zuhause. Wir sind glücklich, für unsere Schätze ganz besondere Plätze gefunden zu haben.

      Rossato



      Amy



      Yuna & Panda





      Auf unseren Pflegestellen sitzt ein buntes Potpurrrri wunderbarer Katzen und Kater, die darauf hoffen, in 2023 nun auch IHR Zuhause zu finden.

      Da sind zunächst einmal unsere „Dienstältesten“

      Eddie und Klausi.

      Sie sind auf unserer Pflegestelle bei Berlin und haben sich zu einem wunderbaren Katerduo mit echter Männerfreundschaft entwickelt. Die gesundheitlichen Baustellen bei Klausi sind Geschichte und der einst so zarte Eddie hat sich zu einem ebenbürtigen echten Kater entwickelt. Leider tut sich für die beiden Herren vermittlungstechnisch so gar nichts. [traurig] Dabei würde dieses Duo ein wunderbar eingespieltes Team für seine neuen Dosenöffner werden. Wir hoffen einfach, dass sie im Neuen Jahr endlich entdeckt werden.

      Eddie



      Klausi



      Dann unsere beiden Ladies und der Herr Philosoph

      Eva

      Eva kam auf der Sommerrunde mit sehr schlimmen Hautausschlag und deutlich vom Leben auf der Straße gezeichnet mit nach Deutschland. Der Hautausschlag war zum Glück nur eine Folge der schlecht heilenden Verletzungen, aber sie hatte andere, wesentlich schlimmere Baustellen im Gepäck. Da waren zunächst einmal ihre Zähne bzw. die Ruinen, die davon zum Teil noch übrig waren. Diese sind nun saniert und Madamme präsentiert ein strahlendes, wenn auch leicht löchriges Lächeln.

      Dann waren da noch ihre Ohren. Die zunächst gar nicht so schlimm aussahen. Sich dann aber als langwierige Großbaustelle erwiesen. Wochenlang tropfte ihre Pflegemami geduldig morgens und abends die speziell angemischten Tropfen in die Ohren um die Bakterien endlich zu besiegen. Endlich, jetzt in der Woche vor Weihnachten, sieht es deutlich besser aus und Eva wird ihr Gehör behalten können. Sie spielt und hört nun auch auf ihren Namen... das ging ja auch vorher einfach nicht. Die Augen, die mit der Entzündung von Ohren und Zähnen auch deutlich gelitten hatten, strahlen nun... Seht sie Euch an! Eine wunderschöne Katzendame ist sie nun... eine echte Eva! [flirt]

      Eva kurz vor ihrer Ausreise nach Deutschland:



      Eva jetzt auf ihrer Pflegestelle:



      Jolanda

      Unser gar nicht mehr so kleines Blindchen hat auch eine harte Zeit hinter sich. Sie kam ja mit Eva zusammen im Sommer nach Deutschland, eigentlich nur, um ihre immer wieder entzündeten Augen optimal behandeln zu können. In Deutschland zeigte sich dann, dass da doch noch mehr Baustellen sind, als zunächst zu sehen war. Zunächst mal brachte sie Giardien als Reisegepäck mit. Auch bei ihr waren die Zähne ein Gruselkabinett... ihre Blutwerte ausgesprochen unschön. Dazu ein dauerhafter Durchfall.

      Inzwischen sind die Zähne saniert, die Giardien erledigt, der Durchfall ist weitgehend Geschichte, und auch die Blutwerte erholen sich nach und nach. Es geht aufwärts. Im Moment lernt sie „kätzisch für Blindchen“. Bestandskater Poti hat sie bereits als harmlos und akzeptabel eingestuft. An Sir Robin arbeiten wir zur Zeit noch... Da zeigt die kleine beim Menschen so liebevolle Katzendame ihre Krallen. Sir Robin kann dieses kleine Fauch–Tob–Gurrpaket noch nicht so richtig einschätzen.

      Warten wir ab, ob unsere kleine Lady doch noch die Vorteile von Katzenkumpels wiederentdecken wird. Auf Andros kam sie ja in einer Blindchengruppe im Katzenzimmer gut mit ihren Fellkumpels zurecht.



      Sokrates

      Unser Philosoph ist ja nun auch schon eine ganze Weile bei uns. Zu Ostern betrat er deutschen Boden und ist ein wunderbarer, sanfter Kater geworden. Auch bei ihm waren die Zähne schlimm und mussten dringend saniert werden. Zusätzlich war er ja im Labortest in Deutschland positiv auf FeLV getestet worden und sein FIV wurde bestätigt. Aber Herr Sokrates hat es geschafft. Er gehört zu den Katzen, die FeLV so erfolgreich bekämpft haben, dass es im Blut nicht mehr nachweisbar ist. Würde er heute im überall üblichen Schnelltest getestet werden, wäre dieser negativ. Aber wir wissen ja, dass er mehrfach, mit abnehmender Tendenz, positiv getestet wurde und nun ein regressiver FeLV Träger ist.

