Gebisssanierung

      Gebisssanierung

      Am Mittwoch ist es soweit.
      Wir sind einfach mal ohne Lenie zur Klinik gefahren, war ziemlich kompliziert zu finden, und auf dem Rückweg stoppten wir die Zeit: 30 Minuten.
      Uns bleibt kein Plan B, die Tier-Katzenklinik in Stuttgart-Vaihingen, in der Jacky etwa 2 Wochen z.T. stationär behandelt wurde, (10 Minuten Fahrzeit) ist für uns keine Option.
      Also, es kann nicht schlechter werden, und einen TA/TÄ mit der erforderlichen Ausrüstung, haben wir in der Nähe nicht.
      Inzwischen beobachte ich Lenie beim Futtern usw., und meine, dass sie keine Schmerzen hat.
      Kann mich erinnern, dass sie vor ca 3 Monaten noch ihre "Fangzähne" hatte, konnte gerade ein Foto entdecken.
      Wenn ich darf, berichte ich weiter.

      Sorry,..... wenn ich gerade nicht auf eure Berichte eingehe/antworte, meine Gedanken kreisen sich momentan ausschliesslich um Lenie.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Leni“ ()

      Sie gähnt gerade, und wenn ich mir ihr Gebiss mit meinem heutigen Wissen anschaue, sehe ich Zahnstein. Die Zähne zwischen den Fang-/Reisszähnen waren (klein) vorhanden.
      Also, ich muss zugeben, dass wir nicht unsere Pflicht der gesundheitlichen Vorsorge, bzw. Beobachtung, gerecht wurden.
      Zu unserer Verteidigung muss ich sagen, dass uns nicht bewusst war, dass auch junge Katzen mit ihren Zähnen Schwierigkeiten haben könnten.
      Ausserdem standen in den letzten Monaten immer andere Dinge im Vordergrund. Priorität hatte immer, dass Lenie ihre Ängste verliert, dass sie sich bei uns geborgen und sicher fühlen kann.
      Ich hab einfach nicht mitbekommen, dass ihre Zähnchen nicht gut aussehen und Handlungsbedarf dringend notwendig war/ist.
      Die TÄ, ich will nun die Schuldfrage nicht transportieren, hatte vor ca 9 Monaten auch nichts bemerkt.
      Es ist wie es ist, und den vergangenen Versäumnissen nachzutrauern bringt nichts.
      Ich habe nur die Angst, dass für sie grosse Schmerzen zukommen werden.
      Unser Termin in der Klinik ist um 8.15 Uhr am kommenden Mittwoch.

      Leni schrieb:

      Ich hab einfach nicht mitbekommen, dass ihre Zähnchen nicht gut aussehen und Handlungsbedarf dringend notwendig war/ist.
      Die TÄ, ich will nun die Schuldfrage nicht transportieren, hatte vor ca 9 Monaten auch nichts bemerkt.
      Es ist wie es ist, und den vergangenen Versäumnissen nachzutrauern bringt nichts.
      Ich habe nur die Angst, dass für sie grosse Schmerzen zukommen werden.
      Unser Termin in der Klinik ist um 8.15 Uhr am kommenden Mittwoch.


      Leni bekommt bestimmt auch noch ein Schmerzmittel,
      für die ersten Tage.
      Alles wird gut. :)
      Es grüßt Manu mit Kater Findus :catbrille:
      Du musst dir keine Gedanken und erst recht kein schlechtes Gewissen machen. Der weg von uns verantwortungsbewussten Tierbesitzern ist gepflastert mit lauter „warum habe ich nicht“. Ihr tut jetzt alles was nötig ist, alles weitere ist unwichtig. Katzen sind nun mal Meister darin, Krankheiten zu verstecken und vielleicht hatte sie bisher ja gar keine Schmerzen. Bis Mittwoch könnt ihr eh nur abwarten.
      Sternschnuppe Mephisto - für immer in meinem Herzen

      Da muss ich Nina vollinhaltlich Recht geben. Wenn ich mein „Katzenhistorie“ betrachte, kommen mir im Nachhinein so viele Zweifel, meldet sich so oft ein schlechtes Gewissen, leider nützt es im Nachhinein nichts mehr.
      Ich habe schon einige Zahnsanierungen bei meinen früheren Katzen hinter mir, sie haben es alle erstaunlich schnell und ganz gut hinter sich gebracht. Natürlich haben sie Schmerzmittel bekommen, damit ging es aber wirklich gut.
      Bei uns geht es ja bei Beiden am Montag um 08.00 Uhr los. Dann kann ich Dir schon mal berichten.
      Liebe Grüße
      Christa
      Vielen Dank !
      Ich hoffe nur, dass nicht zu viel geschnitten und genäht werden muss.

      Heute waren wir mit Oskar bei unserer TÄ.
      Im Korb wurde er zum Raubtier und auf der Fahrt schrie er erbärmlich.
      Er bekam seine Jahresspritze. Ohren, Zähne, Gewicht...., alles 0K
      Hat gerade gefressen und schläft nun auf der Terrasse.
      Wir müssen morgen um 08.00 Uhr bei der TÄ sein und mussten unterschreiben, dass die Beiden seit dann seit 12 Stunden nichts mehr gefressen haben. Die Empfehlung war aber, ihnen ab 18.00:Uhr nichts mehr zu geben. Obelix und Nelly haben noch mal kurz vor 18.30 Uhr gefressen. Wasser darf laut meiner TÄ und auch nach dem Begleitbogen bis zum Morgen gegeben werden.

      Danke für die guten Wünsche!
      Ja das war bei Lotte auch so Trinken durfte sie aber nix futtern
      Futter habe ich auch um 18.30 Uhr weggestellt war hier nicht schlimm in der Küche aber auch im Wohnzimmer die Schale mit lecker von ihr .
      Da war sie echt sauer und hat auf dem Sofa Pipi gemacht :D man darf eben nix machen was sie nicht wollen :D
      Für deine beiden und auch für dich Christa Morgen toi toi toi


      Liebe Grüße von Claudia und Lotte :catbrille:
      Uns wurde das nicht gesagt.
      Wir sollen am Mittwoch mit Lenie zur Untersuchung kommen.
      Wie die aussehen wird, ob die TÄ nur in's Mäulchen schaut, ob sie geröngt wird......(?)
      Uns wäre es am liebsten, wenn sie unter Narkose röntgen, den Zahnstein entfernen und das Notwendige machen.
      Immerhin fahren wir fast 35km im Berufsverkehr bis zur Klinik.
      Wir kommen gerade aus der Tierklinik. (die 30 Minuten auf der Autobahn waren eine Qual für alle Beteiligten)
      Die TÄ, sehr freundlich und behutsam, nahm sich Zeit für die Untersuchung und unsere Fragen.

      Lenie hat "Forl". Am 3.Juni, um 7.30 Uhr, ist der 0P-Termin.
      Zwei Tage vor dem Eingriff, muss sie jeweils 2 Kapseln CLEOROBE einnehmen.
      Ab ca 19.00 Uhr darf sie nichts mehr futtern, Wasser trinken ist erlaubt.
      Unter Vollnarkose wird dann ihr Kiefer geröntgt, der Zahnstein an den noch vorhandenen Zähnen entfernt, und dann werden mehrere Zahnwurzeln gezogen.
      Am Nachmittag können wir sie abholen.
      Die Nachuntersuchung kann unsere TÄ vor Ort machen.