      Dies bedeutet für uns, dass wir ihn eigentlich nur in eine Gruppe mit FeLV-Katzen vermitteln könnten oder zu einer geimpften Katze, deren Halter sich aber des minimalen Risikos bewusst sein müssten, dass er eventuell irgendwann positiv werden könnte. Die von uns deshalb konsultierten Experten auf diesem Gebiet (die Medizinische Kleintierklinik München) gehen von einem Risiko unter 5% aus. Sokrates selbst ist immun, kann sich mit dem Virus nicht aktiv neu infizieren. Wie soll es also nun mit unserem Herrn im besten Alter weitergehen? Er ist zur Zeit auf einer Einzelpflegestelle und fühlt sich dort auch sehr wohl. Im Interesse von Sokrates wollen wir allerdings sehen, ob er lieber kätzische Gesellschaft hätte oder ein Leben als Einzelprinz vorzieht. So wird er im neuen Jahr auf den verwaisten Platz von Filou in unsere Dauerpflegestelle nach Dresden umziehen. Sehen wir mal, wie die drei Männer dort aufeinander reagieren und wie Sokrates' Weg anschließend weitergeht.



      So kommen wir nun zu unseren Dauerpflegis

      Fynn und Dioui

      Sie hatten im Herbst den Verlust ihres dritten Bärenbruders Filou zu verkraften. Er fehlt, besonders auch seiner nichtbefellten Familie, immer noch sehr. Aber es ist Alltag eingekehrt, ein Umzug in eine größere Wohnung brachte spannende neue Gerüche und mehr Platz. Fynni hat immer mal wieder mit Durchfällen zu kämpfen, ist aber sonst ein fröhlicher kleiner Kater. Auch bei ihm sind, wie bei Sokrates, die FeLV Werte deutlich rückläufig, allerdings sind sie noch nicht unter die Nachweisgrenze gedrückt. Wir hoffen, dass auch er bald wie Sokrates zu den komplett regressiven Katzen zählen kann. Sonnenschein Dioui, bei dem die Virenlast bisher nicht sinkt, sondern weiter sehr hoch ist, ist immer an seiner Seite, und so genießen die beiden Rotlinge ihr sorgenfreies Leben. [green smile]

      Fynn



      Onkel Dioui bei seiner Lieblingsbeschäftigung, der Kinderbetreuung:



      Chio

      Lady Chio von und zu Pumilus-Land regiert über ihre beiden Knechte den Ori-Oldie Poti und den blinden Andros-Kater Sir Robin mit einer Mischung aus Unnahbarkeit und „Spiel mit mir“. Sie ist die eindeutige Chefin, die im Haus und im Gehege immer alles in ihrem wachsamen Blick behält... sofern sie nicht von dieser anstrengenden Arbeit ermattet ausruhen muss. Bisher ist kein Krebs an den Ohren nachgekommen und die Hospizkandidatin mit schlechter Prognose (Wochen, maximal ein paar Monate) aus dem Winter 2021/22 genießt ihr Leben in vollen Zügen. Möge es noch seehr lange so bleiben.



      Jetzt seid Ihr mal wieder über unsere aktuellen Pflegekatzen informiert.

      Wir wünschen unseres Pflegis einen guten Start ins Jahr 2023 mit tollen neuen Zuhausen und euch einen Guten Rutsch in ein friedliches, gesundes und einfach gutes Jahr 2023.

      Euer Cats at Andros Team


      Hier geht´s zu unserer Vereins-Homepage.
      Neues von Pflegekatze Chionoula

      Gute Neuigkeiten!

      Chionoula, ein Andros-Urgestein (hier ein Bild, als sie noch bei unserem Freund S. auf Andros lebte), kam im Juli 2021 wegen ihrer verbrannten Ohren nach Deutschland.



      Auf ihrer Pflegestelle in Deutschland wurde sie versorgt, und die Ohren wurden behandelt und operiert.

      Kürzlich berichteten wir in den Foren noch von ihr, wie gut es ihr geht:



      Da sich an dem verbliebenen Ohr wieder Auffälligkeiten zeigten, wurde „Chio“ in der ersten Januarwoche nochmal beim Tierarzt vorgestellt. Es muss zwar nochmal was an dem Ohr gemacht werden, aber der Krebs hat nicht gestreut.

      Und dazu noch die weitere gute Nachricht: Chionoula wird von ihrer Pflegestelle adoptiert, nachdem sie schon so lange als Dauerpflegekatze dort lebt. ❤️

      Aus dem Hospizplatz für eine Ohrenkrebskatze wird nun ein Für-Immer-Zuhause einer bald geheilten Katze, denn die OP soll demnächst stattfinden.


      Hier geht´s zu unserer Vereins-Homepage.
      Grüße aus dem Zuhause von Cosy


      Wir haben wieder schöne Bilder aus dem Zuhause von unserem ehemaligen Pflegekater COSY erhalten. Diese möchten wir Euch gerne zeigen.

      Der Süße hatte noch zwei Zahn-OPs, bei denen alle „bösen“ Zähne gezogen wurden. Beim „Check-Up“ mit Ultraschall, Röntgen und Blutbild, waren alle Ergebnisse „tip top“. Die Katzen haben sich alle drei super gerne und es könnte Cosy sowohl gesundheitlich, als auch sozial nicht besser gehen. :)

      Cosy genießt das Leben mit seinen Freunden Mao und Jill :love: :

      Cosy ...





      Cosy mit Mao und Jill...









      Cosy kuschelt mit Jill...











      Cosy kuschelt mit Mao...











      Hier geht´s zu unserer Vereins-Homepage.
      Pflegekatze Jolanda in der Vermittlung


      Unsere blinde Schmusemaus JOLANDA (ca. *08/2020) ist nun auch in der Vermittlung und sucht ihr Einzelresidenz-Zuhause . :)





      Ihr Vermittlungsprofil im Forum:

      Jolanda (geb. ca. 08/2020) - Blinde Schmusemaus sucht Einzelresidenz - PS Berlin (Vermittlung deutschlandweit)


      Jolandas Vermittlungsprofil auf der Andros-Homepage:

      Hier geht’s zur Vermittlungsseite von Jolanda, die auch per WhatsApp, Facebook, E-Mail usw. geteilt werden kann: JOLANDA - Man sieht nur mit dem Herzen gut.


      Vermittlungshilfe als Aushang

      Falls Sie Jolanda nicht adoptieren können, aber uns unterstützen möchten, dürfen Sie das nachfolgende Informationsblatt gern herunterladen, ausdrucken und vielleicht am Arbeitsplatz, in Schulen, Universitäten, Supermärkten, Tierarztpraxen, Fressnapf & Co aushängen lassen. Außerdem kann damit gerne zusätzlich in der Familie, bei Freunden oder im Bekanntenkreis geworben werden.



      Hier geht´s zu unserer Vereins-Homepage.

      Neu

      Neues aus dem Zuhause von unserer ehemaligen Pflegekatze Kitty


      Vielleicht erinnert ihr euch noch an unsere blinde, sehr aktive Pflegekatze KITTY, welche im Juli 2022 in ihr eigenes Zuhause umziehen durfte und dort absolut glücklich ist? :)


      Hier noch einmal ein Bild vom Sommer 2020 als Kitty von Touristen bei unseren Freunden H & I abgegeben wurde:






      Nach ihrer Augen-OP in Athen (Kitty hat ja ein Diabolo im Auge):





      Das war jetzt einfach nochmal zur Erinnerung.



      Nun geht es weiter mit den „Grüßen aus Kittys Zuhause“:


      In ihrem langen Stammbaum der vielen Streunerkatzen muss irgendwann mal ein Hund mitgemischt haben. Kitty liebt das reisen und Gassigehen an der Leine. Die Adoptanten sind zu Weihnachten zur Familie verreist, und Kitty kam selbstverständlich mit! 8)















      Als wir die Fotos unseren Freunden H&I auf Andros zeigten, schrieben sie "sie liebt auch Autofahren" - hier noch eins aus ihrer Andros-Zeit:






      Aber auch eine Kitty kann mal ruhig daliegen:






      Beim Spazierengehen:






      Es ist einfach unglaublich, wie sich Kitty entwickelt hat, wenn man sich nochmal in Erinnerung ruft, wie sie damals aufgefunden wurde <3 :






      Noch eine nette Anekdote zum Schluss :saint: :

      Als Miriquidius mal mit den Adoptanten schrieb, dass er vermute, dass Kitty irgendwo noch ein drittes Auge hat, kam eine völlig entspannte Antwort von den Adoptanten: "Wir sind der Überzeugung das Kitty einfach nicht weiß, das sie blind ist und deshalb nicht blind ist.“


      Hier geht´s zu unserer Vereins-Homepage.